Ammergauer Alpen

Kofel (1342 m)

Kofel
Aufstieg 1:15 h Abstieg 2:15 h
3
560 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (47) Gipfelbuch (3)
Karte GPS-Track

Oberammergau (837 m) – Kofelsattel (1215 m) – Kofel (1342 m) - Kofelsattel (1215 m) - Kolbensattel (1258 m) - Kolbenalm (1040 m) - Grottenweg - Oberammergau (837 m)

Charakter: Beim Aufstieg vom Parkplatz bei Oberammergau zum Kofelsattel handelt es sich um eine leichte Bergwanderung. Der Weg vom Kofelsattel zum Gipfel wartet mit leichten drahtseilgesicherten Kletterstellen auf, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern. Der Weiterweg vom Kofelsattel zum Kolbensattel erfolgt über einen teilweise ruppigen Pfad. Hier ist Trittsicherheit angenehm. In den nordseitigen Bachrinnen können sich ins Frühjahr hinein Schneereste halten. Der Abstieg vom Kolbensattel über den Grottenweg nach Oberammergau erfolgt auf komfortablen Wegen.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Garmisch bis zum Ende der Autobahn und weiter nach Oberau fahren. In Oberau rechts Richtung Ettal/Oberammergau abbiegen. Durch Ettal hindurch fahren und die B23 auf Höhe von Oberammergau verlassen und in den Ort hinein fahren. Der Ettaler Straße für 500 Meter folgen und dann links in die König-Ludwig-Straße einbiegen. Gleich nach der Ammerbrücke links in den Malsteinweg abbiegen. Die Straße führt unter der B23 hindurch und an einem Friedhof vorbei. Nach dem Friedhof biegt man bei der nächsten Gelegenheit rechts in einen Forstweg ein und fährt wenige Meter weiter zum kleinen Wanderparkplatz bei einer Holzhütte.

Karte: Kompasskarte 5 - Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (1:50 000)

Der Kofel ist ein markanter Zinken oberhalb von Oberammergau. Die kleine und vorgeschobene Felsgestalt ist in einer kurzen Spritztour mit einem kraxligem und interessanten Finale zu erreichen. Dank seiner exponierten Lage ist der Gipfelbereich oft schon früh im Jahr schneefrei. Wem die Tour zu kurz ist, der wählt als Abstiegsvariante die Runde über den Kolbensattel und den Grottenweg. Hier passiert man mit der Kolbensattelhütte und der Kolbenalm sogar noch zwei Einkehrmöglichkeiten.

Aufstieg: Vom Parkplatz gehen wir über den asphaltierten Weg bergauf in den Wald hinein (Wegweiser "Kofel/Döttenbichl/Rätselweg"). Nach einem kurzen Anstieg treffen wir auf eine große Lichtung. Hier biegen wir schräg rechts ab (Wegweiser "Kofel") und spazieren über eine Wiese bis zu einer Sitzbank am Waldrand hinauf. Hier führt uns der Weg in den Wald hinein und schlängelt sich in vielen Serpentinen und in gleichmäßiger Steigung aufwärts. Nach einer Gesamtgehzeit von einer halben Stunde spazieren wir unterhalb einer ersten Felswand vorbei. Kurz darauf treffen wir auf ein Schuttkar, welches wir überqueren.

Über dem Kar erheben sich die steilen und abweisenden Wände des Kofels. Von hier können wir einen ersten unverstellten Blick hinüber zum Laber genießen. Nach dem Kar schlängelt sich der Pfad wieder durch den Wald. Wir passieren einige Felswände und erreichen schließlich nach einer knappen Stunde den Kofelsattel. Am Sattel halten wir uns schräg rechts (Wegweiser "Kofel 20 Min."), passieren eine Holzbank und steuern über einen schrofigen Waldpfad auf den Gipfelaufbau den Kofels zu. Fünf Minuten nach Verlassen des Sattels erreichen wir eine erste Drahtseilsicherung.

Nach einer kurzen Querung steigen wir über Holzstufen aufwärts und gelangen zu einer weiteren Drahtseilpassage. Hier steigen wir über Schrofen kurz aufwärts und queren dann nach rechts. Schließlich dreht der Klettersteig wieder nach links ab und wir queren unterhalb eines markanten Felszackens vorbei. Ein Pfad bringt uns im Gehgeände zu einer Felsstufe. Nach der Stufe gelangen wir zu einer drahtseilgeischerten Rinne. Wir durchsteigen die Rinne und im Anschluss lehnt sich das Gelände wieder zurück. Über einen schrofigen Rücken leitet uns das Drahtseil schließlich bis zum Gipfel hinauf.

Abstieg: Vom Gipfel steigen wir über den Klettersteig wieder hinunter zum Kofelsattel. Am Sattel wenden wir uns nach rechts, passieren einen Unterstand und folgen der Ausschilderung Richtung Kolbensattelhütte. Der Weg quert in der Folgezeit die bewaldeten Nordhänge vom Rappenkopf und vom Brunnberg. Größere Höhenunterschiede gibt es während dieses Quergangs nicht zu bewältigen. Der Weg quert einige Bachrinnen und nach 45 Minuten erreichen wir eine Verzweigung. Hier könnte man rechts abbiegen und direkt über die Kolbenalm nach Oberammergau absteigen. Wir möchten allerdings der Kolbensattelhütte einen Besuch abstatten und wandern geradeaus weiter.

Nach weiteren 15 Minuten erreichen wir schließlich den Kolbensattel mit der gleichnamigen Hütte. Für den Weg zurück ins Tal folgen wir dem Forstweg entlang der Skipiste abwärts. Nach wenigen Minuten führt der Forstweg von der Skipiste weg und in den Wald hinein. Nach 20 Minuten erreichen wir die Kolbenalm. Wir folgen dem Forstweg entlang eines Schlepplifts weiter talwärts. Zehn Minuten später erreichen wir vor der Talstation des Schlepplifts eine Verzweigung. Hier biegen wir rechts in den Grottenweg ein. Der Grottenweg bringt uns innerhalb der nächsten 30 Minuten vorbei am Kofel und der Mariengrotte zurück zum Ausgangspunkt.

Einkermöglichkeit:
Kolbensattelhütte (1258 m), privat, Tel. 08822/1222, von Pfingsten bis Mitte Oktober und bei Skibetrieb geöffnet.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:

Kolbenalm (1040 m), privat, Tel. 08822/6364, täglich geöffnet.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
837 m - 1215 m + 0:55 0:55 Kofelsattel
1215 m - 1342 m + 0:20 1:15 Kofel
1342 m - 1215 m + 0:15 1:30 Kofelsattel
1215 m - 1258 m + 1:00 2:30 Kolbensattel
1258 m - 837 m + 1:00 3:30 Oberammergau

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern