Karwendel

Gamsjoch (2452 m)

Gamsjoch
Aufstieg 4:00 h Abstieg 2:30 h
3
1250 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (22) Gipfelbuch (10)
Karte

Alpengasthof Eng (1203 m) - Hohljoch (1795 m) - Gumpenjöchl (1974 m) - Gamsjoch (2452 m) - Gumpenkar - Alpengasthof Eng (1203 m)

Charakter: Anspruchsvolle und lange Bergwanderung, die Trittsicherheit und eine gute Kondition erfordert. Der Übergang vom Westgipfel zum Mittelgipfel verlangt Schwindelfreiheit.

Anfahrt: Über Bad Tölz und Sylvenstein bis nach Vorderriß, in Vorderriß links Richtung Hinterriß abbiegen, Straße bis zum Ende zum Großen Ahornboden folgen (Mautgebühr 2,50 Euro), beim Alpengasthof Eng parken.

Karte: Kompasskarte 26 - Karwendelgebirge (1:50 000)

Aufstieg: Die Tour startet am Parkplatz beim Alpengasthof Eng. Von dort aus folgt man den Wegweisern in Richtung Hohljoch und Falkenhütte. Zuerst wandern wir gemütlich über den Großen Ahornboden vorbei an den Engalmen, bevor es nun aufwärts durch den Bergwald Richtung Hohljoch geht. Kurz bevor man den Sattel erreicht hat man die Baumgrenze passiert und vor einem baut sich die Wand der Dreizinkenspitze auf. Am Hohljoch angekommen zweigt nun der Weg nach Rechts Richtung Gamsjoch ab.

Vorbei an den Laliders-Hochlegern und über Weiden führt uns der Weg ohne Steigung in Richtung Gumpenspitze. Ist man an der Gumpenspitze vorbei gelaufen biegt der Weg nach links und gewinnt deutlich an Steigung. Zügig hat man das Gumpenjöchl erreicht. Am Gumpenjöchl angekommen hat man erstmals einen freien Blick auf die Karwendel-Hauptkette bis hin zur Birkkarspitze. Der Weg wird nun immer steiler, an einigen wenigen Stellen während des Aufstiegs über Schrofen muss man die Hände benutzen, um einen besseren Halt zu bekommen, ohne allerdings jemals klettern zu müssen.

Rechter Hand taucht schon bald das Gipfelkreuz des Gamsjoch auf. Der Weg bis dorthin zieht sich aber noch ziemlich, die Sicht auf den Gipfel ist nun auch versperrt. Man legt die letzten Höhenmeter zurück, passiert ein paar Stoanamandl und erreicht sein Ziel, den Westgipfel des Gamsjoch. Für den viertelstündigen und ausgesetzten Übergang zum höheren Mittelgipfel benötigt man Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Der Übergang ist bei Nässe oder Vereisung nicht zu empfehlen. Eine Besteigung des niedrigeren Ostgipfels erfordert ungesicherte Kletterei im II. Schwierigkeitsgrad und nimmt vom Mittelgipfel etwa eine halbe Stunde in Anspruch.

Abstieg: Für den Abstieg wählt man am besten das Gumpenkar, das (in Aufstiegsrichtung gesehen) nach dem Gumpenjöchl entlang einem Gebirgsbach zurück ins Engtal führt. Der Weg ist nicht ausgeschildert und leicht zu übersehen. Wir wandern also über den Westgipfel zurück in Richtung Gumpenjöchl. Vor dem Gumpenjöchl geht es steil und geradlinig durch das Gumpenkar hinunter. Der Schotter und das Geröll können den Abstieg in eine wahre Rutschpartie verwandeln. Immerhin bietet das Kar mit seinem Gebirgsbach ein schönes Kontrastprogramm und man spart sich auch viel Zeit und eine ziemliche Hatscherei.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Unterwegs keine. Die Falkenhütte (1848 m, DAV Sektion Oberland, Tel.: +43 (0)5245 / 245, geöffnet von Mitte Juni bis Mitte Oktober) ist vom Hohljoch in einem Abstecher von 30 bis 45 Minuten zu erreichen. Am Ausgangspunkt im Großen Ahornboden befindet sich der Alpengasthof Eng (1203 m), privat, Tel.: +43 (0)5245 / 231

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1203 m - 1795 m + 1:45 1:45 Hohljoch
1795 m - 1974 m + 0:45 2:30 Gumpenjöchl
1974 m - 2439 m + 1:15 3:45 Gamsjoch Westgipfel
2439 m - 2452 m + 0:15 4:00 Gamsjoch Mittelgipfel
2452 m - 2439 m + 0:15 4:15 Gamsjoch Westgipfel
2439 m - 1203 m + 2:15 6:30 Alpengasthof Eng

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern