Ammergauer Alpen

Notkarspitze (1889 m)

Notkarspitze
Aufstieg 2:30 h Abstieg 2:15 h
3
1050 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (20) Gipfelbuch (12)
Karte

Ettaler Mühle (880 m) - Notkarspitze (1889 m) - Ziegelspitz (1719 m) - Ettaler Mühle (880 m)

Charakter: Steiler mittelschwieriger Anstieg von der Ettaler Mühle, Überschreitung von der Notkarspitze zur Ziegelspitz unschwierig, Abstieg zurück nach Ettal anspruchsvoll, hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefragt

Anfahrt: Autobahn München - Garmisch, nach dem Autobahnende in Oberau rechts Richtung Oberammergau abbiegen, nach Ettal links Richtung Reutte abbiegen, kurz danach auf der rechten Seite bei der Ettaler Mühle parken (gebührenpflichtig)

Karte: Kompasskarte 5 - Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (1:50 000)

Durch die Nähe zu Ettal ist man auf der Notkarspitze trotz fehlender Einkehrmöglichkeiten wohl eher selten allein unterwegs. Neben interessanten und abwechslungreichen Auf- und Abstiegen bietet die Notkarspitze während der Überschreitung zur Ziegelspitz schöne Ausblicke auf das Wettersteingebirge und das Karwendel.

Aufstieg: Wir überqueren an der Ettaler Mühle die Landstraße, wählen von den beiden wegführenden Wegen den rechten und folgen der Ausschilderung Richtung Notkarspitze. Wir wandern in den Bergwald hinein. Der breite Weg mündet in einen Pfad, der sich nun steil über Wurzelwerk an einem steilen bewaldeten Rücken emporschlängelt. Langsam wird der Weg felsdurchsetzer. Einige Drahtseilsicherungen erleichtern den Anstieg über die kurzen Felsstufen. Sobald wir die ersten gut 500 Höhenmeter auf der Habenseite verbuchen konnten wird der Weg flacher. Wir bewegen uns nun in einem sanften Auf und Ab auf das Notkar zu.

Sobald wir den Kessel, welcher das Notkar umgibt, erreichen, wendet sich der Weg nach rechts. Zwischen Latschen hindurch führt uns der Pfad nun über den Gipfelhang der Notkarspitze empor. Weiter oben werden die Latschengewächse höher und erst kurz unterhalb des grasbewachsenen Gipfels treten wir aus dem Latschenwald heraus. Am Gipfel schweift unser Blick nun über das Karwendel und das Wettersteingebirge. Den Bergketten vorgelagert liegt im Tal unter uns Garmisch. Nun können wir auch erstmals den Verbindungsrücken zwischen Notkarspitze und Ziegelspitz und somit unseren Weiterweg überblicken.

Abstieg: Wir verlassen die Notkarspitze und verlieren zuerst einige Höhenmeter, bevor der Weg wieder flacher wird. Bei der Wanderung entlang des Rückens bleibt die Bergwelt rund um Garmisch stets im Blickfeld. Langsam führt der Weg wieder nach oben und nach einer Dreiviertelstunde erreichen wir das Gipfelkreuz der Ziegelspitz. Von hier hat man einen besonders schönen Ausblick auf den Laberberg und das Kloster Ettal.

Wir überschreiten den Gipfel und erreichen nach ca. 35 Minuten einen Abzweig. Hier biegen wir links ab und folgen der Ausschilderung Richtung Ettal. Steil geht es nun über einen schmalen Pfad nach unten. Einmal führt uns der Pfad an eine Kante heran, kurz anschließend an eine Schlucht. Mehrere Drahtseilsicherungen und eine kurze Leiter erleichtern den Abstieg. Sobald wir das Tal und das Ende des Bergwalds erreichen treffen wir auf einen breiten Forstweg. Hier biegen wir links ab und spazieren zurück zur Ettaler Mühle.

Einkehrmöglichkeiten:
Unterwegs keine. Am Ausgangspunkt die Ettaler Mühle, privat, Tel.: +49 (0)8822/6422, kein Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
880 m - 1889 m + 2:30 2:30 Notkarspitze
1889 m - 1719 m + 0:45 3:15 Ziegelspitz
1719 m - 880 m + 1:30 4:45 Ettaler Mühle

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern