Hüttenbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 5 Einträge im Hüttenbuch vorhanden.


Eintrag von Karin Lenner aus Windach:
nicht empfehlenswert
27.04.19  Ich wollte auf der Kolbenalm gerne meinen 60. Geburtstag feiern und war mit meinem Mann Ende Maerz auf der Alm, um mit dem Wirt alles zu besprechen. Wir hatten einen Termin vereinbart und ich bekam die muendliche Zusage, dass aussŸer uns keine weitere Feier an diesem Tag gebucht wird. Der Wirt war zwar nicht gerade sehr freundlich und entgegenkommend, aber er hatte gerade eine Reihe von Operationen hinter sich. Wir haben das eher verstaendnisvoll hingenommen. Die Alm war optisch in einem ziemlich verwahrlosten Zustand, was uns aber nicht direkt abgeschreckt hat. Die Zimmer waren schoen, die Schlafnischen im Keller unaufgeraeumt, Betten nicht gemacht, Vorhaenge heruntergerissen etc. Es war weder aufgeraeumt noch sauber gemacht. Als mich eine Freundin auf die teilweise sehr negativen Rezensionen aufmerksam gemacht hat, mit Doppelbuchungen oder ignorierten Vereinbarungen, bin ich unsicher geworden. Ich hatte alle meine Einladungen verschickt, der Termin stand fest. Auf meine Bitte, mir den Termin schriftlich zu bestaetigen und mir ebenfalls schriftlich zu garantieren, dass keine Doppelbuchungen vorgenommen werden, habe ich keine Antwort mehr bekommen. Es ging niemand mehr ans Telefon und mehrere Mails von mir blieben unbeantwortet. Das passte ins Bild dessen, was ich teilweise ueber die Kolbenalm gelesen hatte. Der Wirt hat wenig Interesse, dass seine Gaeste sich wohl fuehlen; ihm geht es wohl in erster Linie darum: Wie viel Kohle springt fuer mich dabei raus. Jeder, der dort feiern moechte, sollte sich schriftlich absichern. Ich habe meinen Termin schnell storniert und bin noch rechtzeitig auf eine andere Location ausgewichen. Schade um die schoene Alm in ihrer herrlichen Lage. Die Ammergauer Alpen GmbH veroeffentlicht auf ihrer Homepage nach wie vor Oeffnungszeiten fuer die Alm, die schlicht falsch sind. Die Alm ist meistens geschlossen.
Eintrag von p aus weilheim:
25.01.14  ham a griabige hüttn gfund,n. da wirt vo am kernig,n algaier hoiz,s,essn reichle und guad und wea koan spass vasteht,der ko ja zum lacha in kella geh! ham an supa dag g,habt u. kemma gern wida
Eintrag von SW aus München:
01.01.14  Wir waren an Sylvester zu einem 50. Geburtstag auf die Kolbenalm eingeladen. Seit Sommer geplant und mit dem Wirt, Lorenz vereinbart. Ca. 50 Leute wollten kommen. Drei Tage vor dem Termin hat der Wirt abgesagt. Mit einer fadenscheinigen Begründung. Von anderen Gästen wissen wir, dass die Hütte geöffnet hatte. Unglaublich!
Eintrag von IK aus Epfach:
20.10.13  Auf der Kolbenalm kann man ein unterhaltsames Wochenende verbringen. Schon bei der Anreise empfängt Sie der Wirt mit einem freundlichen "Nur koa Stress, Madl" auf die Frage, ob die gebuchten Zimmer (6) denn alle bereit stünden. Eine gern gewählte Formulierung, die bei jedweder Essens und Getränkebestellung geduldig wiederholt wird. Dazu ein genervtes Grummeln im tiefen Vollbart und ein böser Blick - so soll es sein, willkommen auf der Alm! Auch um 16:30 Uhr, nach der Bergtour, darf auf das gewohnte Ritual nicht verzichtet werden.
Es wird langsam aber ein wenig fad, zumindest ein zünftiges "Schleich di, Zipfl", müsste schon drin sein. Sorry, wickeln wir das Baby halt im Kofferraum und machen noch eine weitere Tour den Berg hinunter um Zeit zu vertrödeln.
Freunden mit dem Anspruch guter Organisation und Kommunikation können wir auch unbedingt die Kolbenalm empfehlen. Hier werden E-Mails nach alt-bayerischen Brauchtum ignoriert und Reservierungsanfragen mit einem ebenso standhaften wie gelogenen "Basst scho, griang ma scho hi" retourniert. Wer sich darauf verlässt, ist auch wirklich selber schuld. Die 2 Paare, die vom Wirt in unserem Fall aus dem Zimmer in das behagliche Multi-Personen-Schlaflager trotz "Basst scho" spontan ausquartiert wurden und dafür nicht ausgerüstet waren, haben sich ebenso spontan zur Abreise am gleichen Abend entschlossen! Basst scho!

Aufgepasst beim Bestellen der Truppenverpflegung: dem Wirt liegt es an artgerechter Versorgung seiner Gäste. Kaiserschmarrn gehört zu den unerwünschten Bestellungen, bitte nehmen Sie das "Bratenpfanderl", das kostet 18;50 Euro und nur daran verdient er was - Originalzitat.

Zimmer gibts für 45 Euro pro Nase im DZ, inkl. Frühstück (Fabriksemmeln (9 Ct/Stück?), Schnittkäse, Schinken, Kochschninken, Marmelade und Honig plus Rührei, in dem eine Salamischeibe wohnte...). Bitte erwarten Sie keine almtypischen Schmankerln. Kaffee und Tee gibts natürlich auch auf Anfrage beim Wirt. Halbe Tassen (für Milchkaffee) darf man sich selber mischen, so an Blödsinn gibts hiera oben, ned. Also immer ein mit dem Kaffee (bin mir nicht sicher, ob es welcher war - schmeckte auf jeden Fall extrem...ja).

Entertainment ist das A und O der Ballermann-Alm! Super Musi und Stimmung bis etwa Mitternacht und dann läuft bis 3 Uhr Nachts nach die Anlage. Mitsingen ist auf jeden Fall erwünscht, auch vom Zimmer aus, denn jedes Zimmer ist ausreichend entkernt, sodass man in jeder Ecke jede Silbe der Vocals hören und auch die stampfenden Bässe in fabelhaftem 6.1 Surround genießen kann.
Mehr als 16 Grad schafft die Heizung im Zimmer übrigens nicht, aber das muss reichen - dem Baby sowieso, soll ja nicht so warm sein.

Zum Abschied fehlte uns noch ein herzliches "Schleichts eich", aber das Geld hat er gern genommen.

Immerhin wissen wir nun "Gewinnmaximierung" ist auf Kolbenalm kein Fremdwort und das gibt der Wirt auch sofort zu. Wir waren live dabei, ein einziges Mal und auch das absolut letzte Mal - 18 Personen sagen leise Servus.
Eintrag von Didi aus Glonn:
empfehlenswert
02.05.13  


Karte vergrößern
Hüttenbuch
Gesamtbewertung der Hütte „Kolbenalm“:
bedingt empfehlenswert
Im Durchschnitt 2.5 von 5 (2 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Karin Lenner):
27.04.19  Ich wollte auf der Kolbenalm gerne meinen 60. Geburtstag feiern und war mit meinem Mann Ende Maerz auf der Alm, um mit ...  [weiter]

weiter zum Hüttenbuch