Mangfallgebirge

Aiplspitz (1759 m), Jägerkamp (1746 m)

Aiplspitz
Aufstieg 2:45 h Abstieg 1:15 h
3
750 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (48) Gipfelbuch (10)
Karte GPS-Track

Spitzingsattel (1127 m) - Schönfeldhütte (1410 m) - Aiplspitz (1759 m) - Jägerkamp (1746 m) - Schönfeldhütte (1410 m) - Spitzingsattel (1127 m)

Charakter: Insgesamt anspruchsvolle Bergwanderung. Bis zum Tanzeck handelt es sich um eine mittelschwierige Bergwanderung. Der ruppige und steinige Pfad, der vom Spitzingsattel durch den Bergwald Richtung Schönfeldhütte führt, verlangt Trittsicherheit und ist bei Nässe unangenehm. Die Gratbegehung vom Tanzeck zur Aiplspitz wartet mit kurzen seilgesicherten Passagen sowie kleineren ungesicherten Klettereien bis zum 1. Schwierigkeitsgrad auf. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Der Aufstieg zum Jägerkamp ist unschwierig.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Weyarn. Der B307 über Weyarn, Miesbach, Schliersee nach Neuhaus folgen. Nach dem Ortsende von Neuhaus rechts Richtung Spitzingsee abbiegen und am Spitzingsattel parken (4 Euro Parkgebühr, Stand 2013).

Anfahrt mit Bus & Bahn: Mit der Bayerischen Oberlandbahn von München Hauptbahnhof bis Fischhausen-Neuhaus und von dort mit dem Bus 9562 zum Spitzingsattel.

Karte: Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Die Aiplspitz ist einer der markantesten Berge am Spitzingsee. Am schnellsten gelangt man vom Spitzingsattel zum Gipfel. Bei dieser Variante erfolgt der Gipfelsturm über den Verbindungsgrat zwischen Tanzeck und Aiplspitz. Der Grat ist an manchen Stellen luftig und wartet mit kleineren Kraxeleien auf. Für die Begehung des Grates ist also der schwindelfreie und trittsichere Wanderer gefragt. Sehr lohnenswert ist es vor dem Abstieg noch den Jägerkamp mitzunehmen. Vom Jägerkamp kann man noch einen herrlichen und unverstellten Tiefblick zum Schliersee genießen.

Aufstieg: Vom Parkplatz am Spitzingsattel gehen wir in südlicher Richtung über den Wiesenpfad zu einem Grashang. In vielen Serpentinen steigen wir den Hang hinauf und erreichen nach wenigen Minuten dichten Bergwald. Ein ruppiger und steiniger Pfad führt uns durch den Wald weiter bergauf. Kurz darauf ist es mit dem Höhengewinn erstmal vorbei und der schrofige Waldpfad führt in südöstlicher Richtung recht flach dahin. Nach einer guten halben Stunde Gehzeit verlassen wir den Wald und treffen auf eine Verzweigung. Hier wählen wir den linken (oberen) Weg Richtung Schönfeldhütte und Aiplspitz.

Der Pfad quert in der Folgezeit einen grasigen Hang und leitet uns in sanfter Steigung weiter bergauf. Auf Höhe der Wilden Fräulein erkennen wir vor uns den Rauhkopf. Wir gehen direkt auf den Rauhkopf und ein paar kleinere Almhütten zu. Schließlich vollzieht unser Weg einen Linksbogen und nach einer knappen Stunde Gehzeit stehen wir an der Schönfeldhütte. Wir lassen die Schönfeldhütte rechts liegen und kommen gleich nach der Hütte zu einer Verzweigung. Hier nehmen wir den linken Weg (gelber Wegweiser "Jägerkamp/Aiplspitz") und peilen nun die Oberen Schönfeldalmen an, die im Kessel unterhalb des Jägerkamps und der Benzingspitz liegen.

Zehn Minuten nach dem Passieren der Schönfeldhütte erreichen wir die Oberen Schönfeldalmen. Die kleinen Hütten lassen wir wiederum rechts liegen. Gleich nach den Almen nimmt die Steigung des Weges deutlich zu. Der Pfad führt uns nun in nordöstlicher Richtung und in vielen Serpentinen einen licht bewaldeten Hang hinauf. Nach weiteren 20 Minuten Gehzeit treffen wir auf eine Verzweigung. Hier halten wir uns rechts Richtung Aiplspitz. Nach links würde es zum Jägerkamp gehen. Nach weiteren drei Minuten gelangen wir wiederum zu einem Abzweig Richtung Jägerkamp. Auch hier halten wir uns rechts. Vor uns erkennen wir bereits den felsigen Gipfel der Aiplspitz.

Wir spazieren auf den Gipfelaufbau zu und erreichen einen Kessel. Rechts unter uns erblicken wir die Schnittlauchmoosalm. Wir steigen wenige Meter in den Kessel hinunter und in einem Gegenanstieg zum Tanzeck, an welchem der Verbindungsgrat zur Aiplspitz beginnt, hinauf. Am Fuße des Tanzecks beginnt linker Hand in den Latschen der Weg zur Aiplspitz (rot-weiße Markierung, Steinmann und Schild "Alpine Erfahrung erforderlich"). Wir schlüpfen in die Latschengasse hinein und befinden uns nun auf der linken Seite des Grates. Wir steigen einige Meter bergab und erreichen in einem kleinen Gegenanstieg (teilweise Drahtseilsicherungen) einen Grateinschnitt.

Hier wechseln wir auf die rechte Seite des Grates und steigen über plattige Felsen hinweg (Seilsicherung). Nun wandern wir über einen schrofigen Weg durch die Latschen hindurch und überklettern einen weiteren Grateinschnitt über speckige Felsen (Schlüsselstelle des Grats). Nach einer kurzen Gehpassage erreichen wir einen schrofigen Aufschwung, den wir hinauf kraxeln. Nun haben wir die größten Schwierigkeiten gemeistert und gehen steil zum Gipfelkreuz der Aiplspitz hinauf. Vom Gipfel blicken wir in einem herrlichen Rundpanorama unter anderem zur direkten Nachbarschaft wie den Hochmiesing, die Rotwand, den Taubenstein, die Benzingspitz, den Breitenstein und den Wendelstein.


Aussicht von der Aiplspitz, 11475 x 720 px (2,7 MB)


Abstieg: Vor dem Rückweg zum Spitzingsattel möchten wir noch dem Jägerkamp einen Besuch abstatten. Dazu kehren wir über den Gipfelgrat zurück zum Tanzeck. Nach dem Kessel oberhalb der Schnittlauchmoosalm treffen wir wieder auf die Verzweigung Richtung Jägerkamp. Hier halten wir uns rechts und queren über den sanften Verbindungsrücken unterhalb der Benzingspitz vorbei und wandern direkt auf den Jägerkamp zu. Schließlich steigen wir durch eine Latschengasse zum Gipfelkreuz hinauf. Vom Jägerkamp genießen wir einen schönen Tiefblick zum Schliersee. Für den endgültigen Abstieg gehen wir über den Verbindungsrücken zurück zum nächsten Abzweig und halten uns rechts Richtung Schönfeldhütte. Kurz darauf treffen wir wieder auf den Aufstiegsweg, über den wir zum Spitzingsattel zurückkehren.


Aussicht vom Jägerkamp, 10479 x 720 px (1,8 MB)

Alternative Aufstiegsroute zur Aiplspitz:
Von Geitau über die Geitauer Alm und den Nordgrat (zur Tourbeschreibung).

Als Skitour:
  • Der Jägerkamp ist im Winter eine beliebte und viel begangene Skitour (zur Tourbeschreibung).
  • Der Gipfelgrat der Aiplspitz ist zur kalten Jahreszeit ernst und wird kaum begangen. Als Ziel für eine Skitour bietet sich das Tanzeck an (zur Tourbeschreibung). Das Tanzeck lässt sich dann auch gut mit dem Jägerkamp kombinieren.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Schönfeldhütte (1410 m), DAV Sektion München, Tel.: 08026 / 74 96, ganzjährig bewirtschaftet. Von Dezember bis April nur am Wochenende geöffnet. Betriebsferien von Mitte November bis einschließlich 24. Dezember.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1127 m - 1410 m + 0:55 0:55 Schönfeldhütte
1410 m - 1759 m + 1:10 2:05 Aiplspitz
1759 m - 1746 m + 0:40 2:45 Jägerkamp
1746 m - 1410 m + 0:30 3:15 Schönfeldhütte
1410 m - 1127 m + 0:45 4:00 Spitzingsattel

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern