Allgäuer Alpen

Wertacher Hörnle (1695 m) als Skitour

Wertacher Hörnle
Aufstieg 2:00 h Abstieg 1:30 h
1
650 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (48) Gipfelbuch (1)
Karte GPS-Track

Obergschwend (1050 m) - Buchelalpe (1277 m) - Wertacher Hörnle (1695 m)

Charakter: Leichte Skitour, die teilweise über Forstwege und zum Großteil über breite und mäßig steile Hänge führt. Der Übergang vom Skigipfel zum Hauptgipfel ist mit Skiern etwas anspruchsvoller. Die beschriebene Abfahrtsvariante hält ein kurzes Schiebestück bereit. Das Gelände ist auch sehr gut für eine Begehung mit Schneeschuhen geeignet.

Exposition:
Südost, Abfahrtsvariante Süd

Lawinengefahr: Bei vernünftiger Spurwahl gering (Lawinenwarndienst beachten!).

Anfahrt:
Autobahn München - Lindau, Ausfahrt 22 Jengen/Kaufbeuren. Über die B12 vorbei an Kaufbeuren Richtung Marktoberdorf fahren. Nach Marktoberdorf die Ausfahrt Marktoberdorf-West/Geisenried nehmen, der B472 für 2,4 km folgen und dann scharf rechts Richtung Görisried abbiegen. Vor dem Ortseingang von Oberthingau hält man sich links und fährt weiter nach Görisried. In Görisried vor der Tankstelle rechts abbiegen und bis zum Kreisverkehr nördlich von Oy fahren. Dort links in die B309 einbiegen und dieser (später über die B310) Richtung Oberjoch/Bad Hindelang folgen. Die Ausfahrt nach Unterjoch lässt man links liegen und stellt 1,5 km weiter in Obergschwend am gebührenpflichtigen Parkplatz (2,50 Euro, Stand 2015) rechts der Straßenseite das Auto ab (großes Schild Buchelalpe).

Mit Bus & Bahn: Vom Bahnhof Sonthofen mit der Bus-Linie 9748 zur Haltestelle Unterjoch Obergschwend (Fahrplan und Buchung). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 23 Euro + 5 Euro je Mitfahrer nach Unterjoch.

Karte: Kompasskarte 3 - Allgäuer Alpen, Kleinwalsertal (1:50 000)

Das Wertacher Hörnle gehört zu den beliebtesten Skitourengipfeln in den Allgäuer Alpen. Der schöne Aussichtsberg lockt mit breiten, ideal geneigten und großzügigen Hängen. Auch bei ungüstigeren Lawinenverhältnissen wird das Wertacher Hörnle als Ziel geschätzt. Neben dem schönen Skigelände punktet der Berg mit einer fantastischen und weitreichenden Aussicht auf die Tannheimer Berge und den Allgäuer Hauptkamm. Auch die Gaumenfreuden kommen auf dieser winterlichen Exkursion nicht zu kurz, da an den Wochenenden und in den Schulferien die schön gelegene Buchelalpe ihre Pforten öffnet. Die beschriebene Route eignet sich auch hervorragend für eine Begehung mit Schneeschuhen.

Aufstieg: Vom Parkplatz spuren wir in westlicher Richtung über eine weitläufige Fläche rechtshaltend an einigen Häusern vorbei. Nach wenigen Miunten treffen wir auf die geteerte Straße, die zum Bergheim Unterjoch führt. Wir überqueren die Straße und peilen nun den bewaldeten Hang vor uns an. Kurz darauf passieren wir auf Höhe des Bergheims einen einsamen Wegweiser und steigen nun steiler die Grundrichtung beibehaltend zum Waldrand hinauf. Am Waldstück angelangt wenden wir uns nach rechts (Nordosten) und folgen dem Forstweg am Waldrand entlang aufwärts. Der Forstweg vollzieht kurz darauf einen Linksbogen und leitet uns in westlicher Richtung zwischen den Bäumen hindurch. Wenig später lassen wir das Waldstück hinter uns und betreten eine große freie Fläche.

Nach dem Wald halten wir uns leicht links. Wir bleiben dabei rechts eines Zauns und steuern in westlicher Richtung auf einen Hang zu. Sobald wir den Fuß des Hanges erreicht haben, wenden wir uns nach schräg links und queren in einem sanften Rechtsbogen zu einem Wegweiser hinauf. Vom Wegweiser folgen wir einem Forstweg weiter zu einem Waldstück. Rechts vom Wald bleibend gelangen wir zu einer Kreuzung, biegen rechts ab und treffen kurz darauf auf die Rodelbahn, die von der Buchelalpe zum Parkplatz hinunter führt. Wir überqueren die präparierte Bahn und steigen über einen sanft geneigten Hang in nordöstlicher Richtung zur Buchelalpe hinauf. Vor der Buchelalpe stehend wenden wir uns nach links und folgen dem steilen Forstweg in westlicher Richtung aufwärts (Wegweiser "Wertacher Hörnle").

Nach einem kurzen steileren Anstieg erreichen wir eine Kreuzung und biegen rechts ab. Wir folgen dem Forstweg in nordöstlicher Richtung und spuren dann leicht linkshaltend in den freien Hang hinein. In einem sanften Linksbogen queren wir über freies Gelände in nördlicher Richtung zum Waldrand und zu einer Sitzbank. Von dort folgen wir dem Forstweg nordwärts in Wald hinein. Der breite Weg vollzieht nach wenigen Minuten eine Linkskurve und leitet uns zu einer großen Lichtung. Nun halten wir uns rechts und erreichen eine beschilderte Kreuzung. An der Kreuzung wählen wir den rechten Weg (Wegweiser "Parkplatz Sorgalpen, Jungholz"), gehen ein kleines Stück in nordöstlicher Richtung und verlassen den breiten Forstweg gleich wieder nach links. Nun folgen wir dem breiten bewaldeten Bergrücken in nordwestlicher Richtung bergauf.

15 Minuten später lassen wir den Bergwald hinter uns und befinden uns auf dem freien und breiten Ostrücken des Wertacher Hörnles. Nun folgen wir dem gutmütigen und flachen Rücken auf den bereits sichtbaren Skigipfel zu. Wir passieren am Rücken einen Wegweiser, behalten unsere Grundrichtung bei und steigen in westlicher Richtung zum Skigipfel hinauf. Rechter Hand erkennen wir nun unter uns den verschneiten und tief winterlichen Kessel, in welchem der Hörnlesee liegt. Nach einem kurzen steileren und finalen Anstieg haben wir nach gut 1 ¾ Stunden den Skigipfel des Wertacher Hörnles erreicht. Die unverstellte Aussicht zu den Tannheimer Bergen und zu den prominenten Vertretern des felsigen Allgäuer Haupthamms ist am Vorgipfel sogar eine Spur besser als am Hauptgipfel.

Die meisten Tourengeher geben sich daher auch mit dem Skigipfel zufrieden. Wer noch dem Gipfelkreuz einen Besuch abstatten möchte, der wendet sich in Aufstiegsrichtung nach schräg rechts und folgt dem Kammverlauf in nordwestlicher Richtung. Nach einem kurzen Abstieg und einem sanften Gegenanstieg erreichen wir fünf Minuten später eine weitere Erhebung im Kammverlauf. Je nach Verhältnissen geht man entweder mit Skiern weiter zum Gipfel, oder man richtet alternativ hier sein Skitdepot ein und legt die letzten steilen Meter zum großen Gipfelkreuz zu Fuß zurück. Vom Hauptgipfel hat man zusätzlich noch einen schönen Blick auf das Alpenvorland und hinunter zum Hörnlesee. Vom Hauptgipfel geht es schließlich auf gleichem Wege wieder zurück zum Skigipfel.

Abfahrt: Am schönsten ist die Abfahrtsvariante über den Südhang. Dazu fahren wir vom Skigipfel entlang des Aufstiegswegs zum breiten Ostrücken hinunter. Nun verlassen wir den Ostrücken nach rechts (Süden) und folgen dem großzügigen Hang zu einem Querweg hinunter. Wir biegen nach links in den Forstweg ein und folgen diesem in nordöstlicher Richtung durch den Wald (kurze Schiebestücke), bis wir wieder auf den Aufstiegweg treffen. Entlang der uns bekannten Route geht es über die Buchelalpe hinunter ins Tal.

Im Sommer: Die Besteigung des Wertacher Hörnles ist auch zur Wandersaison sehr lohnend. Besonders schön ist eine Rundtour über den Spieser (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeiten:
Buchelalpe (1277 m), privat, Tel. +49 (0)171/452 8000. Im Winter an den Wochenenden und in den Schulferien täglich geöffnet. Betriebsferien von Anfang November bis 25. Dezember.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1050 m - 1277 m + 0:40 0:40 Buchelalpe
1277 m - 1695 m + 1:20 2:00 Wertacher Hörnle
1695 m - 1277 m + 1:00 3:00 Buchelalpe
1277 m - 1050 m + 0:30 3:30 Obergschwend

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern