Mangfallgebirge

Leonhardstein (1449 m)

Leonhardstein
Aufstieg 2:00 h Abstieg 1:30 h
3
670 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (33) Gipfelbuch (19)
Karte

Kreuth (783 m) - Leonhardstein (1449 m)

Charakter: Anspruchsvolle Wanderung auf einen kleinen Aussichtsberg bei Kreuth. Der Anstieg durch die Nordflanke erfolgt über einen schrofigen, rutschigen Pfad und erfordert Trittsicherheit. Am Gipfelaufbau wartet ein kurzes felsiges Steilstück.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Über Gmund und Tegernsee bis nach Kreuth fahren. In Kreuth rechts zur Kirche abbiegen ("Am Kirchberg") und gegenüber der Volksschule am Wanderparkplatz auf der rechten Straßenseite das Auto abstellen.

Karten:
Der Leonhardstein ist ein netter kleiner und markanter Aussichtsberg bei Kreuth. Die kurze Spritztour auf den felsigen Gipfel ist dabei alles andere als langweilig. Nach einer gemütlichen Wanderung durch lichten Wald steigt man die letzten 250 Höhenmeter über einen schrofigen und steilen Pfad über die Nordflanke abwechslungsreich zum höchsten Punkt hinauf. Geklettert wird an diesem Steig nicht. Dennoch muss man sehr oft die Hände benutzen, um auf dem teils speckigen Untergrund den nötigen Halt zu erlangen.

Aufstieg: Wir folgen vom Wanderparkplatz der Fahrstraße und spazieren vorbei an der Kirche. Der geteerte Weg mündet nach wenigen Minuten in einen Forstweg. Vor uns erkennen wir bereits unser Ziel, den felsigen Zinken des Leonhardsteins. In gemütlicher Steigung wandern wir an einer kleinen hölzernen Kapelle, die eine Skulptur des Heiligen St. Leonhards beherbergt, vorbei. Wir erreichen ein Waldstück und überqueren eine Brücke. Gleich nach der Brücke biegen wir rechts ab.

Wir durchstreifen zu Beginn lichten Wald und überqueren eine weitere Brücke. Danach wird der Wald dichter und der Weg holpriger. Nach etwa 45 Minuten Gesamtgehzeit gelangen wir an eine Lichtung. Hier biegen wir rechts in einen Forstweg und wenige Schritte später wieder links in einen Wiesenpfad ein. Rückblickend erkennen wir die Gebäude der Duslaualm. Nach einem kurzen Aufschwung erreichen wir ein langgezogenes Flachstück. Knapp 1 ¼ Stunden nach Aufbruch in Kreuth gelangen wir zum Einstieg in die schrofige Nordflanke des Leonhardsteins.

Etwa 40 Minuten Aufstiegszeit trennen uns hier noch vom Gipfel. Wir biegen also links ab und steigen den steinigen Pfad durch dichten Wald hinauf. In vielen Serpentinen schlängelt sich der von Felsen und Wurzeln durchsetzte Weg die Nordflanke empor. Nach 20 Minuten gelangen wir zu seiner Felsrinne, die wir kurz nach dem Einstieg auf ihrer rechten Seite verlassen. Im Anschluss schlängelt sich der Pfad zügig dem Gipfelaufbau entgegen.

Vor einer weiteren Steilstufe ist bereits das Gipfelkreuz sichtbar. Nach der schrofigen Stufe steigen wir durch eine Rinne in eine Einsattelung rechts des Gipfelaufbaus hinauf. Am kleinen Sattel wenden wir uns nach links und kraxeln über einen Absatz zum metallernen Kreuz des Leonhardisteins empor. Besonders schön ist vom Gipfel die Draufsicht auf den Buchstein. Daneben ruht der Hirschberg, über Kreuth spitzen Risserkogel und der Blankenstein hervor. In südlicher Richtung schweift der Blick über die Halserspitz bis weit ins Karwendel hinein.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine.


  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 783 m - 1449 m + 2:00 2:00 Leonhardstein
Abstieg 1449 m - 783 m + 1:30 3:30 Kreuth

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern