Österreich Allgäuer Alpen

Krinnenspitze (2000 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:00 Stunden
Höhenmeter 860 Höhenmeter
Strecke 10,8 Kilometer

Haldensee (1130 m) - Gräner Ödenalpe (1716 m) - Krinnenspitze (2000 m) - Nesselwängler Edenalpe (1671 m) - Haldensee (1130 m)

Charakter: Insgesamt leichte bis mittelschwierige Bergwanderung, die über Forst- und Karrenwege sowie kleine Pfade führt. Teilweise sind die Pfade steil und erfordern ein Mindestmaß an Trittsicherheit.

Anfahrt: Von Garmisch über Ehrwald und Lermoos, von Füssen oder von Innsbruck über den Fernpass nach Reutte in Tirol. Von Reutte weiter ins Lechtal nach Weißenbach und dort rechts ins Tannheimer Tal einbiegen, über den Gaichtpass und vorbei an Nesselwängle und Haller zum Haldensee fahren. Das Ufer des Haldensees passieren und gleich am Ende des Sees bei der ersten Möglichkeit links abbiegen und der Straße zu den gebührenpflichtigen Parkplätzen am Ende der öffentlichen Fahrmöglichkeit folgen (5 Euro Parkgebühr pro Tag, Stand 2019). Alternativ aus dem Allgäu kommend über Pfronten und Grän oder über Sonthofen und Tannheim zum Haldensee.

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn von München über Garmisch nach Reutte in Tirol (alternativ von Kempten nach Reutte) (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof in Reutte mit der Bus-Linie 120 zur Haltestelle Haldensee Seeparkplatz (zur Fahrplanauskunft). Von der Bushaltestelle zu Fuß in südlicher Richtung in knapp 5 Minuten zum Ausgangspunkt (300 Meter).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.489851, 10.56649 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:


Die Krinnenspitze im Tannheimer Tal ist ein Berg mit zwei Gesichtern. Von Norden präsentiert sich er sich steil abfallend und abweisend. Deutlich sanfter geht es auf der grasigen Südseite der Krinnenspitze zu. Wer also ohne größere Schwierigkeiten den schönen Aussichtsberg erklimmen möchte, der wählt einen der Anstiege über die Nesselwängler Edenalpe oder die Gräner Ödenalpe. Beide Almen lassen sich sowohl von der Bergstation des Krinnenalplifts als auch von Rauth oder vom Haldensee erreichen. Wir wählen den Anstieg vom Haldensee und wandern durch das Strindental zur Gräner Ödenalpe. Die Alpe liegt am Sattel zwischen der Krinnenspitze und der imposanten felsigen Erscheinung des Litnisschrofens. Am Gipfel werden wir von einem wunderbaren Blick über die Tannheimer Berge, zur Zugspitze, zu den Lechtaler Alpen und über die Allgäuer Alpen erwartet. Der Abstieg führt uns steil hinunter zur Nesselwängler Edenalpe. Von der Edenalpe erreichen wir schließlich über das Strindental wieder unseren Ausgangspunkt am Haldensee.

Blick vom Haldensee zum EinsteinAufstieg: Wir verlassen den Parkplatz am Haldensee-Westufer (1130 m) und folgen der Straße weiter Richtung Süden. Am Ende der öffentlichen Fahrmöglichkeit treffen wir auf einen Schilderbaum und halten unsere Grundrichung bei (Wegweiser „Krinnenspitze“). Im Anschluss überqueren wir den Strindenbach, wenden uns nach der Brücke nach links und wählen an der Weggabelung den rechten (oberen) Weg. Der Forstweg leitet uns in den Bergwald hinein und in östlicher Richtung bergauf. Nach einer scharfen Kehre wendet sich der Weg nach Westen. Nach und nach geben ziehen sich die Bäume zurück und geben den Blick auf das Tannheimer Tal und den Haldensee frei. Das Gelände lehnt sich etwas zurück und der moderat ansteigende Weg führt uns in einem großzügigen Linksbogen in das Strindental hinein. Nach einem Gatter treffen wir auf eine Weggabelung.

...und setzen den Anstieg über einen Karrenweg fortHier schlagen wir den linken (oberen) Weg ein und wandern südwärts und wieder etwas steiler durch das Strindental bergauf. 10 Minuten später erblicken wir links über uns die Talstation einer ehemaligen Materialseilbahn. Hier verlassen wir den breiten Karrenweg und biegen linkshaltend in den Pfad Richtung Krinnenspitze ein. Wir steigen in kurzen Kehren bergauf und folgen dem schmalen Pfad in südöstlicher Richtung in ein Seitental hinein. Nach 15 Minuten treffen wir auf einen Abzweig. Hier muss man sich nun zwischen dem Anstieg über die Nesselwängler Edenalpe oder die Gräner Ödenalpe entscheiden. Beide Varianten nehmen sich zeitlich nicht viel. Über die Ödenalpe dauert der Weg hinauf zum Gipfel 15 Minuten länger, dafür ist der Weg vorbei am Litnisschrofen besonders reizvoll. Wir schlagen den Weg zur Gräner Ödenalpe und biegen rechts ab.

...und hinauf zum Litnisschrofen Im Anschluss wandern wir zu einem Bachlauf hinunter, überqueren diesen und steigen im Anschluss steil in kurzen Serpentinen bergauf. Danach streifen wir in südöstlicher Richtung durch ein lichtes Wäldchen und erreichen wenig später freies Almgelände. Über einen grasigen Hang wandern wir zügig bergauf und erreichen später wieder ein Waldstück. Sobald wir den Wald verlassen, vollzieht unser Weg einen Rechtsbogen und leitet uns in südwestlicher Richtung auf den Litnisschrofen zu. Am Fuße des Litnisschrofens treffen wir auf die Kehre eines Fahrwegs. Wir wenden uns leicht nach links und schlagen den rechten (oberen) Weg ein. In sanfter Steigung leitet uns dieser zum Sattel zwischen der Krinnenspitze und dem Litnisschrofen hinauf. Etwas unterhalb des Sattels liegt die Gräner Ödenalpe (1716 m). von deren Terrasse wir einen ersten Blick zu den Lechtaler Alpen werfen können.

Tief unter uns liegt im Tannheimer Tal der Haldensee Für den Gipfelanstieg gehen wir von der Alm zurück zum Sattel, wenden uns dort nach rechts (Nordosten) und schlagen den beschilderten Weg zur Krinnenspitze ein. Über einen Wiesenrücken wandern wir in nordöstlicher Richtung zu einer Verzweigung und halten uns dort leicht rechts. Danach wandern wir zwischen einer Baumreihe hindurch und queren im Anschluss den Südhang der Krinnenspitze. Wenig später wendet sich der Weg nach links und leitet uns zu einem Rücken hinauf. Dort wenden wir uns nochmal nach links und folgen dem Kammverlauf in nördlicher Richtung bergauf. Später hält sich der Weg ein Stück links vom Kamm und wir erreichen über eine grasige Flanke eine Verzweigung. Hier treffen wir auf den Weg, der von der Nesselwängler Edenalpe herauf kommt. Am Abzweig halten wir uns rechts, wandern zum Gipfelgrat hinauf und erreichen zu guter Letzt rechtshaltend das Gipfelkreuz der Krinnenspitze (2000 m).

...und kurz darauf die Nesselwängler Edenalpe Abstieg: Für den Rückweg zum Haldensee wählen wir den Abstieg über die Nesselwängler Edenalpe. Wir verlassen den Gipfel über den Hinweg, gehen zurück zum Abzweig ein Stück unterhalb des Gipfelgrats. Dort wenden wir uns nach rechts und folgen einem Pfad in westlicher Richtung in vielen Kehren bergab. Auf 1850 Metern quert der Weg ein Stück nach rechts (Norden) und bringt uns nach einem Linksknick zu einem lichten Waldstück hinunter. Im Anschluss führt uns der Pfad zwischen den Bäumen und Latschengestrüpp hindurch zu einem Fahrweg hinunter, dem wir rechtshaltend zur Nesselwängler Edenalpe (1671 m) folgen. Für den direkten Abstieg wenden wir uns kurz vor der Almhütte nach links, gehen an der Terrasse vorbei und folgen dem Pfad in Serpentinen hinunter ins Seitental des Strindental. Dort wendet sich der Weg nach rechts (Nordwesten) und führt uns zurück zum Aufstiegsweg, über den wir hinunter zum Haldensee wandern.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Gräner Ödenalpe (1716 m), Tel. +43 (0)676/770 8306. Geöffnet von Mai bis Oktober.
  • Nesselwängler Edenalpe (1671 m), Tel. +43 (0)676/492 0184. Geöffnet von Mitte Mai bis Ende Oktober (die Alm beherbergt 12 Schlafplätze).

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1130 m - 1716 m + 1:50 1:50 Gräner Ödenalpe
1716 m - 2000 m + 0:55 2:45 Krinnenspitze
2000 m - 1671 m + 0:35 3:20 Nesselwängler Edenalpe
1671 m - 1130 m + 1:25 4:45 Haldensee

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Krinnenspitze“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4.5 von 5 (2 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Julian):
06.08.19  Möchte an der Stelle eine sehr lohende Variante vorschlagen, die wir vor ein paar Jahren gegangen sind. ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Österreich Tannheimer Berge
Rote Flüh
Rote Flüh (2108 m)
Österreich Tannheimer Berge
Aggenstein
Aggenstein (1985 m)
Österreich Tannheimer Berge
Einstein
Einstein (1866 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Lachenspitze
Lachenspitze (2126 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Österreich Tannheimer Berge
Hahnenkamm
Hahnenkamm (1938 m)
Österreich Tannheimer Berge
Gehrenspitze
Gehrenspitze (2163 m)
Österreich Tannheimer Berge
Große Schlicke
Große Schlicke (2059 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sorgschrofen
Sorgschrofen (1635 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Säuling
Säuling (2048 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Koflerjoch
Koflerjoch (1861 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Galtjoch
Galtjoch (2109 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Rund um den Heiterwanger See
Rund um den Heiterwanger See
Österreich Lechtaler Alpen
Namloser Wetterspitze
Namloser Wetterspitze (2553 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Thaneller
Thaneller (2341 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Roter Stein
Roter Stein (2366 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Tschachaun
Tschachaun (2334 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Branderschrofen
Branderschrofen (1879 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Kohlbergspitze
Kohlbergspitze (2202 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sonnenkopf
Sonnenkopf (1712 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Pleisspitze
Pleisspitze (2225 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Buch
Buch (1055 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Geierköpfe-Westgipfel
Geierköpfe-Westgipfel (2143 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Rubihorn
Rubihorn (1957 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Ochsenälpeleskopf
Ochsenälpeleskopf (1905 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Hochschrutte
Hochschrutte (2247 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Buchenberg
Buchenberg (1142 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Kogelseespitze
Kogelseespitze (2647 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hochplatte
Hochplatte (2082 m)