Deutschland Tannheimer Berge

Aggenstein (1985 m) von Pfronten via Böser Tritt

Charakter 3

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  3:30 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:45 Stunden
Höhenmeter 1150 Höhenmeter
Strecke 14,4 Kilometer

Aggenstein via Böser Tritt - Bergtour von Pfronten über die Reichenbachklamm

  • Abwechslungsreiche Besteigung des markanten Grenzgipfels zwischen Bayern und Tirol
  • Aufstieg über die Reichenbachklamm, den Bösen Tritt und die Bad Kissinger Hütte
  • Abstieg vom Gipfel über den Bayern-Tirol-Sattel und den Langen Strich zur Hochalphütte
Tourenbericht von Didi Hackl
Datum der Tour:  03.08.2022

Wegverlauf:

Parkplatz Breitenbergbahn (840 m) - Reichenbachklamm - Grenzhütte (Diensthütte, 1500 m) - Böser Tritt (1730 m) - Bad Kissinger Hütte (1788 m) - Aggenstein (1985 m) - Langer Strich - Hochalphütte (1510 m) - Parkplatz Breitenbergbahn (840 m)

Charakter:

Insgesamt anspruchsvolle Bergwanderung, die hauptsächlich über kleine und teils steinige Pfade führt. Der Steig durch die Reichenbachklamm ist abschnittsweise mit einem Geländer gesichert und am Bösen Tritt gilt es kurze felsige Stufen zu überwinden. Der Aggenstein-Gipfel wird über einen kurzen mittels Drahtseil gesicherten Klettersteig, der durch abgespecktes Schrofengelände führt, erreicht. Der Abstieg über den Langen Strich ist schottrig und im unteren Teil wartet ein kurzer, mit Tritthilfen und Drahtseil gesicherter Abschnitt. Für die beschriebene Rundtour ist neben Schwindelfreiheit eine solidie Trittsicherheit und eine gute Kondition notwendig. Die beschriebene Tour nicht bei Schneefeldern im Bösen Tritt oder am Langen Strich gehen (Absturzgefahr)!

Anfahrt:

Autobahn Ulm - Füssen (A 7), Ausfahrt Oy-Mittelberg. Weiter Richtung Wertach fahren und am folgenden Kreisverkehr dritte Ausfahrt nach Nesselwang nehmen. Über Nesselwang und Weißbach nach Pfronten fahren. Der Straße durch Pfronten hindurch folgen und im Ortsteil Steinach am großen Parkplatz der Talstation an der Breitenbergbahn das Auto abstellen (5 Euro Parkgebühr pro Tag, Rückvergütung von 2 Euro bei Nutzung der Breitenbergbahn, Stand 2022).

Mit der Bahn:

Von Kempten Hauptbahnhof mit der Regionalbahn (Richtung Reutte) nach Pfronten-Steinach (Fahrplan und Buchung). Der Bahnhof befindet sich direkt am Ausgangspunkt dieser Tour. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer nach Pfronten.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

47.565444, 10.576379 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Während sich der Aggenstein von Grän im Tannheimer Tal mit einem vergleichsweise moderaten Zeit- und Kraftaufwand erklimmen lässt, gestaltet sich der Anstieg von Pfronten ohne Inanspruchnahme der Breitenbergbahn deutlich länger und anstrengender. Dafür hat man mit der Route durch die Reichenbachklamm und über den Bösen Tritt eine äußerst abwechslungsreiche Tour vor sich. Der Böse Tritt dient dabei als Übergang von Bayern nach Tirol und klingt furchteinflößender, als er in Wirklichkeit ist. Der Pfad von der Grenzhütte am Fuße des Aggensteins zum Sattel Böser Tritt ist zwar steil, kraftraubend und bei Nässe durchaus sehr unangenehm. Hand an den Fels muss man aber im oberen Teil nur einmal kurz anlegen. Vom Sattel ist es nicht mehr weit zur Bad Kissinger Hütte, die vor dem Gipfelsturm in aussichtsreicher Lage zu einer Einkehr lockt. Durch die schrofige Gipfelflanke führt zu guter Letzt auf abgespecktem Fels ein kurzer, mit Drahtseilen gesicherter Steig. Als alternativen Abstieg lässt sich vom Aggenstein der Rückweg über den Sattel Bayern-Tirol und den Langen Strich einschlagen. Dieser schottrige Pfad führt in unzähligen Kehren hinunter zur Einsattelung zwischen dem Breitenberg und dem Aggenstein. An einer Passage ist dieser Steig mit Tritthilfen und einer Drahtseilsicherung versehen. Wer es gerne knieschonend hat, kann bereits am Sattel den Sessellift der Hochalpbahn in Anspruch nehmen. Oder man wandert noch hinunter zur Hochalphütte mit der zur Bergstation der Breitenbergbahn und lässt sich von dort mit der Umlaufbahn nach Pfronten bringen. Wer gänzlich auf die Seilbahn verzichtet, erreicht von der Bergstation über den Serpentinenweg den Ausgangspunkt in Pfronten-Steinach.

Über die Reichenbachklamm zur Grenzhütte:

Ausgangspunkt ist die Talstation der BreitenbergbahnUnsere Wanderung beginnt an der Talstation der Breitenbergbahn (840 m), dessen Gebäude wir zum Breitenberg blickend an seiner rechten (westlichen) Seite passieren. Dann gehen wir schräg rechts über einen Spielplatz und biegen an dessen Ende links in einen Querweg ein (Wegweiser „Breitenberg, Aggenstein“). Wir folgen dem Wiesenweg in südwestlicher Richutng zu einem nächsten Querweg und schwenken linkshaltend in diesen ein. Der asphaltierte Weg bringt uns unter der Breitenbergbahn hindurch und nach einem Marterl zu einer Verzweigung. Hier lassen wir den ersten Abzweig zum Aggenstein rechts liegen, gehen geradeaus weiter (Wegweiser „Reichenbachklamm“), überqueren einen Bachlauf und biegen gleich nach der Brücke rechts ab (Wegweiser „Reichenbachklamm, Aggenstein“). Im Anschluss spazieren wir über einen asphaltierten Weg durch ein Waldstück.

Wir wandern auf den Bergwald zu...Nach dem Wald vollzieht der Weg einen Linksbogen und leitet uns in südöstlicher Richtung zu einer beschilderten Weggabelung. Hier verlassen wir den breiten Weg nach rechts und schlagen den Wiesenweg zur Reichenbachklamm ein. Dieser führt uns auf ein Waldstück zu, in welchem wir auf einen Querweg treffen. An der Kreuzung halten wir unsere Grundrichtung bei, gehen geradeaus weiter und verlassen den Karrenweg nach wenigen Metern leicht rechtshaltend über einen kleinen Pfad (rot-weiße Markierungen). Der Waldpfad führt uns zu Beginn nur mäßig ansteigend südwärts. Langsam nimmt die Steigung zu und über einen mit Geländer gesicherten Abschnitt gelangen wir empor zu einer Felswand. Nach einem Geländeeck steigen wir über den mit einem Drahtseil versehenen schrofigen Steig weiter aufwärts und kommen nach kurzen Kehren und einem Flachstück zu einem kleinen Wasserfall.

...weisen uns den Weg durch das BlockgewirrNach dem Wasserfall leitet uns der Pfad empor zu einem mit teils riesigen Felsblöcken übersäten Waldstück. Die guten Markierungen weisen uns den Weg durch das Blocklabyrinth und nach kurzen Kehren gelagen wir zu einem Aussichtspunkt, der uns einen wunderbaren Tiefblick auf die Reichenbachklamm mit ihrem großen Wasserfall beschert. Vom Aussichtspunkt folgen wir dem mit Geländer gesicherten Steig empor zu einer Brücke, überqueren diese und queren im Anschluss an einer Felswand vorbei. Vom drahtseilgesicherten Steig riskieren wir letzte Blicke hinunter zur Klamm und wandern dann in kurzen Kehren über den Waldpfad zu einem Querweg empor (1199 m, 1 ¼ Stunden ab der Talstation). Nun überqueren wir leicht linkshaltend den breiten Fahrweg und schlagen den schottrigen Waldweg ein, der uns in südwestlicher Richtung bergauf leitet.

Ein zu Beginn flacher Wiesenweg leitet uns auf den Aggenstein zuSobald wir den Wald verlassen, kommen wir zu einem weiteren Querweg und halten uns rechts. Mit Blick auf den Aggenstein folgen wir dem Fahrweg weiter nach Südosten. Nach der Talstation eines Schlepplifts vollzieht unser Weg einen Rechtsbogen und bringt uns zu einer Verzweigung. Hier biegen wir links ab (Wegweiser „Aggenstein, Bad Kissinger Hütte“) und passieren den Faulen Graben sowie eine Holzhütte. Weiterhin den Aggenstein vor Augen steuern wir in moderater Steigung über eine Schneise auf das Massiv zu. Je näher wir an die Felswände heran rücken, desto steiler wird das Gelände. In kurzen Kehren wandern wir über den Wiesenhang aufwärts. Schließlich vollzieht unser Pfad einen Linksknick und führt uns in südöstlicher Richtung in ein Waldstück hinein. Nach den Bäumen erreichen wir einen Kessel und halten südwärts auf die westlichen Ausläufer des Brentenjochs zu.

Aufstieg via Böser Tritt und Bad Kissinger Hütte zum Aggenstein:

...und nähern uns der felsigen SzenerieIn der Folgezeit wendet sich unser Pfad in einem großzügigen Rechtsbogen nach Norden und leitet uns durch kleine Waldstücke und über freies Wiesengelände auf den Wandfuß des Aggensteins zu. Dort treffen wir kurz vor der Grenzhütte auf einen beschilderten Abzweig (1510 m, 2 ¼ Stunden ab der Talstation) und biegen scharf links ab Richtung Bad Kissinger Hütte und Aggenstein. Wir wandern nun in südwestlicher Richtung bergauf und erkennen links über uns bereits den Sattel Böser Tritt. Der zu Beginn moderat ansteigende Weg wird des Öfteren von kurzen Kehren unterbrochen. An einer auffälligen Felswand mit einer Markierung wendet sich der Pfad nach Südwesten und auf das Brentenjoch zu. Nach weiteren Kehren gelangen wir zu einer plattigen Stufe mit Tritthilfen.

...wandern wir der Bad Kissinger Hütte entgegenIm Anschluss steigen wir über mehrere Felsstufen hinweg und unser Pfad schraubt sich steil und ohne Verschnaufpause aufwärts. Schließlich erreichen wir über den zum Ende hin gestuften Weg den Sattel Böser Tritt (1730 m) und wenden uns nach rechts. Durch ein kurzes Waldstück und schließlich im freien Gelände folgen wir dem schrofigen Pfad nach Westen. Nach zwei kurzen Kehren taucht vor uns die Bad Kissinger Hütte (1788 m) auf, die wir nach einer Rechts- und einer Linkskurve erreichen (40 Minuten ab der Grenzhütte). Für den Gipfelsturm gehen wir rechts an der Hütte vorbei und folgen nach der Hauswand dem zu Beginn flachen Pfad nach Nordwesten. Nach einer Links- und einer Rechtskurve nimmt die Steigung des Weges wieder zu und wir steigen über den schrofigen Pfad dem Gipfel entgegen.

Durch die schrofige Gipfelflanke... Zu guter Letzt treffen wir am Fuße des Gipfelaufbaus nach einigen Kehren im schottrigen Terrain auf einen Abzweig. Hier gehen wir nach links zum Klettersteigeinstieg. Entlang der Drahtseilsicherung kraxeln wir in die schrofige Gipfelflanke hinein und steigen über abgespeckten Fels aufwärts. Nach einem Rechtsknick queren wir unterhalb des Gipfelkreuzes zu einer Scharte hinüber. An der Einschartung halten wir uns links und erreichen im steilen Gehgelände das Gipfelkreuz am Aggenstein (1985 m, 35 Minuten ab der Bad Kissinger Hütte bzw. 3 ½ Stunden ab der Talstation). Am höchsten Punkten schweift unser blick über das Tannheimer Tal und den Vilsalpsee zu den Allgäuer Alpen. Im Osten zeigen sich über dem Forggensee und dem Lech die Ammergauer Alpen, im Westen blicken wir vorbei an der Nagelfluhkette zum Säntis. In nördlicher Richtung erstreckt sich hinter dem benachbarten Breitenberg das Allgäu.

Abstieg über den Langen Strich und die Hochalphütte:

Wir machen uns an den Abstieg über den Bayern-Tirol-Sattel...Für den Rückweg über den Langen Strich steigen wir über den Klettersteig wieder hinunter zum Wegweiser, wenden uns dort leicht nach links (Wegweiser „Breitenberg, Ostlerhütte, Pfronten“) und gehen zum Sattel Bayern-Tirol empor. Vom Sattel spazieren wir ein Stück nach Nordosten und steigen dann in unzähligen Kehren über schottriges Terrain in nordwestlicher Richtung bergab. Nach einem kurzen Quergang kommen wir zu einer mit Drahtseilen und mittels Tritthilfen gesicherten Kehre. Der Steig wendet sich schließlich nach Nordosten und leitet uns in letzten Kehren zum grasigen Verbindungsrücken zwischen dem Breitenstein und dem Aggenstein hinunter. Dort folgen wir einem Fahrweg in einem Gegenanstieg nordwärts und zur Bergstation der Hochalpbahn (1677 m) empor. Wer die Bequemlichkeiten des Sessellifts nicht in Anspruch nehmen möchte, biegt kurz vor der Bergstation rechts ab.

Von der Hochalphütte...Über einen breiten Schotterweg geht es entlang des Sessellifts hinunter zur Hochalphütte (1510 m, 1 Stunde ab dem Aggenstein). Gleich nach der bewirtschafteten Hütte gelangen wir zur Bergstation der Breitenbergbahn und somit zur letzten Möglichkeit, knieschonend hinunter nach Pfronten zu gelangen. Für den direkten Abstieg wenden wir uns vor der Bergstation nach rechts und an der folgenden Kreuzung scharf nach links. Nach einer Rechtskehre verlassen wir den Fahrweg linkshaltend und wandern in Serpentinen hinunter zu einem breiten Weg. Diesem folgen wir in weiteren Serpentinen entlang der Seilbahntrasse abwärts. Kurz vor dem Talboden halten wir uns an einer Verzweigung links und biegen nach der Unterquerung der Umlaufbahn an der nächsten Weggabelung rechts ab. Nach einer Hütte und einem Bachlauf kommen wir zu einem Querweg, wenden uns nach rechts und treffen bald darauf auf unseren Anstiegsweg, dem wir linkshaltend zum Ausgangspunkt zurück folgen (1 ¾ Stunden ab der Hochalphütte).

Einkehr- & Übernachtungsmöglichkeiten:

  • Bad Kissinger Hütte (1788 m), DAV Sektion Bad Kissingen, Tel. +43 (0)676/3731166. Geöffnet von Anfang Mai bis Ende Oktober.
  • Hochalphütte (1510 m), Tel. +49 (0)151/68147208. Geöffnet zu den Betriebszeiten der Breitenbergbahn (geschlossen im Winter 2022).

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
840 m - 1199 m + 1:15 1:15 Ausstieg Reichenbachklamm
1199 m - 1500 m + 1:00 2:15 Grenzhütte (Diensthütte)
1500 m - 1788 m + 0:40 2:55 Bad Kissinger Hütte
1788 m - 1985 m + 0:35 3:30 Aggenstein
1985 m - 1510 m + 1:00 1:00 Hochalphütte
1510 m - 840 m + 1:45 6:15 Parkplatz Breitenbergbahn


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Anzeige

Pfronten - Wandern & Bergtouren

Wandern rund um  Pfronten
 


Touren in der Umgebung:


Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Kienberg
Kienberg (1536 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Durch die Höllschlucht zur Kappeler Alp
Durch die Höllschlucht zur Kappeler Alp
Deutschland Tannheimer Berge
Schönkahler
Schönkahler (1688 m)
Österreich Tannheimer Berge
Aggenstein
Aggenstein (1985 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Sulzspitze
Sulzspitze (2084 m)
Österreich Tannheimer Berge
Einstein
Einstein (1866 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Krinnenspitze
Krinnenspitze (2001 m)
Österreich Tannheimer Berge
Rote Flüh
Rote Flüh (2108 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Krinnenspitze
Krinnenspitze (2001 m)
Österreich Tannheimer Berge
Große Schlicke
Große Schlicke (2059 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Reuterwanne
Reuterwanne (1541 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sorgschrofen
Sorgschrofen (1635 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Lachenspitze
Lachenspitze (2126 m)
Österreich Tannheimer Berge
Gehrenspitze
Gehrenspitze (2163 m)
Österreich Tannheimer Berge
Hahnenkamm
Hahnenkamm (1938 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Säuling
Säuling (2048 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Branderschrofen
Branderschrofen (1879 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Buch
Buch (1055 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Koflerjoch
Koflerjoch (1861 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Buchenberg
Buchenberg (1142 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Rund um den Heiterwanger See
Rund um den Heiterwanger See
Deutschland Ammergauer Alpen
Ochsenälpeleskopf
Ochsenälpeleskopf (1905 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Galtjoch
Galtjoch (2109 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Auerberg
Auerberg (1055 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hochplatte
Hochplatte (2082 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Thaneller
Thaneller (2341 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Geierköpfe-Westgipfel
Geierköpfe-Westgipfel (2143 m)