Kitzbüheler Alpen

Großer Pölven (1595 m)

Großer Pölven
Aufstieg 2:45 h Abstieg 2:00 h
A
850 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (40) Gipfelbuch (0)
Karte

Reit (784 m) - Lengauer Kapelle (886 m) - Großer Pölven (Mittagskogel) (1595 m) - Reiter Alm (1152 m) - Reit (784 m)

Charakter (Variante über den Sinwel-Klettersteig): Der Zustieg von Lengau zum Sinwel-Klettersteig ist für einen Wanderweg ungewöhnlich steil, direkt und kraftraubend. Der Klettersteig selbst ist kurz und leicht mit einer Stelle A/B, sonst leichter (A). Für diese Rundtour sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig.

Dauer des Klettersteigs: 20 Minuten

Besondere Ausrüstung: Steinschlaghelm

Anfahrt: Autobahn München - Innsbruck, Ausfahrt Kufstein Süd und Richtung Felbertauern halten. Beim Wilden Kaiser rechts nach Söll abbiegen und in Söll nochmals rechts Richtung Zentrum und bei der dritten Möglichkeit links über Pirchmoos nach Reit. Beim Wegweiser Schwazer (784 m) gibt es am Waldrand eine begrenzte Anzahl an Parkmöglichkeiten.

Karte: Kompasskarte 9 - Kaisergebirge (1:50 000)

Nur allzu gerne lässt man die Grashügel südlich des Wilden Kaisers liegen, um sich den felsigen Regionen des kaiserlichen Gebirgsstocks zu widmen. Doch es lohnt sich einmal genauer hizuschauen: Auf den Großen Pölven, einen langgezogenen bewaldeten Bergrücken bei Söll, führt ein netter wenn auch kurzer und leichter Klettersteig. Am Gipfelplateau regiert dichter Wald, doch am höchsten Punkt geben die Bäume einen wunderbaren Blick auf das Inntal frei.

Aufstieg: In Reit folgen wir den Weigweisern Richtung Lengauer Kapelle über den Pölven-Rundwanderweg. Entlang einer Almwiese spazieren wir zu einem Bauernhof und erreichen hinterhalb des Hofes den Waldrand. Wir folgen dem Pölven-Rundwanderweg nun durch lichten Wald bis zur Lengauer Kapelle, die wir nach einer halben Stunde erreichen. Innerhalb einer weiteren Viertelstunde gelangen wir zu einem Gehöft und einer Teerstraße. Die Fahrstraße wandern wir hinunter bis zu einem Wegkreuz, an dem sich der Abzweig zum Lengauer Steig befindet.

Am Wegkreuz biegen wir rechts ab und folgen nun den roten Punkten durch dichten Bergwald. Der Weg wird nach kurzer Zeit sehr steil und führt für einen Wanderweg ungewöhnlich geradlinig den bewaldeten Hang empor. Der steile Ansteig gönnt kaum Verschnaufpausen und zehrt kräftig am Wadenschmalz. Nach einer halben Stunde passieren wir einen Wegweiser und in einer weiteren knappen halben Stunde erreichen wir den Einstieg zum Sinwel-Klettersteig. Kurz vorm Einstieg lädt eine kleine Sitzbank zu einer kurzen Rast und zum Auftanken ein.

Der Steig beginnt mit einer kurzen drahtseilgesicherten Querung und einem anschließenden Anstieg über Schrofen. Nun befinden wir uns direkt unterhalb der eindrucksvollen Wand des Pölven und folgen dieser im Gehgelände über eine grasige Rampe empor. Nach einer weiteren Drahtseilsicherung gelangen wir zu einer Leiter. Sobald die Leiter überwunden ist steigen wir über Trittstifte zu einer kurzen Kletterstelle und zugleich schwierigsten Passage im ganzen Steig empor. Nach einer anschließenden kurzen Rinne endet der Sinwel-Klettersteig und wir wandern über einen grasigen Hang zum bewaldeten Gipfelpleateu hinauf.

Nachdem eine weiteres Sitzbankerl passiert wurde gelangen wir zu einem Wegweiser. Linkshaltend kann man innerhalb weniger Miunten einen kleinen Umweg zum Häringer Kreuz einschlagen. Von diesem Aussichtspunkt, der früher Pölvenkreuz genannt wurde, hat man einen schönen Blick auf das Inntal. Vom Mittagskogel, dem höchsten Punkt am Pölven, trennen uns noch etwa 20 Minuten Fußmarsch. Der bestens markierte und ausgeschilderte Weg dorthin führt uns durch dichten Bergwald, der leider keinerlei Ausblicke auf die umliegende Bergwelt zulässt.

Umso überraschender und erfreulicher präsentiert sich das Panorama am Mittagskogel. Unterhalb des Gipfelblocks thront wie auf einem Balkon das Gipfelkreuz mit zwei Sitzbankerl über dem Inntal. Von diesem Aussichtspunkt genießen wir das Panorama und blicken über das Inntal zu Karwendel, Rofan und die Bayerischen Voralpen. Leider fehlt aufgrund des Bergwalds im Rücken der vollständige Rundumblick, dennoch stimmt die Vogelperspektive auf das Inntal versöhnlich.

Abstieg: Am Wegweiser nahe des Gipfelblocks orientieren wir uns Richtung Söll. Wir wandern nun in nordöstlicher Richtung über das bewaldete Pleateau. Nach gut 20 Minuten steigen wir in den Sattel zwischen Großen und Kleinem Pölven hinunter. Hier zweigt nun der Weg hinunter zur Reiter Alm ab. Wir steigen zuerst steil durch den Bergwald bergab und erreichen nach kurzer Zeit freies Almgelände. Entlang des Waldrands führt uns ein Pfad hinunter zur Reiter Alm. Von der Alm wandern wir über den langgezogenen und wenig steilen Forstweg zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Reit.

Einkehrmöglichkeit:
Unterwegs keine.


  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
784 m - 886 m + 0:30 0:30 Lengauer Kapelle
886 m - 1350 m + 1:15 1:45 Einstieg Klettersteig
1350 m - 1595 m + 1:00 2:45 Großer Pölven (Mittagskogel)
1595 m - 1152 m + 1:00 3:45 Reiter Alm
1152 m - 784 m + 1:00 4:45 Reit bei Söll

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern