Rofan

Haidachstellwand (2192 m)

Haidachstellwand
Aufstieg 1:30 h Abstieg 1:15 h
3
400 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (29) Gipfelbuch (0)
Karte

Erfurter Hütte (1834 m) - Haidachstellwand (2192 m)

Charakter: Leichte kurze Bergtour mit einer durch Trittbügel und Drahtseil gesicherten Kletterstelle im Gipfelbereich. Für die Besteigung sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Eine Beschreibung des Klettersteigs auf die Haidachstellwand ist hier zu finden.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen, über Tegernsee und Achensee nach Maurach. In Maurach rechts der Ausschilderung "Rofanbahn" folgen und gleich nochmal rechts abbiegen. Bei der Rofanbahn parken und mit der Seilbahn zur Bergstation schweben (Berg- und Talfahrt 17 Euro, mit Alpenvereinsausweis 15,50 Euro, Stand 2010). Der Aufstieg dorthin nimmt zu Fuß etwa 2 ½ Stunden in Anspruch.

Karte: Kompasskarte 28 - Vorderes Zillertal, Rofan (1:50 000)

Auch im dank der Seilbahn gut besuchten Rofan gibt es ruhigere und weniger frequentierte Winkel. So ist man auf einer Spritztour zur Haidachstellwand zwar nicht alleine unterwegs, doch hält sich die Schar derer, die das flache Gipfelplateau im Ostteil des Rofan ansteuern, in Grenzen. Der Gipfel selbst muss sich dann mit einer kurzen senkrechten und drahtseilgesicherten Kletterpartie erarbeitet werden. Am höchsten Punkt angelangt fasziniert der schöne Rundblick über das Rofangebirge und der Ausblick auf den Achensee.

Aufstieg: Wir spazieren von der Bergstation vorbei an der Erfurter Hütte zu einer großen Übersichtstafel. Von hier geht es ein kurzes Stück geradeaus weiter. Vor einer kleinen Almhütte biegen wir rechts ab und folgen dem Wegweiser zur Haidachstellwand. Kurz darauf wandern wir in eine kleine Senke hinunter und zwängen uns durch einen kleinen Felsspalt. Im Anschluss führt der Pfad wieder langsam bergauf und wir wandern über freie Almweisen der Haidachstellwand entgegen.

Nach einer längeren Hangquerung dreht der Weg nach links ab und schlängelt sich über einen grasigen Hang zum Gipfelaufbau der Haidachstellwand empor. Nach etwa 1 ¼ Stunden Gehzeit erreichen wir eine markante Einsattelung. Von hier steigen wir über einen Rücken zu den Gipfelfelsen empor. Über Schrofen gelangen wir zur Schlüsselstelle, bei der es gilt eine kurze aber senkrechte mit einem Drahtseil und Trittbügeln entschärfte Kletterpassage zu überwinden.

Nach der Klettereinlage folgt wieder schrofiges Terrain. Vorsicht, auf der rechten Seite geht es senkrecht nach unten. Nach den letzten Schrofen erreichen wir das große Gipfelplateau der Haidachstellwand. Vom Gipfelkreuz genießen wir den Blick auf die Dalfazer Wände, den Hochiss, die Rofanspitze, die Roßköpfe und auf Sagzahn und Vorderes Sonnwendjoch.



Beschriftetes Panoramafoto, Ausblick von der Haidachstellwand (4,6 MB)

Abstieg: Wie Aufstieg. Möglich ist auch eine Überschreitung nach Norden zum Krahnsattel und anschließender Rückkehr zur Erfurter Hütte. Wer noch nicht genug hat wandert vom Krahnsattel weiter zur Rofanspitze.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Erfurter Hütte (1834 m), DAV Sektion Ettlingen, Tel.: +43 (0)5243 / 5517, geöffnet von Weihnachten bis Ostern und von Pfingsten bis Mitte Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1834 m - 2192 m + 1:30 1:30 Haidachstellwand
2192 m - 1834 m + 1:15 2:45 Erfurter Hütte

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern