Allgäuer Alpen

Sonnenkopf (1712 m), Schnippenkopf (1833 m)

Sonnenkopf
Aufstieg 2:30 h Abstieg 1:45 h
2
850 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (45) Gipfelbuch (0)
Karte

Sonnenklause (1045 m) - Sonnenkopf (1712 m) - Heidelbeerkopf (1767 m) - Schnippenkopf (1833 m) - Entschenalpe (1400 m) - Sonnenklause (1045 m)

Charakter: Mittelschwierige Wanderung auf teils steilen Pfaden. Bei Nässe können die Wege recht rutschig werden. Am Kamm und auf dem Abstiegsweg sind Trittsicherheit angenehm.

Anfahrt: Autobahn München - Lindau, Ausfahrt Buchloe West, über die B12 nach Kempten und weiter bis Sonthofen fahren. In Sonthofen die Abfahrt zum Freizeitbad wählen und in der Folgezeit Richtung Altstädten halten. Über Altstädten Richtung Hinang fahren und auf der Umgehungsstraße bleiben. Auf der Höhe von Hinang rechts Richtung Sonnenklause abbiegen und über die schmale Straße bis zum Gasthof empor fahren. Beim Gasthof Sonnenklause gibt es an der Straße einige Parkmöglichkeiten.

Passende Wanderkarte bei Amazon.de:
Kompasskarte 3 - Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal (1:50 000)

Während der aussichtsreichen und beliebten Kammüberschreitung der Sonnenköpfe stattet man gleich drei Gipfeln einen Besuch ab. Der namensgebende Sonnenkopf ist der niedrigste Gipfel in dieser Kette und wird von seinen beiden Nachbarn Heidelbeerkopf und Schnippenkopf überragt. Mit Startpunkt Sonnenklause und einem Abstieg über die Falkenalpe und die Entschenalpe wird aus der Überschreitung eine schöne Roundtour.

Aufstieg: Am Parkplatz bei der Sonnenklause lassen wir den Gasthof links liegen und folgen der geteerten Straße weiter bergauf. Nach etwa 15 Minuten verlassen wir den breiten Fahrweg nach links durch ein kleines Gatter und wandern an einer Holzhütte vorbei. Wenige Minuten später stehen wir in einem Waldstück vor einem großen Gatter. Hier biegen wir rechts ab und folgen dem Waldpfad. Schon nach wenigen Minuten führt der Pfad aus dem Wald heraus und wir steigen nun steil über einen grasigen Hang empor.

Zurückblickend zeigt sich nun die Allgäuer Bergwelt vom Hohen Ifen mit den Gottesackerwänden über die Nagelfluhkette und die Hörnergruppe bis zum Grünten. Nach einer halben Stunde Aufstieg über den Grashang erreichen wir ein weiteres Waldstück. Hier folgen wir den schwachen Markierungen durch den Wald empor. Nach fünf Minuten verlassen wir den Wald und wandern nun über einen freien Hang zu einer kleinen Holzhütte hinauf. An der Hütte angelangt trennen uns noch zehn Minuten vom grasigen Kammverlauf der Sonnenköpfe.

Am Kamm angelangt blicken wir nun erstmals auf die felsige Pyramide der Rotspitze und auf den Großen Daumen, dem Endpunkt des Hindelanger Klettersteigs. Nun wenden wir uns nach rechts (Wegweiser „Sonnenköpfe, Gaisalpe“) und wandern innerhalb von 15 Minuten vorbei an einem Wegkreuz zum Gipfel des Sonnenkopfs empor. Vom Sonnenkopf lassen sich bereits die beiden nächsten Ziele, der Heidelbeerkopf und der Schnippenkopf, ausmachen.

Vom Gipfel des Sonnenkopfs steigen wir einige Meter hinunter und im Anschluss steil zum Heidelbeerkopf hinauf, den wir 20 Minuten nach Aufbruch am Sonnenkopf erreichen. Der Heidelbeerkopf wird von keinem Kreuz geziert. Das wiederum gibt es am Schnippenkopf, dem letzten und höchsten Ziel innerhalb der Überschreitung. Wir verlassen also den Heidelbeerkopf und folgen dem Pfad immer am Kamm bleibend bis zum breiten Gipfel des Schnippenkopfs hinauf. Der Übergang nimmt eine knappe halbe Stunde in Anspruch.

Abstieg: Um unsere Rundtour abzuschließen überschreiten wir den Schnippenkopf und folgen dem Kammverlauf. Bei einem Wegweiser wendet sich der Weg nach links und führt steil hinunter zur Almhütte der Falkenalpe. An der Hütte angelangt wenden wir uns nach rechts und queren in gleichbleibender Höhe die grasigen Hänge des Schnippenkopfs. Sobald wir den Berg umrundet haben führt uns der Weg durch ein Waldstück steil hinunter auf die Almwiesen der Entschenalpe.

Über einen breiten Weg passieren wir nun die Entschenalphütte. Knapp 20 Minuten später vollzieht der Fahrweg einen Bogen nach links. Wir wandern allerdings über einen Waldpfad geradeaus weiter und folgen somit der Ausschilderung zur Sonnenklause. Zuerst durch Wald und zum Schluss über eine Wiese wandern wir innerhalb der nächsten 20 Minuten zurück zu unserem Ausgangspunkt an der Sonnenklause.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Unterwegs keine. Am Ausgangspunkt befindet sich der Gasthof Sonnenklause, Tel.: +49 (0)8321/3614, ganzjährig geöffnet, Mittwochs Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1045 m - 1712 m + 1:45 1:45 Sonnenkopf
1712 m - 1767 m + 0:20 2:05 Heidelbeerkopf
1767 m - 1833 m + 0:25 2:30 Schnippenkopf
1833 m - 1400 m + 1:00 3:30 Entschenalpe
1400 m - 1045 m + 0:45 4:15 Sonnenklause

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern