Italien Cottische Alpen

Monte Manzol (2933 m)

Charakter 5
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  0:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  0:00 Stunden
Höhenmeter 1000 Höhenmeter

Rifugio Granero (2350 m) - Colle delle Manzol (2663 m) – Monte Manzol (2933 m) - Colle delle Manzol (2663 m) – Lago Piena Sia - Colle delle Armoine (2692 m) - Pian del Re (2020 m) - Pian Melzè (1714 m)

Charakter: Teils schwierige Bergtour, Trittsicherheit erforderlich, an wenigen Stellen Klettersteigniveau

Ausgangspunkt der Tour ist die Granero Hütte „Rifugio Granero“ in 2350 Meter Höhe (Endpunkt der Tour auf den Monte Granero).

Granero Hütte in 2350 Meter Höhe geht es zunächst sehr gemütlich auf den Sattel zwischen Monte Manzol und Monte Maidassa zu. Der Weg führt östlich leicht ansteigend durch saftige Almwiesen, die komplett in Nebel gehüllt sind. An diesem Tag scheinen außer mir nur noch zwei Pferde unterwegs zu sein, die mich auf dem Weg zum Sattel begleiten wollten. Zumindest soweit, bis der Weg etwas felsiger wurde. Hier geht es nördlich am Lago Nero vorbei. Nach etwa einer dreiviertel Stunde geht es links, am Grad des Sattels weiter auf den Gipfel des Monte Manzol zu.

Der Weg wird nun steiler und zunehmend muss auch mit ein wenig Kletterei gerechnet werden. Es empfiehlt sich seinen Rucksack an geeigneter Stelle zurückzulassen. Nichts desto Trotz sollte der Gipfel aber nach etwa einer Stunde vom Sattel aus erreicht sein.

Wie schon am Tag zuvor hatte ich das Glück, das am Gipfel das Wetter kurzzeitig besser wurde. Nun ist deutlich der Lago Nero zu erkennen. Im Süden ist der Monte Maidassa mit seinen 3165 Metern zu sehen. Im Norden zieht sich der Grat weiter zum Colle della Canalone. Auch hier auf dem Gipfel ist eine Madonna zu finden, wenn auch wesentlich kleiner wie auf dem Mont Granero. Wenigstens hat sie hier ein geschützteres Plätzchen gefunden.

Bis zum Sattel geht es auf dem gleichen Weg wieder zurück. Erst durch die Sonne fallen einem die vielen Blumen zwischen den Felsen auf, die man beim Aufstieg vermutlich durch die Kletterei übersehen hatte. Rechtzeitig bis der Sattel erreicht wird, kehren auch die Wolken wieder zurück.

Am Sattel geht es in westlicher Richtung erst mal steil bergab. Wie ein angelegter Steingarten sieht die Gegend neben dem Weg aus, der nach etwa einer halben Stunde die Abzweigung Richtung Colle delle Armoine erreicht und dabei zunehmend gemütlicher wurde.

Vorbei am Lago di Piena Sia ist dar Sattel nach einem kurzen Gegenanstieg in etwa einer Stunde erreicht. Von hier geht es in etwa 1,5 h gemütlich durch eine malerische und nicht überlaufende Gegend zurück zu der Ortschaft Pian Melzè (1714 m).

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern

Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Monte Manzol“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Tom):
17.04.05   [weiter]

weiter zum Gipfelbuch