Ammergauer Alpen

Teufelstättkopf (1758 m)

Teufelstättkopf
Aufstieg 2:30 h Abstieg 2:00 h
2
878 Höhenmeter
Tourbeschreibung Druckversion
Bilder (51) Gipfelbuch (23)
Karte GPS-Track

Parkplatz Schleifmühle (880 m) – Kühalm (1360 m) - Teufelstättkopf (1758 m) - August Schuster-Haus (Pürschlinghaus) (1564 m) - Parkplatz Schleifmühle (880 m)

Charakter: Über lange Strecken erfolgt der Aufstieg auf einer breiten Forststraße, ab der Kühalm auf einem steileren Pfad, teilweise abschüssig auf beiden Seiten. Die letzten Meter zum Gipfel sind durch ein Drahtseil abgesichert, jedoch ohne Schwierigkeiten zu bewerkstelligen. Der Steig in der Schleifmühlenklamm ist gut gesichert und erfordert nur ein Minimum an Schwindelfreiheit.

Anfahrt: Von München geht es auf der A95 bis zum Autobahnende nach Eschenlohe. Dort weiter auf der B2 nach Oberau. Hier rechts abbiegen auf die B23 nach Oberammergau, dann weiter bis zum Ortseingang Unterammergau. Hier links abbiegen und der kleinen Straße bis zum Parkplatz Schleifmühl folgen.

Mit der Bahn: Mit der Bahn von München über Murnau nach Unterammergau (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof in Unterammergau zu Fuß in 20 Minuten (1,4 km) zum Ausgangspunkt bei der Schleifmühle. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 23 Euro + 5 Euro je Mitfahrer nach Unterammergau. Der Ausgangspunkt liegt auch im Geltungsbereich des Regio-Tickets Werdenfels.

Karte: Kompasskarte 5 - Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet (1:50 000)

Die hervorragende Sicht auf die Berge des Estergebirges, des Wettersteingebirges und der Ammergauer Alpen macht den Teufelstättkopf bei Unterammergau zu einem lohnenden Ausflugsziel. Der Abstecher über die Schleifmühlenklamm und der Steig von der Kühalm über den nördlichen Gipfelgrat bilden eine willkommene Abwechslung zu der Forststraße, auf der der Aufstieg zu einem erheblichen Teil erfolgt. Mit dem August-Schuster-Haus, auch bekannt als Pürschlinghaus, ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Aufstieg: Die Bahnfahrer überqueren nördlich des Bahnhofs Unterammergau die Gleise gehen auf der Bundesstraße wenige Meter über die Ammer nach Süden. Nach der Brücke halten wir uns rechts und folgen der Dorfstraße nach Südwesten. Rechts an der Sparkasse vorbei marschieren wir in den Klammweg. An dessen Ende halten wir uns links und erreichen über einen kleinen Fußweg die Obere Dorfstraße. Hier verlassen wir die Ortschaft und halten uns, an einem Kneippbecken und einer Marienandachtsstelle vorbei, nach Westen. Der Weg mündet in die Pürschlingstraße, der wir links noch wenige Meter nach Norden zum Parkplatz Schleifmühle folgen. Dort warten wir auf die im Stau stehenden Autofahrer.

Hinter dem Parkplatz beginnen wir im Norden mit der eigentlichen Tour. Nur ein paar Meter folgen wir der breiten Forststraße, dann zweigt nach rechts der Abstecher in die Schleifmühlenklamm ab. Lange war die Gegend für ihre Wetzsteinproduktion bekannt und auch heute noch lässt sich am Anfang der Klamm eine Schleifmühle bewundern. Ein gut gesicherter Steig führt uns über zahlreiche Wurzeln und ein paar Brücken in den hinteren Teil der malerischen Klamm. Über Stufen und Becken plätschert die Schleifmühlenlaine oft in Form von beeindruckenden Wasserfällen zu Tal. Etwa zwanzig Minuten später erreichen wir das Ende der Klamm und der Weg führt uns zurück auf die Forststraße.

Entlang des Baches geht es nun auf dem Maximilianswanderweg E4 bzw. 234 Richtung Südwesten. Nach 10 Minuten bleiben wir an einer Abzweigung weiter auf dem Hauptweg und überqueren nach rechts den Bach. Ein Wegweiser verrät uns, wir noch etwa 2 Stunden vom Gipfel des Teufelstättkopf entfernt sind. Der breite Weg schlängelt sich nun, rasch an Höhe gewinnend, durch den Wald. Vorbei an einem kleinen Teich erreichen wir zwanzig Minuten später einen weiteren Wegweiser Richtung Kühalm. Diesem Weg folgen wir die nächsten 40 Minuten, bis wir die Kühalm erreichen. Zwischen Steckenberg und Brunnberg lugt im Westen der über Oberammergau thronende 1342 Meter hohe markante Kofel hervor.

An der Kühalm verlassen wir die Forststraße und zweigen links auf einen kleinen Pfad ab. Dieser führt leicht ansteigend durch den lichten Wald und gibt nach gut zwanzig Minuten den Blick auf ein kleines Gipfelkreuz frei. Dieses markiert allerdings lediglich den nach Osten auslaufenden felsigen Grat namens "Auf dem Stein". Wir folgen weiter dem Hauptgrat und genießen nun auch den Blick nach Westen Richtung Forggensee. Im Süden ist schön die Zugspitze, zu sehen. Zwischen den Latschenkiefern wird der Weg nun auch zunehmend etwas „luftig“.

Nun ist auch das eigentliche Gipfelkreuz zu sehen. Ein dickes Drahtseil hilft über die letzten Meter bis zum Gipfel hinweg. An manchen Stellen ist der Fels durch häufige Begehungen schon glatt wie Marmor. Trotzdem ist das Stück ohne größere Schwierigkeiten zu bewältigen. Bei guter Sicht bietet sich hier ein Panorama vom Starnberger See bis zur Zugspitze. Viele Gipfel der Ammergauer Alpen präsentieren sich in ihrer ganzen Pracht. Die nächsten Nachbarn des Teufelstättkopfs sind im Westen das Laubeneck und der Hennenkopf, über die von Schloss Linderhof aus, auch eine Besteigung des Teufelstättkopf möglich ist. Im Südosten zeigt sich die Notkarspitze, ganz im Osten über Oberammergau der Laberberg. In nächster Nähe ist auch unsere Raststation, das August-Schuster-Haus, gut zu erkennen.

Abstieg: Um den knurrenden Magen alsbald zu besänftigen, machen wir uns wieder auf den Weg. Nach dem Gipfelsteig folgen wir nun rechts dem Weg auf das August-Schuster-Haus zu. 20 Minuten später sitzen wir auf Bierbänken in der Sonne und lassen uns mit einer Speckknödlsuppe und einem frischen Weißbier verwöhnen. Gut gestärkt können wir nun auf dem Weg E4 wieder bergab zurückzum Parkplatz wandern, den wir vorbei an einer Gedenkkapelle in etwa 1,5 Stunden erreichen.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
August-Schuster-Haus (1564 m), DAV Sektion Bergland, Tel.: +49 (0) 8822 / 4195, ganzjährig geöffnet, im April und im November geschlossen.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
880 m - 1360 m + 1:30 1:30 Kühalm
1360 m - 1758 m + 1:00 2:30 Teufelstättkopf
1758 m - 1564 m + 0:20 2:50 August-Schuster-Haus
1564 m - 880 m + 1:30 4:20 Parkplatz Unterammergau

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern