Frankreich Korsika

Capu a u Tozzu (2007 m) und Ninosee

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  3:15 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:30 Stunden
Höhenmeter 1000 Höhenmeter

Poppaghia (1076 m) - Bocca a Stazzona (1762 m) - Ninosee (Lac de Nino) (1743 m) - Boca a Reta (1883 m) - Capu a u Tozzu (2007 m)

Charakter: Zum Ninosee anspruchsvolle Wanderung (bei Nässe oder Schnee eine rutschige Angelegenheit), Weiterweg zum Capu a u Tozzu unschwierig

Anfahrt: Vom Landesinneren von Corte oder Francardo Richtung Col de Verghio, über Calacuccia bis zum Forsthaus Poppaghia. Von der Westküste von Porto über Evisa und den Col de Verghio bis Poppaghia (großer Parkplatz beim Forsthaus)

Literatur: Rother Wanderführer Korsika

Schon allein der Besuch des Ninosees, einem am GR 20 wunderbar gelegenen Bergsee, ist mehr als nur lohnend. Auf den Wiesen rund um das Gewässer grasen Pferde, Weidezäune hingegen findet man nirgendwo. Hinter dem Ninosee erhebt sich das eindrucksvolle Massiv des Monte Rotondo. Eine Umrundung des Ninosees ist fast ein Muss und beschert zudem jede Menge Fotomotive. Wer dem GR 20 zur Boca a Reta am Fuße des Capu a u Tozzu folgt trifft hier auf weidende Ponys und kann einen Blick auf die Buchten der Westküste und den markanten bei Porto gelegenen Gebirgsstock des Capu d´Orto werfen.

Aufstieg: Am Parkplatz bei der Poppaghia halten wir uns links und folgen den gelben Markierungen. Wir durchwandern einen Kiefernwald und treffen auf den Colga, einem rauschenden Bach, der uns nun auf unserer linken Seite begleitet. Nach einiger Zeit überqueren wir einen breiten Fahrweg und halten uns weiterhin an die gelben Markierungen. Einmal führt uns der Weg direkt ins Bachbett hinunter und wir folgen nun von Stein zu Stein springend dem Colga in seinem Lauf weiter. Nach kurzer Zeit steigen wir wieder vom Bach empor. Der Wald lichtet sich nun allmählich und nach einer guten Stunde erkennen wir auf der rechten Seite die Barracke der Bergerie de Colga.

Wir befinden uns nun in einem Kessel. An dessen rechten oberen Ende baut sich der Gipfel des Capu a u Tozzu auf. Der Pfad steilt nun nach und nach immer mehr an. Über Platten, Schutt und Blöcke steigen wir bergan. Hin und wieder müssen wir steileren Passagen die Hände zur Hilfe nehmen, allerdings ohne dass die Wanderung in Kletterei ausartet. Nach gut zwei Stunden erreichen wir die Bocca a Stazzona und uns bietet sich ein wahrer Augenöffner: Unter uns liegt umrahmt von mit Bächen durchzogenen Wiesen der Ninosee. Im Hintergrund erhebt sich die gewaltige Gebirgskette um den Monte Rotondo. Rund um den See grasen friedlich Pferde und Maultiere.

Um zum GR 20 zu gelangen steigen wir zum Seeufer hinab und umrunden den See auf seiner rechten Seite. Nach einiger Zeit treffen wir auf die rot-weißen Markierungen des GR 20. Hier halten wir uns scharf rechts und steigen über Serpentinen den Hang empor, der uns bis zum Sattel unterhalb des Capu a s u Tozzu, der Bocca a Reta (Steinmann) bringt. Die restlichen Höhenmeter zum Gipfel legen wir über wegloses Gelände zurück, sporadisch findet man hin und wieder scheinbar verwaiste Steinmänner. Man hält sich am besten zu Beginn möglichst am rechten Rand der grasbewachsenen Flanke, um weiter oben am Gipfelaufbau in die Mitte zu queren und über Blöcke bis zum höchsten Punkt (Steinmann) aufzusteigen.

Abstieg: wie Aufstieg

Einkehrmöglichkeit: keine

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1076 m - 1762 m + 2:15 2:15 Bocca a Stazzona
1762 m - 1743 m + 0:05 2:20 Ninosee (Lac de Nino)
1743 m - 1883 m + 0:35 2:55 Bocca a Reta
1883 m - 2007 m + 0:20 3:15 Capu a u Tozzu
2007 m - 1762 m + 1:00 4:15 Bocca a Stazzona
1762 m - 1076 m + 1:30 5:45 Poppaghia

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben