Österreich Bregenzerwald

Kanisfluh (2044 m)

Charakter 2
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  3:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:15 Stunden
Höhenmeter 1222 Höhenmeter
Strecke 13,4 Kilometer

Au (822 m) - Alpengasthof Edelweiß (1495 m) - Kanisfluh (2044 m)

Charakter: Bis zum Alpengasthof Edelweiß handelt es sich um eine einfache Bergwanderung auf komfortablen Wegen. Der Weiterweg zum höchsten Punkt der Kanisfluh ist zumeist einfach. An zwei kurzen steileren Wegabschnitten ist Trittsicherheit angenehm.

Anfahrt: Autobahn München - Lindau - Bregenz und weiter bis zur Ausfahrt Dornbirn Nord. Nun immer der Straße Richtung Bregenzerwald folgen. Über Alberschwende, Egg und Mellau bis nach Au fahren. Kurz nach dem Ortsbeginn rechts nach Damüls abbiegen. Nach dem Ortsendeschild von Au bei der Brücke, die über den Argenbach führt, parken. Vor und nach der Brücke gibt es am Straßenrand Parkmöglichkeiten. Alternativ kann man auch direkt bei der Kirche in Au das Auto abstellen und dort die Wanderung beginnen (beschildert, ca. 15 Minuten zusätzliche Aufstiegszeit).

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn von Lindau nach Dornbirn (Fahrplan und Buchung). Von Dornbirn weiter mit der Bus-Linie 40 Richtung Achrain-Egg-Bezau-Warth zur Haltestelle Au in Vlbg Jaghausen (zur Fahrplanauskunft). Anstieg von Au über Argenstein nach Ahornenvorsäß und weiter wie beschrieben (15 Minuten längere Aufstiegszeit).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.318251, 9.961826 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Die Kanisfluh ist ein langgezogenes Bergmassiv in Vorarlberg und gleichzeitig Wahrzeichen des Bregenzerwaldes. Eine Besteigung des sagenumwobenen Berges, dessen Flanke nach Norden hin steil abfällt, wird über die liebliche Südseite angegangen. Ohne Aufstiegshilfen gelangt man am schnellsten von Au zur Holenke, dem höchsten Punkt der Kanisfluh. Deutlich abkürzen lässt sich die Wanderung, indem man mit dem Auto bis zum Alpengasthof Edelweiß hinauffährt. Auch unter Zuhilfenahme der Mellauer Bergbahn verkommt die Besteigung zu einer Spritztour. Es ist allerdings wirklich empfehlenswert die Kanisfluh aus dem Tal zu besteigen und die Almlandschaft auf sich wirken zu lassen. In der Gipfelregion ist die Chance sehr hoch auf Steinböcke zu treffen.

...zur Almsiedlung Ahornenvorsäß Aufstieg: Der Wanderweg zur Kanisfluh beginnt nach der Brücke auf der rechten Straßenseite (Wegweiser). Wir folgen kurz dem Forstweg und biegen nach wenigen Metern links ab. Bei einer Gabelung wählen wir den linken Weg und lassen ein Gehöft rechts liegen. Wir folgen dem breiten Forstweg in lichten Wald hinein. Linker Hand begleitet uns ein Bachlauf. Nach einer Kehre führt uns der Weg aus dem Wald hinaus und im Anschluss in vielen Serpentinen zu den ersten Gebäuden der Ahornenvorsäß empor. Hier treffen wir auf den Weg, der vom Auer Ortszentrum heraufführt.

...zum Alpengasthof Edelweiß Wir biegen an der Verzweigung links ab und spazieren durch die weitläufige Almsiedlung Ahornenvorsäß. Am Ende der Siedlung gelangen wir zu einer kleinen Kapelle. Nach der Kapelle wird der Weg deutlich steiler und auch schmäler, bleibt allerdings sehr komfortabel. Der Weg führt uns in schattiges Waldstück hinein. Nach dem Wald treffen wir auf die Alpe Feuerstein. Sobald wir die Alpe passiert haben, wird der Weg deutlich flacher. Gemütlich spazieren wir nun weiter bis zum schon bald sichtbaren Alpengasthof Edelweiß.

Nun heißt es Hunde anleinen und Augen offen halten In Höhe des Gasthofes führt nach rechts der Wiesenweg zur Kanisfluh weg (Wegweiser). Wir passieren eine Sitzbank und spazieren über den Pfad vorbei an bunt blühenden Wiesen in eine Senke hinein und überqueren einen kleinen Bach. Nach der Senke steigen wir in gemächlicher Steigung über einen Wiesenhang empor, bis wir zu einem Zaun gelangen. Ab hier heißt es nun die Augen offen zu halten, denn die Chance ist gut auf Steinböcke zu treffen. Für Hunde gilt nun Leinenpflicht.

Die Steinböcke lassen sich nicht stören Zuerst treffen wir bei einem Baum auf eine kleine felsige Steilstufe. Links am Baum ist ein Seil befestigt, welches den Anstieg erleichtert. Nach der Stufe führt uns der Pfad in vielen Serpentinen die grasige Flanke empor. Kurz unterhalb des Hählesattels wird der Weg steiler und dank des schrofigen Untergrunds ruppiger. Am Hählesattel angelangt blicken wir nach links zum Stoß, einen schwindelerregenden Felsturm mit glattpolierten senkrechten Wänden. Wir wenden uns nach rechts und wandern entlang des Kammverlaufs zur Holenke, dem höchsten Punkt der Kanisfluh, hinauf.

Ein Eisenmann von Antony Gormley unterhalb des Gipfels Kurz unterhalb des Gipfels steht ein mannshoher Eisenmann. Einhundert dieser Statuen wurden vom britischen Bildhauer Antony Gormley in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz in Vorarlberg in 2039 Metern Höhe aufgestellt. Vom Gipfelkreuz genießen wir einen wunderbaren Ausblick über die Allgäuer Alpen mit dem Hohem Ifen und den Großem Widderstein, über das Lechquellengebirge und ins Montafon zu Sulzfluh, den Drei Türmen und der Schesaplana.

Abstieg: Wie Aufstieg. Folgt man dem Pfad am Hählesattel nach rechts, gelangt man zu einer schmalen Kanzel, die einen unglaublichen Tiefblick erlaubt. Die Kanzel sollte nur von absolut schwindelfreien Personen betreten werden. Bei Nässe ist vom Übergang auf dem schmalen Grat wegen Absturzgefahr abzuraten.

Einkehr- Übernachtungsmöglichkeit:
Alpengasthof Edelweiß (1495 m), privat, Tel.: +43 (0)664/4324840, geöffnet von Ende Mai bis Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
822 m - 1495 m + 1:40 1:40 Alpengasthof Edelweiß
1495 m - 2044 m + 1:20 3:00 Kanisfluh
2044 m - 1495 m + 1:00 4:00 Alpengasthof Edelweiß
1495 m - 822 m + 1:15 5:15 Au

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Kanisfluh“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Manni):
15.06.15  Hallo, diese Tour ist wirklich zu empfehlen, sollte man auf jeden Fall mal gemacht haben.
Wie in der ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Österreich Allgäuer Alpen
Großer Widderstein
Großer Widderstein (2533 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Toreck
Toreck (2016 m)
Österreich Lechquellengebirge
Spuller Schafberg
Spuller Schafberg (2679 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Hochgrat
Hochgrat (1834 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wannenkopf
Wannenkopf (1712 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Rubihorn
Rubihorn (1957 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sonnenkopf
Sonnenkopf (1712 m)
Österreich Rätikon
Schesaplana
Schesaplana (2965 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Stuiben
Stuiben (1749 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Großer Krottenkopf
Großer Krottenkopf (2656 m)
Schweiz Appenzeller Alpen
Säntis
Säntis (2502 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Wertacher Hörnle
Wertacher Hörnle (1695 m)
Deutschland Allgäuer Alpen
Sorgschrofen
Sorgschrofen (1635 m)
Österreich Allgäuer Alpen
Lachenspitze
Lachenspitze (2126 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Kogelseespitze
Kogelseespitze (2647 m)
Deutschland Tannheimer Berge
Breitenberg
Breitenberg (1838 m)
Österreich Tannheimer Berge
Aggenstein
Aggenstein (1985 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Namloser Wetterspitze
Namloser Wetterspitze (2553 m)
Österreich Tannheimer Berge
Rote Flüh
Rote Flüh (2108 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Tschachaun
Tschachaun (2334 m)
Österreich Tannheimer Berge
Hahnenkamm
Hahnenkamm (1938 m)
Österreich Tannheimer Berge
Gehrenspitze
Gehrenspitze (2163 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Galtjoch
Galtjoch (2109 m)
Österreich Tannheimer Berge
Große Schlicke
Große Schlicke (2059 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Thaneller
Thaneller (2341 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Roter Stein
Roter Stein (2366 m)
Österreich Mieminger Kette
Tschirgant
Tschirgant (2370 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Koflerjoch
Koflerjoch (1861 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Säuling
Säuling (2048 m)
Österreich Lechtaler Alpen
Pleisspitze
Pleisspitze (2225 m)