Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 47 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Julian aus Neuhausen:
empfehlenswert
17.06.19  Sind diesen Klassiker am 14.06.19 mal wieder als Feierabendtour gegangen. Immer wieder ein schönes Platzerl und zu späteren Uhrzeiten ist man auf beiden Gipfeln i.d.R. alleine.
Die Kletterei auf den Buchstein ist technisch nicht schwierig. Trotzdem fällt die Tour aus meiner Sicht in die Kategorie 4 (zumindest sofern die Bewertungsskala an die SAC-Skala angelehnt ist). Auf den mir bekannten anderen Seiten ist der Buchstein jedenfalls eine T4. Außerdem ist wegen den abgespeckten Felsen bei Nässe eher vom Buchstein abzuraten.
Eintrag von Bergfexin:
sehr empfehlenswert
09.06.19  Traumtour, wenn es mal was kürzeres sein darf.
Kraxelei auf den Buchstein sollte für Geübte kein Problem sein.
Bei schönem Wetter/ Wochenende sehr viel Gegenverkehr im oberen Bereich.
Parkplatz kostet 3 Euro.
Eintrag von Tobi:
sehr empfehlenswert
23.04.19  Die Tour ist machbar, jedoch bei den aktuellen Schneeverhältnisse nur fuer erfahrene Bergsteiger zu empfehlen.

Im Wald ca. 100 Hoehenmeter unterhalb der Sonnbergalm stoesst man auf die ersten groesseren Altschneefelder.
Der Sattel bzw. der Weg zur Suedwand liegt noch komplett im Schnee. Die Schneewechten koennen problemlos umgangen werden.
Der suedseitige Aufstieg ist bis wenige Hoehenmeter unterhalb des Gipfels schneefrei. Hier muss man jedoch nochmal ein steiles, relativ grosses Schneefeld durchqueren...hier ist Vorsicht geboten.
Eintrag von J&B:
sehr empfehlenswert
27.08.18  Mit Stirnlampe und tierischem Begleiter zum Sonnenaufgang aufgestiegen. Bis auf ein paar ܜbernachtungsgäste der Tegernseer Hütte waren wir mit diesem Naturschauspiel allein. Der Aufstieg war unproblematisch. Die Stimmung lässt sich wohl am besten mit Gänsehautfeeling beschreiben.
Bereits zum Frühstück waren wieder am Tegernsee glücklich und beseelt von dem tollen Erlebnis. Absolut zu empfehlen!
Eintrag von HurradieGams:
sehr empfehlenswert
08.05.18  Am 6.5.2018 bei schoenstem Wetter vom Wanderweg Schwarzentenn am Bachlauf aufgestiegen. An der Nordseite oben gibts noch bisl Schnee/kleine Schneefelder, und durch das Schmelzwasser ist es stellenweise rutschig, aber mit richtigen Schuhen gut gehbar. Der Altweibersteig war gesperrt und die Huette war noch zu, deshalb auch verhältnismässig wenig los. Wunderschoene Tour!
Eintrag von Nils:
sehr empfehlenswert
26.07.16  Voll war es am Sonntag, den 24.07. obwohl die Sicht nicht der Hit war. Die Hütte war voll, aber man hat sich arrangiert und Service und Essen stimmen einfach.
Eintrag von Stefanie | Gipfelglück Blog:
empfehlenswert
02.07.16  Der Parkplatz kostet inzwischen 3 Euro pro Tag - davon abgesehen aber immer noch eine tolle Tour.
Eintrag von Julian aus Obergiesing:
empfehlenswert
29.06.16  Am 28.06. eine Feierabendtour über die Sonnbergalm auf den Roß- und Buchstein gemacht. Ein Klassiker, den man wirklich öfter machen kann. Und die Tegernseer Hütte gehört für mich einfach zu den schönsten der Voralpen. Die angegebenen Zeiten halte ich für ein bisschen übertrieben. Haben vom Parkplatz zum Roßstein knapp 1,5 Std gebraucht.
Eintrag von Bergfex aus Putzbrunn:
sehr empfehlenswert
06.05.16  Waren am gestrigen Vatertag bei Kaiserwetter auf Ross- und Buchstein.
Der steile Pfad im Wald war stellenweise sehr matschig und rutschig. Haben einige Flachlandtiroler mit unpassendem Schuhwerk erlebt die einen unsanften Ausflug in den Gatsch hinter sich hatten und laut auf die Verhältnisse schimpfend umkehrten.

Am Sattel oberhalb der 2. Alm liegt noch knöcheltief Schnee und der Grat ist teilweise noch verwächtet.

Der drahtseil versicherte Steig war stark frequentiert. Leider auch von Leuten mit sichtlich überforderten Kindern, Erwachsenen ohne Erfahrung mit Umgang von Kraxen und Leuten mit Hunden, die in dem steilen Gelände gar nicht zu Recht kamen.

Der Altweibersteig scheint noch nicht begehbar. Tafeln an der Tegernseer Hütte und am Parkplatz wiesen darauf hin dass scheinbar immer noch Gefahr von Wächten und Lawinen ausging.

Der Aufstieg zum Rosstein macht keine Probleme. Lediglich wenige leichte Schneefelder.

In der Aufstiegsrinne zum Buchstein findet sich noch Schnee und allgemein wars auf der mMn. leichteren rechten Seite noch recht nass und rutschig. Die linke Seite bot aber guten Griff. Die Rinne würde ich unerfahreneren oder unsicheren Kraxlern momentan noch nicht empfehlen da grade im Abstieg die rutschigeren kleineren Tritte schnell überfordern können. Weiter zum Gipfel liegt unkomplizierter Schnee. Deutlich weniger Trubel am Buchstein als am Rossstein oder natürlich der Tegernseer Hütte.

Eine sehr schöne wenn auch etwas überbevölkerte Tour zum Saisonauftakt.
Eintrag von DieBergnarrische aus München:
sehr empfehlenswert
05.12.15  War heute am Rossstein. Abgesehen vom Südhang, bzw. die Querung nach der Sonnalm ist der Schnee größtenteils weggeschmolzen. Geht alles super zu gehen. War recht früh unterwegs und lang allein. Kann man nur empfehlen zu dieser Jahreszeit.

Bericht und Bilder von heute hier:
http://diebergnarrische.de/rossstein-1698m-und-buchstein-1701m-2/
Eintrag von Meggy & Lucky aus Gmund am Tegernsee:
sehr empfehlenswert
26.08.15  Einfach schee, vorhergehende Wirtin trofn (1984-1999) voi liabe Leid; so muas wandan sei, jederzeit wieda
Eintrag von Michael aus Zorneding:
sehr empfehlenswert
18.05.15  Waren am Sonntag den 17.05.15 dort. Gingen von Bayerwald los. Der Weg beginnt gleich garch und das geht etwa so 2 Stunden. Der Weg ist aber sehr abwechslungsreich im Verhältnis zu einer greislichen Forststraße! Nach den 2 Stunden etwa, hat man schon die Baumgrenze erreicht und sieht die Südwände der beiden Gipfel. Man hat nun die Möglichkeit den Steig für Geübte (drahtseilgesichert) zu gehen oder den Weg um den Roßstein herum, der allerdings 20 min. länger dauert. Wir nahmen den Steig und es hat echt Spaß gemacht. Wir marschierten dann über den Roßstein zur Tegernseer Hütte, die einmalig zwischen beide Gipfel eingebaut ist.
Eintrag von Julchen aus München:
sehr empfehlenswert
15.05.15  Wunderbare Tour, wir sind gestern vollkommen nass geworden. Dadurch war der Spaß aber noch größer! Problemloser Aufstieg, auch wenn uns Sturzbäche von oben entgegenkamen. Wir sind die schwarze Route zur Tegernseer Hütte gegangen. Auch hier kein Problem. Abgestiegen sind wir den längeren Weg um den Roßstein trotz "Lawinengefahr". Es liegt also immer noch etwas Schnee, auch hier war alles einfach zu bewältigen. Wir kommen wieder, wenn die Sonne scheint, aber die Tour war trotz des Regens wunderbar.
Eintrag von Daniel:
23.03.14  Am 21.3. war es problemlos möglich.
Eintrag von Lisa aus Penzberg:
07.03.14  Was sagt ihr, ist der Roß- und Buchstein bereits gut begehbar, oder sollte man lieber noch warten?
Eintrag von Siegfried aus Giesing:
16.06.13  War heute zusammen mit meinem Hund auf Roß- und Buchstein. Bin über die Schwarenbachklamm und Buchsteinhütte aufgestiegen. Für den Hund die bessere Aufstiegsroute! Auf die beiden Gipfel bin ich dann doch ohne Hund gestiegen.
Von der Tegernseer Hütte hat man einen wunderbaren Blick ins Karwendel, Blauberge und Guffert. Kann es nur empfehlen!
Eintrag von Alex aus Gmund:
01.07.12  Hallo, war die gestrige Nacht auf der Tegernsee Hütte. Hoch gings wie immer über Klamm - Wasserfall - Schwarzen-Tenn-Alm - Buchsteinhütte - Tegernsee Hütte - Roßstein. Oben haben noch 39 andere geschlafen. Die Nacht verlief sehr windig. Um 5.30 hab ich mir den Sonnenaufgang angesehen. Runter sind wir dann (meine Eltern hatten mich zu der Hüttenübernachtung eingeladen) über den beschriebenen Weg vorbei an der Sonnbergalm - Bayerwald - Trifthütte - Parplatz Klamm.
Eintrag von Rebecca aus Freising:
14.05.12  Trotz dichten Nebels und Dauerregen erreichten wir am Samstag, den 12. Mai 2012 zu zehnt die Tegernseer Hütte. Der Altweibersteig war wegen Lawinengefahr nicht begehbar, aber wir wollten eh den versicherten Steig nehmen. Der war gut machbar, aber teils sehr rutschig. Abends gabs dann noch Schnee, glücklicherweise waren wir schon auf der Hütte. Den Buchstein konnten wir leider nicht erklimmen, da es zu nass war. Am Sonntag morgen also kurz auf den Roßstein und schließlich über Maria Eck (Felsenkraxelei, Trittsicherheit erforderlich) und die Lenggrieser Hütte nach Lenggries. Fazit: Eine tolle Tour, man muss so früh im Jahr allerdings gut aufs Wetter aufpassen!
Eintrag von Wolfi aus Landsberg am Lech:
14.03.12  Hallo TomTom, würde ich nicht machen, noch zu viel Schnee und oben beim kraxln noch zu eisig. Wäre mir noch zu gefährlich.
Gruß Wolfi
Eintrag von TomTom aus Scheyern:
12.03.12  Hallo zusammen,
eine Frage an alle: Ist im Moment der AUfstieg wg Schnee möglich? Denke evtl. dran am Freitag rauf zu gehen...
Vielen Dank für euere Hilfe...
Eintrag von Walter aus Miesbach:
02.12.11  Wir waren einmal mehr in Richtung Roß- und Buchstein unterwegs. Ist ein angenehmer Weg, und auch für die Kinder gut zu machen. Dieses Mal besteigen wir allerdings keinen der beiden Hauptgipfel, sondern klettern über den Westgrat (III) auf die Roßsteinnadel. Wer sichern will, kann das an den Ringhaken gut machen. Die Abseilpiste läuft über den Abseilhaken schräg nnw unterhalb des Gipfels, und ist knapp 30m lang.
Eintrag von Rainer aus Obergiesing:
02.10.11  Die Tour hat mich absolut positiv überrascht!

Der Parkplatz war zwar voll, die Tegernseer Hütte auch... aber so hab ich die Gipfelkreuze an diesem wunderschönen Samstag mehr oder minder für mich allein gehabt ab ca 15Uhr.

Der Buchstein ist zerst a bisserl abschreckend, aber an sich easy zu klettern solang es trocken ist. Laut Gipfelbuch sin selbst 9 Jährige da rauf... was scho fast wieder fahrlässig rüberkommt.

Ich werd die Tour sicher nochmal gehn.
Eintrag von Kathi und Nicole aus Bergkirchen:
14.07.11  Servus,

wir waren am 12.07.2011 bei strahlendem Sonnenschein und knappen 30 Grad auf dem Roß- und Buchstein. Der Aufstieg war wirklich anstrengend, aber es hat trotz der Hitze Spaß gemacht und landschaftlich ist es sehr schön.
Der Abstieg über die Buchsteinhütte war trotz der Hitze stellenweise glitschig und schmierig und bei Weitem nicht so schön wie der Weg über die Südseite. Nach der Buchsteinhütte sind wir über eine „Klamm“ nach unten gewandert. Vom dortigen Parkplatz bis zum Roß- und Buchsteinparkplatz (Bayerwald) hat sich der Weg (3-4 Km) sehr gezogen, deshalb würden wir beim nächsten Mal eine Halbtagestour planen und den Abstieg auch über den Südhang machen.

Kathi und Nicole
Eintrag von Zeitl aus Petersdorf:
28.05.11  War am 23.05.2011 mit einer sehr guten Freundin und Wanderkumpanin dort. Eine klasse Tour mit netten Kletterstellen. Und wer die letzten Meter zum Gipfelkreuz des Buchstein gekraxelt ist, hat sich das gute Essen in der Tegernseer Hütte wirklich verdient! ;-)
Eintrag von Walter aus Miesbach:
17.05.11  Am vorletzten Wochenende sind mein Nachbar/Kletterpartner und ich über das "Südwandschmankerl" auf den Buchstein geklettert. Wir sind sehr früh los an diesem sehr warmen Samstag und waren die erste Seilschaft in dieser Route. Nach gut 2 Kletterstunden waren wir auf dem Gipfel und konnten die schöne Aussicht genießen, bevor wir uns - immer noch am Vormittag - in den Abstieg mit dem unvermeidlichen Gegenverkehr gestürzt haben.
Eintrag von Daniel & Antje aus Petershausen:
14.10.10  Waren heut auf dem Roßstein. Dazu kann ich nur sagen " Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein"! Nachdem wir die Nebelbank durchbrochen hatten, gab es einen gigantischen Blick auf die Wolkendecke und die Bergspitzen welche aus dieser rausschauten. Ansonsten ist die Tegernseer Hütte natürlich eine Schau und wirklich empfehlenswert. Wenn man ein bisl trittsicher ist und auch mal das Drahtseil zur Hilfe nimmt ist der Weg dorthin auch gut machbar. Der Rest auf den Roßstein ist nur noch Formsache. Alles in allem eine wunderschöne Tour, die wir nur jedem ans Herz legen können.
Eintrag von Daniel & Antje aus Petershausen:
14.10.10  Waren heut auf dem Roßstein. Dazu kann ich nur sagen " Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein"! Nachdem wir die Nebelbank durchbrochen hatten, gab es einen gigantischen Blick auf die Wolkendecke und die Bergspitzen welche aus dieser rausschauten. Ansonsten ist die Tegernseer Hütte natürlich eine Schau und wirklich empfehlenswert. Wenn man ein bisl trittsicher ist und auch mal das Drahtseil zur Hilfe nimmt ist der Weg dorthin auch gut machbar. Der Rest auf den Roßstein ist nur noch Formsache. Alles in allem eine wunderschöne Tour, die wir nur jedem ans Herz legen können.
Eintrag von Stefan aus Unterhaching:
28.06.10  Am 26.06.2010 waren Pichi, Stroby, Moo und Stef auf Roß- und Buchstein. Es war wirklich eine schöne und empfehlenswerte Tour. Besonders erwähnt werden muss hier natürlich, dass der Dickste und mit der schlechtesten Kondition ausgestattete (ich) als ERSTES auf BEIDEN Gipfeln war...!!!! :-)
Eintrag von Bernd aus Obergiesing:
13.06.10  War am 11.6. am Roß und Buchstein,schöne Halbtagstour mit super Sicht aber sehr heiß.
Eintrag von Pascal aus München:
12.06.10  Heute mit ein paar Kollegen die Tour gegangen. War schon einmal da und es war wieder einfach super! Die ersten 700 Meter haben es in sich aber wenn man dann das erste mal den Roß und Buchstein und die Hütte dazwischen sieht ist alles schuften vergessen. Der Aufstieg senkrecht den Felsen hoch mach auch richtig spaß. Ich kann die Tour zu dieser besonders gelegenen Hütte nur empfehlen.
Eintrag von Alex aus Gmund:
05.06.10  Hallo, war heute spontan bei der Tegernsee-Hütte. Diese Idee hatte nicht nur ich, dass merkte man aber erst an der Gipfel-Hütte.
Rauf bin ich die Forststraße Richtung Schwarze-Tenn-Alm. Dann links abgebogen um an die Buchsteinhütte zu gelangen. Von dort rauf zur Tegernsee-Hütte. Ein Brotzeifelsen ist mir allerdings nicht ins Auge gefallen. Oben war natürlich viel los. Natürlich war ich auch auf dem (leichteren) Gipfel. Unten hab ich noch an der Buchsteinhütte vorbeigeschaut und bin dann nicht die Forststraße, sondern auf der anderen Seite des Baches runtergelaufen, der auch an einem Wasserfall vorbeiführt.
Das war ein geiler Tag.
Eintrag von Maria und Michael aus Tittling:
27.05.10  servus zusammen, sind die tour am 24.05.2010 etwas anders gegangen. wir sind vom wanderparkplatz kreuth (wanderparkplatz vor bayerwald) losmaschiert, was ebenfalls eine schöne tour ergibt (aufstieg laut wegweiser 3 std., geht aber bei weitem schneller, es sei denn man bleibt in der buchstein hütte hängen...;) ).der roß- und buchstein sind auf jedenfall eine wanderung wert. die tegernseer hütte ist echt eine schau. top berg(e)!!! unser wetter war überragend und die fernsicht einfach atemberaubend. also leute, immer munter drauf los!!
Eintrag von Michael aus Warngau:
01.06.09  Servus zusammen!
bin heute (01.06.2009) auf´m Roßstein gewesen. Super-Tour mit sehr attraktiven und abwechslungsreichen Pfaden durch Wald, Lichtungen und über Felsen. Außer einer hohen Wolkendecke hat das Wetter gut mitgemacht.
Sehr zu empfehlen!
Eintrag von Lorenz Böck aus Freising:
05.01.09  Eine schöne Tour auch im Winter, traumhafte winterliche Umgebung, jedoch ab dem "Brotzeitfelsen" hinauf zum Roßstein nur bedingt zu empfehlen - bei Schnee ist die Absturzgefahr zwischen den seilgesicherten Abschnitten stellenweise groß, Steigeisen/Grödeln sowie Pickel sind zwingend notwendig. Wir sind an einem 60° steilen ausgesetzten Schneefeld umgekehrt. Mit eigenem Seil sicher machbar.

Grüße,
Lorenz
Eintrag von Klaus aus München:
06.09.08  Tolle Tour. Ich war heute mit meiner Frau und 2 Töchter (14 + 16) bei herrlichem Wetter, kräftigem Föhn und relativ guter Fernsicht auf dem Roßstein. Obwohl ich nicht ganz trittsicher und nicht schwindelfrei bin, war die Kraxlerei kein Problem.
Eintrag von Andrea aus München:
29.08.08  Ich habe gestern diese Tour gemacht. Der Parkplatz wird (mittlerweile?) mit einem großen Schild an der B 307 : P Roß- und Buchstein angekündigt, ansonsten ca 700m hinter Bayerwald auf der rechten Seite. Den Aufstieg habe ich genauso gewählt wie hier beschrieben. Wenn man sich am Brotzeitfelsen für den direkten Aufstieg entscheidet kann man von dort direkt zum Gipfel gehen, Wege gibt es viele, und dann erst zur Tegernseer Hütte absteigen. Auf dem Buchstein war ich auch, da muß man sich wirklich ein Herz fassen. Die Kletterei an sich ist leicht aber die Tritte sind richtig glatt... Wenn man hochgekommen ist geht´s auch wieder runter, ich habe mir die Strecke genau angesehen, meine Tritte mit Bedacht gewählt und auch etwas länger gebraucht, bin aber sicher hoch- und runtergekommen. Den Abstieg habe ich über die Nordseite gemacht, man könnte an der ersten Gabelung Richtung Schwarze Tenn gehen oder geht weiter bis zur Roßsteinalm, an der dann rechts Richtung Buchsteinhütte an der man auch direkt vorbeikommt. Auf der Seite war es sehr feucht und rutschig. Die Wege sind gut markiert, Beschilderung ist mittel da die Buchsteinhütte nie erwähnt wird... Von dort geht man kurz auf Forststraße bis wieder Abkürzer und Wanderwege kommen. Am Bach entlang dann zurück zur B 307 in Höhe Parkplatz Winterstube. Von dort ist es leider ein ewiger Hatsch (ca 30min) entlang der Straße zurück zum Parkplatz.
Eintrag von Andreas aus Wolfratshausen:
30.07.08  War gerade auf dem Roß- und Buchstein bei einem super Wetter. Nachteil war die Bullenhitze, da man sich fast nur auf der Südseite bewegt. Bin zwar um 8.30 mit der Tour gestartet, aber selbst das war temperaturmäßig fast schon zu spät. Beim Buchstein gilt es, sich ein Herz zu fassen, falls man frei Kletterei nicht gewohnt ist. Es sieht von unten und oben schlimmer aus, als es ist.
Eintrag von Flix&Flax ;) aus München:
29.06.08  Wir haben sowohl Roß- als auch Buchstein gestern bei herrlichem Wetter (leider in der Ferne etwas diesig) bewältigt. Eine TOP-Tour, mit sensationellen Ausblicken, tollen Kraxeleien und einer perfekt gelegenen Hütte. Absolut empfehlenswert!
Eintrag von Barbara aus Würzburg:
22.10.07  Haben die Tour am 18.10.07 gemacht. Auch wenn wir aufgrund der nassen Witterung die Kletterpassagen leider umgehen mußten, hat sich der Aufstieg absolut gelohnt. Vorteil war dann sicher, daß wir fast alleine unterwegs waren. Die Hütte liegt wirklich super und ist sehr gemütlich. Auf diesem Weg nochmals lieben Dank an meinen Schatz für die herrlichen Tage am Tegernsee!
Eintrag von Robert Wagner aus Bremthal:
18.10.07  Haben die Tour am 07.10.2007 bei strahlendem Wetter gemacht. Kann sie nur empfehlen, besonders unsere 10 jährige Tochter hatte an den Kletterpartien große Freude.
Trotz eines riesiegen Andrangs, netter und schneller Service auf der Tegernseer Hütte.

Gruß Robert
Eintrag von BergBua aus München:
11.10.07  Top-Tour! Hier passt einfach alles.
Super Landschaft, eine kleine Kraxelei (vor der aber niemand zurückschrecken braucht), die wunderschön gelegene Tegernseer Hütte und dann noch 2 Gipfel direkt neben der Hütte!
Sehr schön.
Eintrag von Asu aus Hausham:
05.08.07  Hiermit möchte ich mich nochmal bei meinem Schatz Basti für den Eintrag ins Gipfelbuch entschuldigen. Schrieb, dass er sich in sicherer Entfernung vor der Kraxelei gedrückt hat, in Warheit war er natürlich sterbenskrank ... an diesem Tag... ;-)

Konnte ihn aber als roten Fleck ein paar Mal wahrnehmen wie er sich sonnte, der Sack!
Ein weiterer Sieg für die kleine fluchende Hexe!!

Super Aufstieg, geniale Kraxelei, netter Abstieg. Ein super Ding! Unbedingt nachmachen!
Eintrag von Samy aus München:
30.06.07  Heute war Sam mit der Bergfex aus Nymphenburg auf Roß- und auch auf dem Buchstein. Kleine Kletterei zum Buchstein, nicht schlecht.

Der Eiskaffe (mit kalter Bergbauernmilch statt Eis) auf der Sonnberg Alm ist übrigens zu empfehlen.
Eintrag von Thomas aus Hausham:
05.05.07  Der wunderbare Paradeberg über dem Tegernseer Tal! Leider kennen ihn sehr, sehr viele Leute, die an den Wochenenden in Scharen hinaufströmen wie die Ameisen. Viel mehr Genuss bietet der Roß- und Buchstein an einem Werktag. Dann ist nicht nur der felsige Aufstieg hinterm Brotzeitfelsen, sondern auch die zugegeben recht anspruchsvolle Kraxelei von der Tegernseer Hütte auf den Buchstein (nicht gesichert, sehr abgespeckt, Stelle II) wesentlich angenehmer. Großartige Aussicht an Föntagen, mit Blick zum Achensee, Karwendel, Rofan, Wetterstein, Zugspitze, und so weiter.
Eintrag von Wolfgang aus München:
11.09.06  Sehr schöne Tour. Wir sind von der Nordseite nach oben, über eine Almweide (zwischen den Kühen durch) und dann in von hinten auf die Tegernseer Hütte. Dann auf den Gipfel des Roßsteins. SUPER Aussicht, klarer Himmel, keine Wolken, TOP. Kleiner Wehrmutstropfen: oben auf dem Berg ging es zu wie auf der Autobahn. Wir waren nicht die Einzigen, welche diese Idee hatten, an diesem Tag auf den Roßstein zu gehen.

Beim Abstieg wollten wir ne "Abkürzung" gehen. Wie sich rausstellte, endete der Weg allerdings an einem Abgrund, also alles wieder zurück und den Weg nach Bayerwald genommen.

Aber alles in allem eine TOP-Tour bei sensationellem WETTER!!!
Eintrag von Winfried aus München:
19.04.05  Servus,

die Bergnamen in der Bildergallerie sind meines Erachtens vertauscht. Der Buchstein ist der steile Felskopf hinter der Tegernseer Hütte.

Gruß, Winfried

Anmerkung des Autors:

Hallo Winfried,

danke für Deinen Gipfelbucheintrag. Du hast natürlich recht - die Bildunterschriften zu den beiden Gipfeln sind vertauscht. Mein Fehler ... wenigstens stimmt es in der Tourbeschreibung.

Vielen Dank für den Hinweis!
Eintrag von Hans-Jörg, Christian aus München:
19.10.04  Superschöne Wanderung, auch von Norden her bei heißem Wetter zu empfehlen, der Aufstieg liegt dann nicht in der Sonne.
Den Buchstein muss man sich auch bei Trockenheit erkämpfen - nicht jedermanns Sache.

Der Blick und die Lage der Tegernseer Hütte entschädigt aber für alle Leiden:-)

Grüße


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Roß- und Buchstein“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (13 Bewertungen)

Letzter Eintrag (von Julian):
17.06.19  Sind diesen Klassiker am 14.06.19 mal wieder als Feierabendtour gegangen. Immer wieder ein schönes Platzerl ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch