Spanien Teide Nationalpark

Guajara (2715 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:30 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:30 Stunden
Höhenmeter 665 Höhenmeter

Parador Nacional de las Cañadas (2150 m) - Guajara (2715 m)

Charakter: Einfache Bergwanderung, Abstieg etwas ausgesetzter

Ausgangspunkt: Parkplatz des Parador Nacional de las Canadas. 200 Meter südlicher biegt in westlicher Richtung eine weitere Straße ab, die an einer Steinhütte der Parkverwaltung endet. Hier stehen ebenfalls Parkplätze zur Verfügung.

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Vom Parador aus folgen wir einem Pfad in östliche Richtung, der uns nach kurzer Zeit zur zweiten erwähnten Parkmöglichkeit führt.

Von der Steinhütte der Parkverwaltung führt uns nun ein breiter Fahrweg, vorbei an den rechts liegenden Piedras Amarillas (gelbe Felsen), weiter. Diese bieten verschiedene Sportklettertouren der Schwierigkeit 4-7. Wir bleiben jedoch noch etwa eine halbe Stunde auf dem Fahrweg, genießen weitere Felsburgen, bis rechts, markiert durch zwei Stoanamandl, der Weg in den Sattel zwischen Guajara und Montana Pasajiron abzweigt.

Nun, rasch an Höhe gewinnend, geht es vorbei an Ginsterbüschen auf den Sattel zu, der etwa eine halbe Stunde nach der Abzweigung erreicht werden sollte. Auf der Kammhöhe folgen wir dem Weg rechts auf den Gipfel des Guajara, den wir dann auch nach ca. 40 min erreichen.

Der flache Gipfel bietet einen großzügigen Rastplatz, der von einer wenig hohen Steinmauer umgeben ist, die jedoch ausreichend Schutz vor dem ständig pfeifenden Wind bietet.

Die Aussicht, die der Guajara bietet, braucht sich im Vergleich zum Teide in keinem Punkt zu verstecken. Man hat einen herrlichen Rundumblick über den Nationalpark und dem Pico del Teide, dem höchsten Punkt Spaniens. Auch die Nachbarinseln La Gomera, Hierro und Las Palmas kann man von hier aus erkennen.

Der Abstieg erfolgt im Norden des Rastplatzes, zunächst direkt auf den Teide zu. Nachdem man rechtshaltend ein herausragende Felsnase erreicht hat, führt der Weg abrupt nach links. Hier folgt man einem Felsband, welches sich langsam in dem westlich gelegenen Sattel verliert. Hin und wieder ist es von Nöten die Hände einzusetzen, um den einen oder anderen Felsbrocken zu bewältigen. Wirklich schwierig wird es allerdings nicht.

Nachdem der Sattel erreicht ist, führt uns der Weg in Serpentinen zurück zum Ausgangsort. Die bizarren Felsstrukturen der Roques de Garcia sind dabei ein ständiger Begleiter.

Alles in allem eine schöne Genusswanderung um sich auf die nächste Etappe, den Teide, vorzubereiten.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 2150 m - 2715 m + 2:30 2:30 Guajara
Abstieg 2715 m - 2150 m + 1:30 4:00 Parador Nacional de las Cañadas

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern

Gipfelbuch
Letzter Eintrag (von Tom):
01.06.14  Hallo Peter,
Danke für den Hinweis!
Der Ost West Dreher ist nun korrigiert. Auch wenn die Tour ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch