Chiemgauer Alpen

Hochplatte (1583 m)

Hochplatte
Aufstieg 2:30 h Abstieg 2:00 h
2
1023 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (21) Gipfelbuch (6)
Karte

Talstation Hochplattenbahn (560 m) - Staffnalm (1050 m) - Hochplatte (1583 m)

Charakter: Bis unterhalb des Gipfels einfache Bergwanderung über Forstwege. Zum Gipfel führt ein schmaler teilweise felsdurchsetzter Pfad, der sich bei Nässe oder Schnee in eine rutschige Angelegenheit verwandeln kann.

Anfahrt: Autobahn A 8 München - Salzburg, Ausfahrt Bernau am Chiemsee, über Bernau nach Grassau und weiter in Richtung Marquartstein halten. Kurz nach dem Ortsendeschild von Grassau rechts nach Pettendorf einbiegen. Am Ende der Straße wiederum rechts abbiegen und bis zum Wanderparkplatz bei der Hochplattenbahn fahren.

Karte: Kompasskarte 10 - Chiemsee, Chiemgauer Alpen (1:50 000)

Wer die Chiemgauer Hochplatte von der Talstation der Hochplattenbahn aus angeht, der hat einen recht langen Forstweghatscher vor sich. Der breite Fahrweg zieht sich bis zum Rücken unterhalb des Gipfels, was diese Anstiegsvariante somit auch interessant für die Übergangszeit im Spätherbst oder im Frühjahr macht. Die Staffnalm liegt hierbei nicht direkt am Weg, sondern ist durch einen Abstecher innerhalb von wenigen Minuten zu erreichen. Am Gipfel wird man von einem überraschend weitreichenden Panorama erwartet.

Aufstieg: Wir folgen an der Talstation den Ausschilderungen Richtung Kampenwand und Hochplatte, und wandern in der Folgezeit durch dichten Bergwald. Nach 20 Minuten biegen wir links ab und halten uns Richtung Hochplatte. Der dichte Wald gibt nur selten die Sicht auf die umliegende Bergwelt frei. Erst kurz vor der Staffnalm erblicken wir in östlicher Richtung den Hochgern. Nach ca. 1 1/4 Stunden Gehzeit stehen wir am Abzweig zur Staffnalm. Die Alm wäre durch einen kurzen Abstecher innerhalb weniger Minuten erreicht. Zum Gipfel geht es geradeaus weiter über den Forstweg.

Bei einer Höhe von ca. 1300 Metern lichtet sich langsam der Wald. Wir passieren die Hochplattenalm und erreichen nach zwei weiteren Kehren und insgesamt zwei Stunden Gehzeit den Rücken der Hochplatte. Hier eröffnet sich uns ein schöner Nahblick auf die felsigen Zacken der Kampenwand. Nun wenden wir uns nach links und steigen über einen schmalen Pfad, zuerst durch ein Waldstück und später durch eine Latschengasse, innerhalb von 30 Minuten zum höchsten Punkt empor. Am Gipfel erwartet uns ein unverstelltes Panorama über die Berchtesgadener Alpen, die Loferer Steinberge, die Hohen Tauern und das Kaisergebirge.


Panoramablick auf die Kampenwand (2960 x 640 px)

Abstieg: wie Aufstieg.

Einkehrmöglichkeit:
Staffn-Alm (1050 m), privat, Tel.: 08641 / 7740, geöffnet von Anfang Mai bis Ende Oktober und vom 25. Dezember bis zum dritten Sonntag im März

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
560 m - 1050 m + 1:15 1:15 Staffn-Alm
1050 m - 1583 m + 1:15 2:30 Hochplatte
1583 m - 1050 m + 1:00 3:30 Staffn-Alm
1050 m - 560 m + 1:00 4:30 Talstation Hochplattenbahn

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern