Allgäuer Alpen

Wannenkopf (1712 m)

Wannenkopf
Aufstieg 2:30 h Abstieg 1:00 h
1
837 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (39) Gipfelbuch (0)
Karte GPS-Track

Parkplatz zwischen Sonderdorf und Obermaiselstein (875 m) - Wannenkopf (1712 m)

Charakter: Kurze leichte Skitour über Forstwege und gutmütiges Gelände auf den Wannenkopf. Die Tour eignet sich auch gut für Anfänger oder als Schneeschuhtour.

Lawinengefahr: Gering, Lawinenwarndienst beachten!

Expositionen: Aufstieg überwiegend Ost

Anfahrt: Von Kempten fährt man auf der B19 über Sonthofen nach Fischen. In Fischen rechts weiter nach Obermaiselstein fahren. Auf der Paßstraße Obermaiselstein durchfahren und vor einem Tunnel rechts über die Brücke Richtung Sonderdorf fahren. Nach etwa 150 Meter befindet sich rechts eine kleine Parkbucht. Sollten hier keine Parkplätze mehr frei sein, kann alternativ auch der große Parkplatz nach dem Tunnel genutzt werden. Der Startpunkt der Tour befindet sich dann etwa 200 Meter hinter dem Tunnel.

Karte: Kompasskarte 3 - Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal (1:50 000)

Östlich, nicht weit vom Skigebiet des Riedbergerhorn entfernt, befindet sich der Wannenkopf. Den Gipfel zu erreichen stellt den Tourengeher vor keine großen Herausforderungen, weder zeitlich noch technisch. Dennoch bietet der Berg den Schneeschuh- oder Skiwanderern eine tolle Gipfelaussicht sowie eine zwar kurze aber lohnende Abfahrt.

Aufstieg: Nachdem wir zwischen Sonderdorf und Obermaiselstein das Auto platziert haben, führt uns der Weg zunächst 50 Meter auf Teer bis zu einer nahen Brücke. Erst ab hier liegt auch im März 2012 noch genug Schnee, um auf dem Forstweg mit Ski unterwegs zu sein. Wir passieren eine Schranke und gewinnen an Höhe. Der lichte Wald lässt es immer wieder zu, dass wir einen Blick über das Illertal auf die gegenüberliegenden Allgäuer Hochalpen erhaschen. Knapp 45 Minuten später, zweigen wir links auf einen weiteren Forstweg ab. Ein Wegweiser verrät uns, dass wir noch etwa eindreiviertel Stunden unterwegs sein werden.

Gleich nach der Abzweigung erreichen wir eine freie Fläche, über die wir weiter aufsteigen. Gern bleiben wir dabei kurz stehen, denn die beste Aussicht hat man derzeit wenn man sich umdreht. Vom Wertacher Hörnle im Nordosten über Kleinen und Großen Daumen bis hin zum Nebelhorn im Osten reicht der Blick. Im Anschluss der Freifläche treffen wir wieder auf den Forstweg, dem wir erneut durch den mal mehr mal weniger dichten Wald folgen.

Kurz wird es ein wenig steiler und gleich danach wird auch der Blick nach Südosten zunehmend frei. Bekannte Spitzen wie der Krottenkopf, die Mädelegabel oder das Hohes Licht gilt es zu entdecken. Fortan führt uns die Spur über den östlichen Bergrücken des Wannenkopf weiter auf den Gipfel zu. Im Süden zeigen sich zwischen den Bäumen die felsigen Wände des Besler. Etwas später wird auch der Blick zum Ifen und Grossen Widderstein frei. Im Norden ist der nächste Nachbar, das Bolsterlanger Horn zu sehen. Der Hang rechts von uns verspricht jede Menge Abfahrtsspaß.


Ausblick vom Wannenkopf 8587 x 720 px (1,4 MB)

Hinter der Hangkante hat man das Ziel so gut wie erreicht. Über einen kleinen Hügel erreichen wir ein Plateau knapp unterhalb des Gipfels, welches sich als idealer Brotzeitplatz herausstellt. Während dort unsere Felle trocknen, machen wir uns zu Fuß auf zum stark überwechteten Gipfelgrat. Lange genießen wir den Rundumblick auf die Allgäuer Alpen. Zu den bereits erwähnten Bergen kommen nun auch das Riedbergerhorn im Westen sowie die Nagelfluhkette mit dem Hochgrat etwas nördlicher hinzu. Der "Wächter des Allgäus", der Grünten ist im Nordosten zu sehen. Aus der von Ost nach Süd sichtbaren Hauptkette der Allgäu Alpen sticht der Hochvogel deutlich hervor. Nach einer weiteren Stärkung an unserem Brotzeitplatz nehmen wir die kurze aber abwechslungsreiche Abfahrt in Angriff.

Abfahrt: Entlang der Aufstiegsspur

Einkehrmöglichkeiten:
keine

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
875 m - 1712 m + 2:30 2:30 Wannenkopf
1727 m - 875 m + 1:00 3:30 Parkplatz zwischen Sonderdorf und Obermaiselstein

Tom Lindner