Österreich Salzkammergut-Berge

Gamsfeld (2027 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  3:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:30 Stunden
Höhenmeter 1200 Höhenmeter

Rußbach (ca. 850 m) - Angerkaralm (1431 m) - Gamsfeld (2027 m) - Traunwandalm (1338 m) - Rußbach (ca. 850 m)

Charakter: Mittelschwiergie Bergwanderung, beim Abstieg über die Traunwand ist Trittsicherheit notwendig. Höchster Gipfel der Salzkammergut-Berge.

Anfahrt: Autobahn Salzburg Richtung Villach, Ausfahrt Golling, weiter bis nach Abtenau. Nach Abtenau links Richtung Rußbach/Pass Gschütt abbiegen und bei der Ausfahrt Rußbach-West die Bundesstraße verlassen. Kurz nach der Kirche beim Gemeindezentrum links abbiegen, und der Straße in den Rinnebachgraben folgen. Bei der Schranke parken (2 Euro Parkgebühr).

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Das zur Osterhorngruppe gehörende Gamsfeld ragt als einziger Gipfel der Salzkammergut-Berge über die 2000-Meter-Marke hinaus. Dementsprechend aussichtsreich präsentiert sich von dort das Panorma, schließlich wird der Blick von keinem höheren Nachbarn verstellt. Die Besteigung lässt sich zudem zu einer abwechslungsreichen Rundtour mit diversen Einkehrmöglichkeiten ausweiten. Wer den Abstieg über die Traunwandalm wählt, sollte auf den Almwiesen kurz verweilen, und die wunderbaren Nahblicke auf den Dachstein und den Gosaukamm genießen.

Aufstieg: Wir verlassen den Parkplatz im Rinnebachgraben. Würden wir dem Forstweg geradeaus weiterfolgen, könnten wir als Alternative und mit einem zeitlichen Mehraufwand über die Rinnbergalm zur Angerkaralm aufsteigen. Wir wählen allerdings den direkten Weg zur Angerkaralm, indem wir nach rechts der Teerstraße folgen und gleich nach der Kehre links in den Waldpfad einbiegen. In der Folgezeit durchwandern wir den Bergwald über eine mal schmälere und mal breitere Trasse. Später erreichen wir offenes Wiesengelände und nach 1 1/2 Stunden Gehzeit auch die Angerkaralm.

Hinterhalb der Alm wandern wir nun über wenig steiles Gelände Richtung Norden. Nun erreichen wir einen Kessel und der Pfad wendet sich westwärts. Über ein steiles Kar geht es nun mühsam und zügig bergauf. In diesem Kar können sich bis ins späte Frühjahr hinein Altschneefelder halten. Sobald wir das Kar verlassen haben, wissen wir auch, warum unser Gipfel diesen Namen trägt. Vor uns liegt ein großes, grasiges und leicht geneigtes Feld. Die Markierungen führen und nun an den rechten Rand des Rückens heran und in einem großen Linksbogen streben wir dem höchsten Punkt entgegen. Kurz vor dem Gipfel treffen wir auf den Weg, der über die Traunwand heraufführt (dieser Weg ist sonnenbegünstigt und schneller im Jahr schneefrei als der Weg durch's Kar).

Am Gipfelkreuz angekommen genießen wir den Rundblick über das Salzkammergut mit Wolfgangsee, Mondsee und Traunsee, das Dachsteingebirge, den Gosaukamm, das Tennengebirge und den Hochkönig.

Abstieg: Wie Aufstieg, oder vom Abzweig "Traunwand" über einen steilen Pfad zur Traunwandalm absteigen. Von hier entweder direkt zurück nach Rußbach, oder in einer Stunde weiter zur Angerkaralm. Ab hier Abstieg wie Aufstieg oder über die Rinnbergalm (weitere Einkehrmöglichkeit) zurück nach Rußbach.

Einkehrmöglichkeit:
Angerkaralm (1431 m), privat, im Sommer bewirtschaftet

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Animooshütte auf der Rinnbergalm (1249 m), privat, Tel.: +43 (0)6136 8332 oder +43 (0)699 10844850, von Anfang Juni bis Ende September und von Weihnachten bis Mitte März geöffnet.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
850 m - 1431 m + 1:30 1:30 Angerkaralm
1431 m - 2027 m + 1:30 3:00 Gamsfeld
2027 m - 1338 m + 1:30 4:30 Traunwandalm
1338 m - 850 m + 1:00 5:30 Rußbach

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Gamsfeld“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
07.06.08   [weiter]

weiter zum Gipfelbuch