Bayerische Voralpen

Wallberg (1722 m)

Wallberg
Aufstieg 2:45 h Abstieg 2:00 h
1
930 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (41) Gipfelbuch (37)
Karte

Wallbergbahn-Talstation (795 m) - Wallbergmoosalm (1117 m) - Bergstation Wallbergbahn (1620 m) - Wallberg (1722 m)

Charakter: Einfache Bergwanderung, die sich auch als Winterwanderung eignet. Am Gipfelaufbau wartet ein kurzer felsiger Abschnitt, der Trittsicherheit verlangt.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Auf der B 307 über Tegernsee und Rottach-Egern Richtung Achensee. Nach Reitrein links in die Wallbergstraße einbiegen und bis Parkplatz bei der Wallbergbahn fahren.

Karte: Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Der Wallberg ist ein Berg für jede Jahreszeit und ist dementsprechend beliebt und gut besucht. Die Wallbergbahn tut ihr übriges dazu, dass man auf diesem Aussichtsberg am Tegernsee wohl eher selten allein unterwegs ist. Aber gerade im Winter erlebt man am Gipfel auch ruhige Zeiten, wenn sich die meisten Bahnfahrer auf die Rodelstrecke konzentrieren, die von der Bergstation über die Wallbergmoosalm ins Tal führt. Im Sommer sollte man an schönen Wochenenden den Wallberg lieber meiden und die Besteigung auf einen Tag unter der Woche verlegen.

Aufstieg: Vom Parkplatz bei der Wallbergbahn-Talstation wandern wir über einen breiten Forstweg in den Bergwald hinein. Wir überqueren die Skipiste und gelangen nach 20 Minuten an einen Abzweig. Hier kann man nun entweder links abbiegen und über den zu Beginn steileren Sommerweg direkt Richtung Bergstation aufsteigen. Nach rechts wählt man den etwas längeren Winterweg über die Wallbergmoosalm. Wir entscheiden uns für den Winterweg und erreichen nach einer weiteren halben Stunde über einen mäßig steilen Weg die Wallbergmoosalm.

Nach der Wallbergmoosalm gelangen wir zuerst zu einer Lichtung und folgen im Anschluss für einige Minuten der Rodelbahn. Nach kurzer Zeit führt unser Pfad weg von der Rodelbahn und schlängelt sich nun steiler werdend einen bewaldeten Hang empor. Eine halbe Stunde nach Passieren der Wallbergmoosalm treffen wir auf den Sommerweg. Hier biegen wir rechts ab und wandern nun weiter in Richtung Wallbergsattel. Nach und nach zieht sich der Bergwald immer mehr zurück und gibt den Blick auf den Setzberg, auf den Roß- und Buchstein, sowie auf den Hirschberg frei.

Am Wallbergsattel angelangt biegen wir links ab und wandern über den breiten Fahrweg in Richtung Wallbergbahn-Bergstation. Im Winter dient der Fahrweg als beliebte Rodelbahn und ist dementsprechend frequentiert. Auf Gegenverkehr sollte beim Anstieg unbedingt geachtet werden. Wir passieren die Wallbergkapelle, die rechter Hand auf einer Anhöhe thront. Nach 2 ¼ Stunden Gehzeit stehen wir an der Bergstation der Wallbergbahn und am ganzjährig geöffneten Panoramarestaurant.

Wir lassen das Panoramarestaurant rechts liegen und wandern in eine kleine Senke hinunter. Hier passieren wir eine kleine Holzhütte und wandern linkshaltend an einigen Felsen vorbei. Nun führt uns der Weg steil zu einem Sattel hinauf, an dem sich eine weitere Holzhütte befindet. Nach der Hütte steigen wir über einige Schrofen, die bei Nässe und Vereisung unangenehm werden können, zu einem Plateau empor. Vor uns sehen wir nun den felsigen Gipfelaufbau des Wallbergs. Wir wandern links an den Felsen vorbei und steigen im Anschluss unschwierig zum großen Gipfelkreuz empor.


Beschriftetes Panoramafoto, Ausblick vom Wallberg (3,66 MB)

Abstieg: Entweder wie Aufstieg über die Wallbergmoosalm oder auf direktem Wege über den Sommerweg.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Wallbergmoosalm (1117 m), privat, Tel. +49 (0)8022/5638, ganzjährig geöffnet, Dienstag ist Ruhetag
  • Panoramarestaurant Wallberg (1620 m), privat, Tel. +49 (0)8022/6800, ganzjährig geöffnet

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
795 m - 1117 m + 0:55 0:55 Wallbergmoosalm
1117 m - 1620 m + 1:20 2:15 Wallbergbahn-Bergstation
1620 m - 1722 m + 0:30 2:45 Wallberg
1722 m - 1620 m + 0:25 3:10 Wallbergbahn-Bergstation
1620 m - 795 m + 1:35 4:45 Wallbergbahn-Talstation

Didi Hackl