Monte Baldo

Cima di Valdritta (2218 m), Punta Telegrafo (2200 m)

2
Tourdaten:
Aufstieg:  3:15 Stunden
Abstieg:  2:45 Stunden
1100 Höhenmeter

Rifugio Novezzina (1235 m) - Cima di Valdritta (2218 m) - Punta Telegrafo (2200 m) - Rifugio Telegrafo (2147 m) - Rifugio Novezzina (1235 m)

Charakter: Mittelschwierige Bergwanderung, gute Kondition, Trittsicherheit und für den Aufstieg zur Cima di Valdritta Schwindelfreiheit erforderlich

Anfahrt: Von Garda über Costermano, Caprino bis zur Passstraße, die über Ferrara di Monte Baldo bis zum Rifugio Novezzina führt, hier oder in Kehre davor parken. Vom Norden her erfolgt die Zufahrt über Avio.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Neu im hoehenrausch.de-Shop:



Der Gebirgszug zwischen Gardasee und der Etsch wird als Monte Baldo bezeichnet. Seine höchste Erhebung, die Cima di Valdritta, lässt sich als wenig frequentierte Tagestour und ohne Zuhilfenahme der Seilbahn von seiner östlichen Seite her besteigen.

Aufstieg: Vom Rifugio Novezzina folgen wir der Ausschilderung Richtung Rifugio Telegrafo. Der Weg führt zuerst über Wiesen, später steiniger werdend in Serpentinen der Punta Telegrafo (auch Monte Maggiore genannt) entgegen. Nach zwei Stunden erreichen wir eine Abzweigung. Nach links würde uns der Weg in 15 Minuten zum Refugio Telegrafo und zum Gipfel der Punta Telegrafo bringen. Wir heben uns die wohlverdiente Rast für später auf, und wenden uns dem eigentlichen Ziel zu: Der Cima di Valdritta, der höchsten Erhebung am Monte Baldo.

Wir wenden uns nach rechts, und folgen dem Grat in nördliche Richtung. Der Gipfel vor uns, die Punta Pettorina (2192 m), lassen wir links liegen und wandern weiter dem Grat folgend daran vorbei. Nach einigen Auf und Abs zeigt sich dann auch endlich "unser" Berg. Nach ca. einer Stunde, nachdem wir den Weg zum Telegrafo verlassen haben, stehen wir nun an der Abzweigung, die uns in ca. 15 Minuten zur Cima di Valdritta bringt.

Der Weg wird nun steiniger und luftiger. Hier ist Vorsicht angebracht, damit beim Hochgehen keine Steine losgetreten werden.

Am höchsten Punkt angelangt eröffnet sich nun einem der Blick auf den Gardasee. Dahinter erheben sich die vergletscherten Gipfel der Adamellogruppe, im Nordwesten zeigt sich die Brentagruppe. Bei guter Sicht lässt sich in der Ferne sogar die Berninagruppe erkennen.

Abstieg: Vom Gipfel folgen wir dem Steig zurück bis zum Wanderweg, der uns in einer Stunde zurück zur Abzweiung zum Telegrafo führt. Von dort erreichen wir in 15 Minuten unschwierig den Gipfel des Telegrafo und das darunterliegende Rifugio. Der Abstieg ins Tal nimmt von dort etwa 1 1/2 Stunden in Anspruch.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Rifugio Telegrafo (2147 m), CAI Sektion Verona, Tel.: +39 0457 721797, geöffnet von 15. Juni bis 15. September täglich, vom 1. Mai bis 14. Juni und 16. September bis 15. Oktober jedes Wochenende.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1235 m - 2100 m + 2:00 2:00 Abzweigung zur Punta Telegrafo
2100 m - 2160 m + 1:00 3:00 Abweigung zur Cima di Valdritta
2160 m - 2218 m + 0:15 3:15 Cima di Valdritta
2218 m - 2100 m + 1:00 4:15 Abzweigung zur Punta Telegrafo
2100 m - 2200 m + 0:15 4:30 Punta Telegrafo
2200 m - 1235 m + 1:30 6:00 Parkplatz

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Gipfelbuch
Letzter Eintrag (von Christian):
03.07.11  Juni 2011
Start 04:00 Uhr Talstadion Malcesine 80m.ü.N.N., über Weg 2, 7, 5 zum Valdrittakar ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch