Weilheimer Hütte (1955 m)

Die Weilheimer Hütte liegt im Estergebirge am Fuße des Krottenkopfs

Estergebirge

Weilheimer Hütte
Die Weilheimer Hütte im Estergebirge, auch Krottenkopfhütte genannt, darf sich gleichzeitig als die höchst gelegene Hütte der Bayerischen Voralpen bezeichnen. Auch die Zustiege sind lang und verlangen eine gute Kondition. Rund um die Hütte warten mit Krottenkopf, Bischof, Hoher Kisten und Hohem Fricken gleich mehrere Gipfelziele, die sich für Exkursionen anbieten.

Anfahrt:
Autobahn München - Garmisch bis Oberau, in Oberau beim Alpen-Outlet links über die Gleise und nach der Schranke gleich wieder rechts abbiegen, am Bahnhof vorbei und über die Loisachbrücke fahren. Nach der Brücke links zum Wanderparkplatz abbiegen.

Aufstieg: 3 ½ - 4 Stunden von Oberau über den Oberauer Steig (1300 Höhenmeter), alternativ in 4 Stunden von Garmisch über die Esterbergalm (1250 Höhenmeter)

Karte: Kompasskarte 5 - Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (1:50 000)

Wanderungen:
Krottenkopf (2086 m), 20 - 30 Minuten
Bischof (2033 m), 1 Stunde
Hoher Fricken (1940 m), 1 ½ Stunden
Hohe Kisten (1922 m), 1 Stunde
Wank (1780 m), 3 Stunden

Übergang:
Wankhaus (1780 m), 3 Stunden

Weilheimer Hütte-Galerie:

Links neben dem Krottenkopf liegt die Weilheimer HütteDie Weilheimer Hütte......während des Anstiegs zum Krottenkopf gesehen