Mangfallgebirge

Roß- und Buchstein (1701 m)

Roß- und Buchstein
Aufstieg 2:45 h Abstieg 2:00 h
3
900 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (33) Gipfelbuch (34)
Karte

Bayerwald (852 m) - Sonnbergalm (1485 m) - Tegernseer Hütte (1650 m) - Roßstein (1698 m) - Buchstein (1701 m)

Charakter: Auch wenn der Weg bis unter die Felsen des Gipfelmassivs keine Schwierigkeiten aufweist, sollte man die Tour nicht unterschätzen. Der südliche Anstieg zur Hütte und auf die beiden Gipfel speziell auf den Buchstein, erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Anfahrt: Von München kommend die Autobahn München - Salzburg an der Ausfahrt Holzkirchen (97) verlassen und weiter zum Tegernsee fahren. Dort weiter auf der B307 über Kreuth zur Siedlung Bayerwald fahren und nach knapp einem Kilometer rechts auf dem beschilderten Roß- und Buchstein Parkplatz parken.

Karte: Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Der steile Pfad durch den Wald zur Sonnbergalm lässt noch nicht erahnen, wie abwechslungsreich der weitere Anstieg für den Wanderer sein wird. Wählt man unter dem Gipfelmassiv den südseitigen Anstieg zur Tegernseer Hütte, gilt es, eine mittels Drahtseil gesicherte felsige Passage zu überwinden. Die Hütte erreicht man aber auch leichter, wenn man den Roßstein umrundet. Der Gipfelanstieg zum Roßstein ist ohnehin noch relativ einfach zu bewerkstelligen. Für den im Osten der Tegernseer Hütte liegenden Buchstein muss man dagegen im wahrsten Sinne des Wortes Hand anlegen.

Vom Parkplatz, an dem im Jahr 2010 nur eine freiwillige Spende als Parkgebühr fällig wird, startet der Pfad auf den Roß- und Buchstein durch den Wald. Der Weg ist nicht allzu schwer, aber steil ist er allemal und schon bald kommen wir ganz schön ins Schwitzen. Auf diesem Wegabschnitt ist die Fernsicht noch etwas dürftig, vielleicht fallen uns deshalb eher die vielen Bergblumen am Wegesrand auf. Nach etwa eineinhalb Stunden lichtet sich der Wald und wir können erstmals mehr von den Bergen im Süden, wie z.B. den Reitstein, die Seekarspitze und den Juifen sehen. Wenig später erreichen wir die Hütten der Sonnbergalm. Im Sommer sind hier neben selbstgebackenen Kuchen, Eiskaffe und einer Brotzeit auch Käse, Milch, Buttermilch und andere Getränke zu haben.

Flach führt uns der Weg von der Alm auf die steile Südwand des Gipfelmassivs zu. Zwischen Roßstein im Westen und Buchstein im Osten ist auch schon die Tegernseer Hütte zu sehen. Dort werden wir uns bald bei herrlicher Aussicht die Gipfelhalbe schmecken lassen. Bevor es aber so weit ist, liegen noch etwa 45 Minuten Aufstieg vor uns. Kurz nach einem Felsen links am Weg, muss man sich entscheiden, ob man den kürzeren Aufstieg auf der Südseite wählt, oder, den Roßstein umrundet und vom Norden zur Tegernseer Hütte aufsteigt. Wir wählen den mit Drahtseil gesicherten Weg auf der Südseite. Kurz vor der Hütte biegen wir links ab, und erreichen auf einem wenig schwierigen Pfad ein paar Minuten später den Gipfel des Roßstein.


Beschriftetes Panoramafoto, Ausblick vom Roßstein (3,65 MB)

Auch wenn der Roßstein ein paar Meter niedriger ist als der Buchstein hat man hier einen wundervollen Rundumblick. Im Westen zeigen sich die Jachenau und der dahinterliegende Jochberg. Weiter rechts, hinter dem Schönberg, das Massiv der Benediktenwand bis hin zum Brauneck. Im Nordwesten kann man hinter dem Seekarkreuz das Wasser des Starnbergersee glitzern sehen. Etwas weiter im Norden sind die Nachbarberge Spitzkamp, Auerkamp und Ochsenkamp vor dem Fockenstein zu sehen. Im Nordosten zeigt sich der Tegernsee neben der steilen der steile Südwand des Hirschberg. Links des Buchstein, unserem nächsten Gipfel, ist deutlich der Wallberg, und der Wendelstein zu sehen. Im Osten, rechts am Risserkogel vorbei, reicht der Blick bis zum Kaisergebirge. Im Südosten sehen die Gipfel der Blauberge mit der Halserspitz im Gegensatz zum Guffert fast schon zierlich aus. Im Süden sieht man den Achensee mit der am Westufer liegenden Seekarspitze und Seebergspitze. Am Horizont im Südwesten erstreckt sich das Karwendelgebirge und anschließend, weiter im Westen, das Wettersteingebirge bis hin zur Zugspitze.

Der Weg vom Roßstein abwärts führt uns wieder zur Tegernseer Hütte zurück. Wir widerstehen nochmal der Versuchung einzukehren und beginnen hinter der Hütte mit dem Aufstieg auf den Buchstein. Die speckigen Griffe und Tritte zeigen deutlich, dass sich der Gipfel großer Beliebtheit erfreut. Nach etwa 20 Metern leichter Kletterei erreichen wir über einen Pfad das Gipfelkreuz. Auch hier beeindruckt der Rundblick, so ist nun unter anderem auch schön der Leonhardstein im Osten zu sehen. Nach einer ausgiebigen Pause steigen wir wieder zur Tegernseer Hütte ab, - und machen abermals Pause, diesmal jedoch mit Speis und Trank aus dem Beständen der Tegernseer Hütte. Lange halten wir es auf der gemütlichen Terrasse der Hütte noch aus, bevor wir wieder absteigen.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Tegernseer Hütte (1650 m), DAV Sektion Tegernsee, Tel. +49 (0)175/4115813. Geöffnet vom zweiten Mai-Wochenende bis zum ersten Wochenende im November.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 852 m - 1485 m + 1:30 1:30 Sonnbergalm
Aufstieg 1485 m - 1650 m + 0:45 2:15 Tegernseer Hütte
Aufstieg 1650 m - 1698 m + 0:10 2:25 Roßstein
Abstieg 1698 m - 1650 m + 0:05 2:30 Tegernseer Hütte
Aufstieg 1650 m - 1701 m + 0:20 2:50 Buchstein
Abstieg 1698 m - 1650 m + 0:15 3:05 Tegernseer Hütte
Abstieg 1650 m - 1400 m + 0:30 3:35 Sonnbergalm
Abstieg 1400 m - 852 m + 1:10 4:45 Bayerwald

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern