Bayerische Voralpen

Simetsberg (1836 m)

Simetsberg
Aufstieg 2:45 h Abstieg 2:00 h
2
1036 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (17) Gipfelbuch (5)
Karte

Parkplatz Obernach (800 m) – Tyrolerhütte (1200 m) - Simetsberg (1836 m)

Charakter: Leichte aber etwas längere Bergwanderung, im Winter beliebte Skitour und Schneeschuhtour. Der Gipfelbereich apert im Frühjahr schnell aus.

Anfahrt: Autobahn A95 München-Garmisch bis zur Ausfahrt Murnau/Kochel, weiter über Kochel am See vorbei am Walchensee, kurz nach Einsiedl rechts zum Parkplatz Obernach (ausgeschildert) einbiegen

Karte: Kompasskarte 5 - Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (1:50 000)

Der Simetsberg grenzt als südlicher Nachbar an den Heimgarten und den Herzogstand und gehört bereits zum Estergebirge. Der Aufstieg vollzieht sich größtenteils durch Wald, der Gipfel dagegen ist umso aussichtsreicher: Der Walchensee, das Estergebirge mit dem Krottenkopf als höchstem Gipfel, das Karwendel und das Wettersteingebirge lassen sich von hier oben überblicken.

Als Schneeschuhtour: Größtenteils gut geeignetes Gelände. Der Latschengürtel unterhalb des Gipfels kann je nach Schneelage mehr oder weniger Schwierigkeiten bereiten. Die Lawinengefährdung dürfte bei vernünftiger Spuranlage als eher gering angesehen werden.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz bei Obernach über den breiten Forstweg, der uns in gemächlicher Steiung die ersten Höhenmeter auf unsere Habenseite bringt. Nach einiger Zeit zweigt recht unscheinbar und leicht zu übersehen ein Pfad nach rechts ab, über den man den Forstweg abkürzen kann. Wer die Abzweigung verpasst sollte unbedingt die nächste nutzen, bei der sich der Forstweg gabelt. Hier biegen wir nach Rechts ab (nicht ausgeschildert). Nach ca. 1 1/4 Stunden Gehzeit erreichen wir die Tyrolerhütte (Diensthütte).

Nun wird der Weg etwas schmäler und wir durchwandern den Bergwald, bis wir eine weitere Forstraße erreichen, die wir überqueren. Durch eine Schneise erreichen wir die Simetsberg-Diensthütte und endlich befinden wir uns auf offenem Gelände. Unter uns befindet sich der Walchensee, rechts vor uns der latschenbewachsene Buckel des Simetsbergs. Wir wandern weiter bergauf, bis wir den Gipfelhang erreichen. Hier wenden wir uns nach Rechts, steigen zwischen Latschen hindurch dem Gipfel entgegen und erreichen nach insgesamt 2 3/4 Stunden Gehzeit das Gipfelkreuz.

Abstieg:
wie Aufstieg

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
keine


  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
800 m - 1200 m + 1:15 1:15 Tyrolerhütte Diensthütte
1200 m - 1836 m + 1:30 2:45 Simetsberg
1836 m - 800 m + 2:00 4:45 Parkplatz Obernach

Didi Hackl