Bayerische Voralpen

Benediktenwand (1801 m) aus der Jachenau

Benediktenwand
Aufstieg 3:15 h Abstieg 2:30 h
3
1001 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (21) Gipfelbuch (18)
Karte

Jachenau-Petern (800 m) - Bichler Alm (1437 m) - Benediktenwand (1801 m)

Charakter: Anspruchsvolle und lange Bergwanderung, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Über die B 13 nach Bad Tölz und Lenggries. Kurz nach Lenggries in Richtung Jachenau abbiegen. Nach dem Weiler Bäcker und noch vor Jachenau-Dorf bei der Bushaltestelle Petern rechts in den Forstweg und zum Wanderparkplatz einbiegen.

Karte: Kompasskarte 182 - Isarwinkel (1:50 000)

Allein ist man auf der Benediktenwand wohl eher selten. Und schnell ist der Berg auf einem seiner zahlreichen Anstiegsmöglichkeiten auch nicht zu bezwingen. Selbst unter Zuhilfenahme der Brauneck-Seilbahn benötigt man drei Stunden bis zum Gipfel. Wer es lieber ruhig hat und den Menschenmassen am Brauneck aus dem Weg gehen will, der wählt einen der Anstiege aus der Jachenau. Von Petern gestaltet sich der Weg über die Bichler Alm und den Altweibersteig äußerst kurzweilig und abwechslungsreich.

Aufstieg: Vom Wanderparkplatz folgen wir einem Forstweg in nördlicher Richtung. Nach kurzer Zeit verzweigt sich der Weg. Wir biegen rechts ab und befinden uns nun in einem Waldstück. Über die Serpentinen des breiten Weges erreichen wir nach einer Dreiviertelstunde den Langenecksattel. Am Sattel angekommen treffen wir auf eine weitere Abzweigung. Hier biegen wir abermals rechts ab und wählen den Weg, der wieder talwärts führt.

Nach einem kurzen Abstieg wandern wir nun in relativ gleichbleibender Höhe den Schwarzenbach entlang, der sich wie ein kleiner Canyon in das Tal schneidet. Nun können wir erstmals einen Blick auf die felsige Südseite der Benediktenwand werfen. Nach einer langgezogenen Rechtskurve zeigt uns ein Wegweiser die Richtung zur Bichler Alm. Hier biegen wir links ab. Der Wald zieht sich langsam zurück und wir erreichen offenes Gelände, das erstmals den Blick auf umliegende Gipfel freigibt. Nach insgesamt 2 1/2 Stunden Gehzeit erreichen wir die Bichler Alm. Hier endet nun der komfortable Forstweg und mündet in den Altweibersteig, über den wir die restliche Strecke zum Gipfel zurücklegen.

Der Steig führt zuerst unschwierig über eine Almwiese empor. Weiter oben wandern wir am Höllgraben, einer Senke, die sich direkt unter der imposanten Wand unterhalb des Gipfels befindet, vorbei. Danach folgt der schwierige Teil der Wanderung: Der Pfad wird nun steil. Desöfteren müssen beim Aufstieg die Hände benutzt werden, um den nötigen Halt zu erlangen, jedoch ohne dass geklettert werden muss. In einer weiteren knappen Stunde ab der Bichler Alm erreichen wir das Gipfelplateau. Durch einige Latschen hindurch wandern wir dem Notbiwak und dem Gipfelkreuz entgegen.

Mit dem Ausblick auf die Walchenseeberge, das Karwendel und den Münchner Süden mit Starnberger- und Ammersee werden wir für die Mühen des Aufstiegs entlohnt.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Alternative Aufstiege zur Benediktenwand:
Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine.

Bei einer Mehrtagestour bietet sich für eine Übernachtung die Tutzinger Hütte (Tel.: 0175-1641690) an, welche vom Gipfel in ca. einer Stunde zu erreichen ist (ausgeschildert).


  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
800 m - 1168 m + 0:45 0:45 Langecksattel
1168 m - 1473 m + 1:30 2:15 Bichler Alm
1473 m - 1801 m + 1:00 3:15 Benediktenwand
1801 m - 1473 m + 0:40 3:55 Bichler Alm
1473 m - 800 m + 1:50 5:45 Jachenau-Petern

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern