Österreich Allgäuer Alpen

Hählekopf (2058 m), Pellingerköpfle (2010 m), auch Hehlekopf oder Hellekopf

Charakter 2

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  3:30 Stunden
Abstieg Abfahrt:  1:15 Stunden
Höhenmeter 1100 Höhenmeter
Strecke 18,1 Kilometer

Eine wunderschöne Tour vor den Südwänden des Hohen Ifen

  • Typischerweise wird der Hählekopf von der Schwarzwasserhütte über den Gerachsattel bestiegen
  • Das Pellingerköpfle ist deutlich weniger besucht als der Hählekopf, was den erneuten Aufstieg besonders attraktiv macht
  • Von beiden Gipfeln hat man eine wunderschöne Fernsicht auf die Allgäuer Alpen
Tourenbericht von Tom Lindner
Datum der Tour:  25.01.2022

Wegverlauf:

Parkplatz Schwarzwassertalstraße (1230 m) - Alpe Melköde (1360 m) - Schwarzwasserhütte (1620 m) - Hählekopf (2058 m) - Ifersguntalpe (1750 m) - Pellingerköpfle (2010 m)

Charakter:

Leichte bis mittelschwere Skitour auf der im Aufstieg rund 1100 hm bewältigt werden müssen. Wer sich den Aufstieg von der Ifersguntalpe zum Pellingerköpfle sparen möchte, kann ca. 250 hm und eine Stunde Gehzeit abziehen.

Als Schneeschuhtour:

Auch für Tourengeher mit Schneeschuhen sind die beiden Gipfel gut geeignet. Die letzten Meter zum Hählekopf sind etwas steiler. Da die Abfahrt nach Osten vom Hählekopf anfangs sehr steil ist, empfiehlt es sich entlang der Aufstiegsspur zurück zur Schwarzwasserhütte abzusteigen. Das Pellingerköpfle macht man am besten als separate Tour und wählt die hier beschriebene Abfahrt vom Pellingerköpfle auch als Aufstiegsroute.

Lawinengefahr:

Mittel, Vorsicht in den steileren Passagen am Hählekopf, sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg Lawinenwarndienst beachten!

Exposition:

Ost bis Süd

Anfahrt:

Von Kempten kommend auf der B19 über Sonthofen Richtung Oberstdorf fahren und kurz vor dem Ort rechts ins Kleinwalsertal abbiegen. Nach Riezlern rechts Richtung Hoher Ifen abbiegen. Der Schwarzwasserstraße etwa 3 km folgen und an einer kleinen Brücke, ein gutes Stück vor der Ifenbahn, am gebührenpflichtigen Parkplatz parken.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

47.34328, 10.143679 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Gemächlich führt der Weg durchs Schwarzwassertal zu Alpe Melköde und über zwei Stufen weiter zur Schwarzwasserhütte. Dort erwartet die Tourengeher eine große Auswahl an meist einfachen und relativ kurzen Skitouren. Eine davon, vielleicht die am häufigsten begangene, führt über den Gerachsattel zum Hählekopf (oft auch Hehlekopf oder Hellekopf). Die Aussicht von diesem auf den ersten Blick unscheinbaren Gipfel ist überwältigend. Die anschließende Abfahrt, vor den Südwänden des Hohe Ifen, führt an der Ifersguntalpe vorbei, zurück zur Alpe Melköd. Optional lohnt aber auch der erneute Aufstieg von der Ifersguntalpe zum weit weniger oft besuchten Pellingerköpfle (auch Berlingersköpfle). Nicht nur, dass man dabei nochmals in den Abfahrtsgenuss der kupierten und abwechslungsreichen Skihänge kommt, auch die Aussicht vom Pellingerköpfle ist mehr als sehenswert. Nur der flache Weg zurück zum Parkplatz ist der einzige Wermutstropfen, den man nach der Tour schlucken muss.

Durch das Schwarzwassertal zur Schwarzwasserhütte:

Auch das Grünhorn glänzt bereits in der SonneVom Parkplatz aus verlassen wir die Schwarzwasserstraße nach Süden und überqueren auf einer Brücke den Schwarzwasserbach. Flach führt uns die Route weiter durch den Wald nach Westen. Nach etwa einem Kilometer stößt von rechts der Weg von der Auenhütte zu uns. Immer noch kaum an Höhe gewinnend, wandern wir weiter nach Westen. An einem Abzweig halten wir uns rechts und erreichen ein wenig später das offene Tal vor der Alpe Melköde. Über die steilen Hänge rechts von uns werden wir heute Nachmittag abfahren.

Der Blick auf den Hohen Ifen und den Hang, über den wir am Nachmittag zurückkehrenFür den weiteren Aufstieg passieren wir auf dem breiten Wirtschaftsweg rechts der Alpe eine steilere Stufe, bevor es wieder gemütlicher voran geht. Bereits jetzt sind nördlich von uns die Felsen des Hohen Ifen wunderschön von der Sonne angestrahlt. Vor uns glänzen die Ochsenhofer Köpfe und das Grünhorn in der Sonne. Etwa 45 Minuten benötigen wir von der Alpe Melköde, bevor wir die hinter einer Kuppe gelegene Schwarzwasserhütte erreichen. Bereits Generationen an Skitourengehern haben hier den ersten Umgang mit LVS-Gerät, Schaufel und Sonde geübt. Wir begnügen uns heute mit einem Frühstückstee, bevor es hinter der Hütte weiter geht.

Weiter über den Gerachsattel zum Hählekopf:

Links das Steinmandl, wir steigen rechts zum Gerachsattel aufRechts am Steinmandl vorbei führt uns die Spur nun auf den Gerachsattel zu. Immer noch hält sich die Steigung in Grenzen. Am Sattel angekommen eröffnet sich ein wunderschöner Blick nach Südwesten zum Falzer Kopf und auf die Subersach, deren Graben deutlich in der Schneedecke erkennbar ist. Wir halten uns rechts und steigen, nun zunehmend steiler werdend, weiter auf.

Der Blick nach Südwesten zum Falzer Kopf wird immer schönerZunächst nach Nordosten, vor dem Wildschutzgebiet nach Norden drehend, gewinnen wir nun schnell an Höhe. Beim Blick zurück Richtung Schwarzwasserhütte, wird rechts vom Walmendinger Horn der Große Widderstein sichtbar. Vor der Ostflanke des Hählekopf zieht sich die Spur nach Westen. Immer mehr Gipfel und Spitzen der Allgäuer Alpen werden sichtbar. Über zwei Spitzkehren erreichen wir im steilen Gelände schließlich den Südwestgrat, dem wir weiter bis zum Gipfel folgen. Die Aussicht hier lässt sich kaum beschreiben:


Beschriftetes Panoramabild: Ausblick vom Gipfel des Hählekopf in den Allgäuer Alpen

Die Abfahrt zur Ifersguntalpe:

Der Hohe Ifen prägt die Aussicht  im OstenLange genießen wir bei Kaiserwetter den Anblick, bevor wir abfellen und uns an die erste Abfahrt des Tages wagen. Nach Osten suchen wir uns eine günstige Stelle, um in den anfangs steilen Hang zu fahren. Schon bald wird das Gelände etwas flacher und wir genießen jeden einzelnen Schwung im pulvrigen Schnee. Viel zu schnell haben wir die Häuser der Ifersguntalpe erreicht, an der wir erneut auffellen und unseren Bonusgipfel, das Pellingerköpfle in Angriff nehmen.

Erneut steigen wir auf, diesmal zum Pellingerköpfle:

Die Dächer der Ifersguntalpe glänzen in der SonneDer Aufstieg zum flachen Gipfel des Pellingerköpfle erfordert kaum Geschick. Elegant zieht sich die Spur durch das kupierte Gelände und verspricht eine variantenreiche Abfahrt. Rechts von uns dominiert der Hohe Ifen das Panorama, links fällt der Blick auf den Osthang des Hählekopfs, in dem wir Minuten vorher noch unsere eigene Spur ins Tal gezogen haben.

Der dünne Harschdeckel auf dem Schnee glänzt in der SonneKnapp 45 Minuten benötigen wir, um den Gipfel des Pellingerköpfle zu erreichen. Oben angekommen ist zuerst nicht ganz klar, wo wirklich der höchste Punkt ist. Direkt an der nach Norden steil abfallenden Hangkante markiert zumindest ein kleiner Steinhaufen den vermutlich höchsten Punkt auf dem flachen Areal. Wieder genießen wir die weitreichende Aussicht. Im Norden zeigt sich die Winterstaude, rechts davon die Nagelfluhkette mit dem Hochgrat und dem Rindalphorn.


Ausblick vom Gipfel des Berlingersköpfle in den Allgäuer Alpen

Die Abfahrt zur Alpe Melköde und weiter zum Parkplatz:

Hinter uns das SchwarzwassertalZum letzten Mal fellen wir ab und starten eine genussvolle Abfahrt. Noch vor der Ifersguntalpe halten wir uns links und folgen den Wegweisern der Skiroute, die uns durch eine Schneise vorbei an den Wildschutzgebieten führt. Kurz steuern wir auf die Südwand des Hohen Ifen zu, bevor wir nach Südosten den Wald erreichen. Wir halten uns etwas links nach Osten und queren durch den Wald zu dem Sonnenhang oberhalb der Alpe Melköde. Leider müssen wir in dem ausgeaperten Hang die Ski ein paar Meter tragen, was es aber allemal wert ist. Im unteren Bereich ist der Hang wieder fahrbar und wir stoßen auf den flachen Wirtschaftsweg, den wir schon vom Aufstieg kennen. Mit viel Anschieben geht es nun zurück zum Parkplatz, an dem heute früh unsere Tour begonnen hat.

Einkehr- & Übernachtungsmöglichkeit:

Schwarzwasserhütte (1620 m), Tel. +43(0)5517/30210. Geöffnet im Winter von Ende Dezember bis Ende März, Anfang April und im Sommer von Mai bis Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1230 m - 1360 m + 0:45 0:45 Alpe Melköde
1360 m - 1620 m + 0:45 1:30 Schwarzwasserhütte
1620 m - 2058 m + 1:15 2:45 Hählekopf
2058 m - 1750 m + 0:15 3:00 Ifersguntalpe
1750 m - 2010 m + 0:45 3:45 Pellingerköpfle
2010 m - 1230 m + 1:00 3:30 Parkplatz Schwarzwassertalstraße


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Anzeige



Touren in der Umgebung:


Österreich Allgäuer Alpen
Steinmandl
Steinmandl (1982 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Walmendinger Horn
Walmendinger Horn (1990 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Toreck
Toreck (2016 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Großer Widderstein
Großer Widderstein (2533 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Riedberger Horn
Riedberger Horn (1787 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wannenkopf
Wannenkopf (1712 m)
Österreich Bregenzerwald
Kanisfluh
Kanisfluh (2044 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Rüfispitze
Rüfispitze (2632 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Rubihorn
Rubihorn (1957 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sonnenkopf
Sonnenkopf (1712 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Hochgrat
Hochgrat (1834 m)
Österreich Lechquellengebirge
Spuller Schafberg
Spuller Schafberg (2679 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Großer Krottenkopf
Großer Krottenkopf (2656 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Stuiben
Stuiben (1749 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Lachenspitze
Lachenspitze (2126 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sorgschrofen
Sorgschrofen (1635 m)
Österreich Tannheimer Berge
Einstein
Einstein (1866 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Sulzspitze
Sulzspitze (2084 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Pfänder
Pfänder (1064 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Schönkahler
Schönkahler (1688 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Kogelseespitze
Kogelseespitze (2647 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Krinnenspitze
Krinnenspitze (2001 m)
Österreich Tannheimer Berge
Aggenstein
Aggenstein (1985 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Namloser Wetterspitze
Namloser Wetterspitze (2553 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Kienberg
Kienberg (1536 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Reuterwanne
Reuterwanne (1541 m)
Österreich Tannheimer Berge
Rote Flüh
Rote Flüh (2108 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Krinnenspitze
Krinnenspitze (2001 m)