Bayerische Voralpen

Jägerkamp (1746 m) als Skitour

Jägerkamp
Aufstieg 2:30 h Abstieg 1:30 h
1
680 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (24) Gipfelbuch (2)
Karte

Talstation Taubensteinbahn (1085 m) – Schönfeldhütte (1410 m) – Jägerkamp (1746 m)

Charakter: Leichte Skitour über mäßig steile Hänge, die sich auch für Anfänger eignet. Die Abfahrt erfolgt im unteren Teil über Skipisten.

Lawinengefährdung: Bei vernünftiger Spurwahl gering. Zu den lawinengefährdeten Hängen der Wilden Fräulein bei der Schönfeldalm sollte ein großzügiger Abstand eingehalten werden.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Weyarn, über Weyarn, Miesbach, Hausham und Schliersee nach Neuhaus, nach Neuhaus rechts zum Spitzingsee, über den Spitzingsattel fahren und dann links in den Parkplatz der Taubensteinbahn einbiegen und hier das Auto abstellen.

Karte: Kompasskarte 8 - Tegernsee, Schliersee, Wendelstein (1:50 000)

Am Spitzingsee findet man mit dem Jägerkamp eine beliebte und kurze Skitour, die auch für Anfänger geeignet ist. Beim Aufstieg zur Schönfeldalm touchiert man die Piste der Taubensteinbahn nur kurz, hinter der Schönfeldhütte wartet ein landschaftlich sehr reizvoller Aufstieg. Bei der Abfahrt bieten sich zwei Varianten an, von denen sich sowohl der Profi als auch der Einsteiger die geeignete herauspicken kann. Ab dem Lochgraben unterhalb der Schönfeldhütte erfolgt die Abfahrt über Pisten, was auch bei niedriger Schneelage seine Vorteile hat. Die Tour eignet sich auch hervorragend für Schneeschuhgänger. Einzig die Querung des Hanges unterhalb der Benzingspitze ist mit Schneeschuhen nicht ganz angenehm.

Aufstieg: Am Parkplatz orientieren wir uns an der Skipiste der Taubensteinbahn. Links neben der Piste folgt ein beschilderter Aufstieg (Skibergsteigen umweltfreundlich) den Seilbahnmasten. Auch der Aufstieg über die Piste selbst ist möglich. Bei Vereisung der teilweise steilen Piste ist die Mitnahme von Harscheisen anzuraten. Nach etwa 20 Minuten Aufstiegszeit treffen der Weg entlang der Liftmasten und die Skipiste aufeinander. Nun orientieren wir uns leicht links und bewegen uns somit von der Piste weg. Über das untere Ende des sich links von uns befindlichen freien Hangs wandern wir in mäßiger Steigung weiter bergauf.

Rechts unter uns erblicken wir nun die Gebäude der Schönfeldalm. Links von uns befindet sich der oft überwechtete und lawinengefährdete Hang der Wilden Fräulein. Wir steigen also hinunter zur Schönfeldhütte und halten einen gebührenden Abstand zum Wilden Fräulein ein. Links am oberen Rand des großen Kessels entdecken wir bereits das Gipfelkreuz des Jägerkamp. Die weitere Orientierung ist recht einfach: Zuerst steigen wir zu den Hütten der Oberen Schönfeldalm hinauf. Dann steuern wir direkt auf den breiten bewaldeten Aufschwung vor uns zu, der rechts von einem markanten Felsklotz begrenzt wird. Links der Felsen haltend gewinnen wir nun zügig an Höhe.

Sobald wir den Wald und die Felsen hinter uns gelassen haben, wandern wir über flacheres Gelände auf die Benzingspitze zu, die sich von uns aus gesehen rechts neben dem Jägerkamp befindet. Wir steigen allerdings nicht auf die Benzingspitze hinauf (im Winter ist der Gipfelbereich der Benzingspitze Ruhegebiet und nicht zu betreten!), sondern biegen deutlich unterhalb des Gipfels links ab und queren nun zum Jägerkamp hinüber. Zum Schluss geht es etwas steiler durch eine Latschengasse zum höchsten und mit einem Kreuz geschmückten Punkt empor. Vom Gipfel blicken wir nun auf solch prominente Nachbarschaft wie den Wendelstein, die Aiplspitz, den Risserkogel und den Guffert, um nur einige zu nennen.

Abfahrt: Für die Abfahrt bieten sich zwei Varianten an:
  • Für die schwierigere Variante fährt man von Jägerkamp in den Sattel vor der Benzingspitze hinunter und quert noch ein Stück in den Hang unterhalb der Benzingspitze hinein. Nun fährt man durch lichten Wald über die Schönfeldalmen hinunter zur Schönfeldhütte. Ab der Schönfeldhütte hält man sich dann nicht mehr am Aufstiegsweg, sondern fährt hinunter Richtung Lochgraben. Beim See fährt man links vorbei, über ein kurzes Stück Forstweg weiter und biegt dann nach rechts in die Piste der Taubensteinbahn ein. Über sie geht es zurück zum Ausgangspunkt.
  • Für die leichtere Variante quert man den Hang unterhalb der Benzingspitze, biegt dann aber nicht nach rechts zum Aufstiegsweg ab, sondern hält sich immer geradeaus. Man erreicht den Sattel zwischen der Benzingspitz und dem Felsklotz zu unserer Rechten. Von hier könnte man linkshaltend noch das Tanzeck mitnehmen. Vom Sattel fährt man über ein steileres Stück hinunter durch eine Mulde zur Schnittlauchmoosalm. Von der Alm hält man sich rechts und fährt über schöne freie Hänge hinunter zur Rauhkopfhütte und weiter zum See unterhalb der Schönfeldhütte. Von hier geht es nach links über den Forstweg zur Skipiste. Wir biegen nach rechts in die Piste ein und kehren über diese zurück zum Ausgangspunkt.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Schönfeldhütte (1410 m), DAV Sektion München, Tel.: +49 (0)8026/7496, ganzjährig bewirtschaftet. Von Dezember bis April nur am Wochenende geöffnet. Betriebsferien von Mitte November bis einschließlich 24. Dezember.

Einkehrmöglichkeit:
Rauhkopfhütte (1380 m), privat, Tel. +49 (0)8026/9279670, Freitag bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr und am Mittwoch (Tourengehertag) von 15:00 Uhr bis 22:00 Uhr. In den Weihnachts- und Faschingsferien täglich geöffnet.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1085 m - 1410 m + 1:15 1:15 Schönfeldhütte
1410 m - 1746 m + 1:15 2:30 Jägerkamp
1746 m - 1410 m + 0:45 3:15 Schönfeldhütte
1410 m - 1085 m + 0:45 4:00 Talstation Taubenbergbahn

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern