Dolomiten

Piz Boe (3152 m)

Piz Boe
Aufstieg 3:00 h Abstieg 2:00 h
D
910 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (20) Gipfelbuch (12)
Karte

Pordoi-Joch (2242 m) - Piz Boe (3152 m) - Pordoi-Scharte (2848 m) - Pordoi-Joch (2242 m)

Charakter (über Via ferrata Cesare Piazzetta): Sehr schwieriger Klettersteig (D), absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Besondere Ausrüstung: Helm und Klettersteigausrüstung

Karte: Kompasskarte 59 - Sellagruppe (1:50 000)

Umringt von den ladinischen Tälern liegt die Sellagruppe, eine ausgeprägte Felshochebene, deren höchster Gipfel der Piz Boe mit seinen 3152 Metern darstellt. Weniger die Gipfel, sondern die Wände sind es, die die Sellagruppe so interessant machen.
Vom Pordoi-Joch geht es zunächst auf einer Teerstraße zum deutschen Kriegermahnmal, an dem auch begrenzte Parkmöglichkeiten zu Verfügung stehen.

Nach etwa 20 Minuten verlässt der Bergsteiger die Teerstraße. Nun geht es etwa 1 Stunde durch zunehmend steiniger werdende Wiesen zum Einstieg des Klettersteiges. Am Fuße der Sella-Türme fühlt man sich beim Anblick des senkrecht nach oben verlaufenden Stahlseiles eher an ein Telefonkabel als an einen Klettersteig erinnert.

Die ersten 80 Höhenmeter geht es nun für Klettersteig-Verhältnisse äußerst schwierig bis zu einer Hängebrücke, die einen Einschnitt in den Wänden überbrückt. Nach den Anstrengungen der ersten halben Stunde wird einem erst jetzt bewusst welch herrlichen Ausblick das gegenüberliegende Marmolada-Massiv bietet. Im Süd-Osten kann man auf die Ortschaft Arabba blicken.

Nach der Brücke geht es leichter über mehrere Terrassen Richtung Gipfel. Die Schwierigkeiten, die der Klettersteig im Anfang geboten hat, sind nun gänzlich verschwunden.

Etwa 300 Höhenmeter unter dem Gipfel verliert sich der Klettersteig und der Weg führt über karge Geröllmassen zum höchsten Punkt der Sellagruppe, der gerechnet vom Klettersteig-Einstieg etwa 2 Stunden entfernt liegt. Hier kann man weit über die steinigen Hochebenen der Sella kilometerweit auf die Gipfel und Täler der Dolomiten sehen. Spätestens hier wird einem klar, dass sich die ersten Meter mit all den Anstrengungen gelohnt haben.

Gestärkt durch einen Enzian und einer warmen Mahlzeit in der höchstgelegenen Hütte der Dolomiten, die Übernachtungsmöglichkeiten bietet, geht es nun weiter Richtung Westen auf dem Weg 638 zur Pordoi-Scharte. Der Weg 627 führt uns durch die steile Scharte zurück zum Pordoi-Joch. Der Abstieg nimmt etwa 2 Stunden in Anspruch.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 2242 m - 2640 m + 1:00 1:00 Einstieg Klettersteig
Aufstieg 2640 m - 3152 m + 2:00 3:00 Piz Boe
Abstieg 3152 m - 2848 m + 1:00 4:00 Pordoi Scharte
Abstieg 2848 m - 2242 m + 1:00 5:00 Pordoi Joch

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern