Edmund-Probst-Haus (1927 m)

Allgäuer Alpen

Edmund-Probst-Haus
Das Edmund-Probst-Haus oberhalb von Oberstdorf am Fuße des Nebelhorns blickt auf eine lange Geschichte zurück. Erbaut wurde die Schutzhütte im Jahre 1890 unter dem Namen Nebelhornhaus. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde es zu Ehren des damaligens Sektionsvorstands in Edmund-Probst-Haus umgetauft. Seit 1930 ist die Hütte direkt von Oberstdorf mit einer Seilbahn, der Nebelhornbahn, erreichbar. Das Schutzhaus liegt direkt am Nebelhorn-Skigebiet. Im Sommer wird das Edmund-Probst-Haus als Ausgangspunkt für den Hindelanger Klettersteig, der vom Nebelhorn zum Großen Daumen führt, geschätzt.

Anfahrt: Autobahn München - Lindau, Ausfahrt Buchloe West, über die B12 nach Kempten und weiter über Sonthofen bis Oberstdorf fahren.

Mit der Bahn: Mit der Bahn von München Hauptbahnhof nach Oberstdorf (Fahrplan und Buchung). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Oberstdorf.

Aufstieg: In 3 Stunden von Oberstdorf (1100 Höhenmeter), alternativ von der Oberstdorf direkte Auffahrt mit der Nebelhornbahn.

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 3 - Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal (1:50 000)

Wanderungen:
  • Nebelhorn (2224 m), 1 Stunde
  • Großer Daumen (2280 m) über das Koblat, 2 ½ Stunden

Klettersteig:
  • Großer Daumen (2280 m) über den Hindelanger Klettersteig, 4 Stunden

Übergänge:

Edmund-Probst-Haus-Galerie:

  
Edmund-Probst-Haus
[Großbild]
© Jürgen Nießen / pixelio.de