Berninagruppe

Piz Trovat (3146 m)

Piz Trovat
Aufstieg 3:15 h Abstieg 2:00 h
B
1280 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (36) Gipfelbuch (0)
Karte

Talstation Diavolezza-Seilbahn (2093 m) – Lej da Diavolezza (2573 m) - Diavolezza (2973 m) - Piz Trovat (3146 m)

Charakter: Leichte bis maximal mäßig schwierige Klettersteigtour (B)

Besondere Ausrüstung: Steinschlaghelm, Klettersteigausrüstung

Anfahrt: Autobahn Innsbruck - Bregenz, Ausfahrt Reschenpass, Straße südwärts folgen, nach rechts Richtung St. Moritz abbiegen, nach Samedan links Richtung Pontresina/Berninapass abbiegen, bei der Talstation der Diavolezza-Seilbahn parken.

Karte: Kompasskarte 99 - Oberengadin (1:40 000)

Der Klettersteig auf den Piz Trovat ist die erste Ferrata im Engadin und wurde 2006 eröffnet. Der Steig ist technisch wenig anspruchsvoll, bietet jedoch am Rande des Pers- und Monteratsch-Gletschers mit Blick auf Piz Palü und Piz Bernina ein traumhaftes Panorama, an dem man sich nicht satt sehen kann.

Vom Parkplatz aus folgen wir immer dem Wegverlauf Richtung Diavolezza nach oben. Die Diavolezza-Bergbahn verlieren wir dabei nie aus den Augen. Nach etwas über einer Stunde kommen wir zu einem türkisfarbenem See, den Lej da Diavolezza (2573 m), an dem wir nicht den breiteren Weg rechts vorbei, sondern jenen nach links nehmen und eine Stunde später an der Bergstation der Diavolezza-Bahn und dem dort befindlichen Berggasthaus Diavolezza ankommen. Bevor es in Richtung Klettersteig weiter geht, nehmen wir uns genügend Zeit, um die herrliche Morteratsch- und Pers-Gletscher-Region mit Piz Palü, Piz Bernina, Binaco-Grat zu bewundern.

Von der Terrasse des Berggasthauses gehen wir gemäß der Beschilderung nach links, um nach kurzer Gehzeit nach rechts (ebenfalls ausgeschildert) über einen kleinen Pfad für ca. 20 Minuten zum Wandfuß des Piz Trovats abzusteigen (2845 m), wo wir das Klettersteig-Set anlegen. Los geht es mit einer kurzen Leiter, im Anschluss erwartet uns einfache Kletterei mit flachen Passagen dazwischen, bis wir das Canbrena-Band queren. An dessen Ende gehen wir über eine Brücke und steigen dann nahezu senkrecht, wenngleich problemlos da optimal gesichert, auf. Nun ist es auch schon geschafft – über einfache Platten gelangen wir zum Gipfel (3146 m) und genießen, wie auch schon während des Aufstiegs, die grandiose Schnee- und Gipfellandschaft der Berninaalpen.

Abstieg: Nach dem raschen Abstieg vom Gipfel des Piz Trovat über steiles, steiniges und schrofiges Gelände stehen wir nach knapp 20 Minuten wieder in der Senke, von wo aus uns ein flacher Fußweg wieder Richtung Bergstation der Diavolezza Bahn führt. Wo man schon mal davor steht, kann man dann gleich noch die Spitze des Sass Queder (3066m) mitnehmen. Dies ist viel mehr ein „Plateau“ denn ein Gipfel und zeichnet sich durch unzählige Steinmännchen aus – die 5 Minuten Auf- und Abstieg lohnen sich hier durchaus. Für die Rückkehr zur Talstation der Diavolezza Bergbahn kann entweder der beim Aufstieg gewählte Weg oder aber eben die Bahn in Anspruch genommen werden.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Berghaus Diavolezza (2973 m), privat, Tel. +41 (0)81 839 39 00, geöffnet von Mitte Juni bis Mitte Oktober und von Dezember bis April

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
2093 m - 2973 m + 2:15 2:15 Bergstation Diavolezza-Seilbahn
2973 m - 2845 m + 0:15 2:30 Einstieg Klettersteig
2845 m - 3146 m + 0:45 3:15 Piz Trovat
3146 m - 2973 m + 0:30 3:45 Bergstation Diavolezza-Seilbahn
2973 m - 2093 m + 1:30 5:15 Talstation Diavolezza-Seilbahn

Matthias Hauser