Deutschland Ammergauer Alpen

Hennenkopf (1768 m), Laubeneck (1758 m) und Teufelstättkopf (1758 m)

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  4:15 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:00 Stunden
Höhenmeter 1120 Höhenmeter

Linderhof (945 m) - Abzweig vor der Brunnenkopfhütte (1530 m) - Hennenkopf (1768 m) - Laubeneck (1758 m) - Teufelstättkopf (1758 m) - August-Schuster-Haus (1564 m) - Linderhof (945 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergwanderung auf teilweise holprigen Bergpfaden. Für die gesamte Überschreitung ist Trittsicherheit erforderlich, im Gipfelbereich von Hennenkopf, Laubeneck und Teufelstättkopf ist Schwindelfreiheit notwendig. Am Teufelstättkopf gilt es eine mit einem Drahtseil gesicherte felsige Rinne zu durchkraxeln. Die Wege sind zwar gut zu erkennen aber nicht lückenlos markiert oder beschildert. Für die Begehung sollte daher Orientierungsvermögen vorhanden sein.

Anfahrt: Autobahn München - Garmisch, nach dem Autobahnende über die B 2 weiter nach Oberau. In Oberau rechts in die B 23 Richtung Ettal/Oberammergau abbiegen und durch Ettal hindurch fahren. Nach dem Ortsende von Ettal links Richtung Reutte/Linderhof abbiegen. Durch Graswang hindurch und bis nach Linderhof fahren. Dort rechts zum Schloss Linderhof einbiegen und nach dem Kassenhäuschen (Parkgebühr 2,50 Euro/Tag, Stand 2014) links abbiegen und vorbei an den Parkplätzen des Schlosses immer geradeaus bis zum Wanderparkplatz am westlichen Ende der Anlage fahren.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.569991, 10.953663 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Im Kammverlauf zwischen der Brunnenkopfhütte und dem August-Schuster-Haus gibt es mit dem Hennenkopf und dem Laubenkopf zwei Gipfel, die nur wenig Besuch erhalten. Zwar führt der Maximiliansweg an den beiden Erhebungen vorbei, die Gipfel selbst werden aber meist links liegen gelassen. Wer den Laubenkopf und den Hennenkopf in einer Tagesunternehmung überschreiten möchte, der startet idealerweise in Linderhof. So wird aus der Besteigung eine schöne Rundtour und man kann am Weg mit dem Teufelstättkopf sogar noch einen dritten Gipfel einsammeln. Vor dem Abstieg zurück nach Linderhof wartet nach dieser doch recht langen Überschreitung mit dem August-Schuster-Haus eine willkommene Einkehrmöglichkeit.

Aufstieg zum Hennenkopf: Vom Wanderparkplatz am Schloss Linderhof spazieren wir zum nördlichen Ende des Parkplatzes. Dort treffen wir auf eine Weggabelung und gehen bei dieser nach schräg rechts (Wegweiser "Brunnenkopf, Klammspitze, Pürschling"). Gleich danach überqueren wir über eine Holzbrücke den Dreisäuler Bach. Nun spazieren wir geradeaus, folgen dem Bachlauf und erreichen nach zwei Minuten den Abzweig zum Pürschling. Diesen lassen wir rechts liegen und gehen weiter geradeaus. Knapp zehn Minuten später überqueren wir den Bach und folgen dem holprigen Forstweg in moderater Steigung bergauf. Fünf Minuten später kommen wir zu einer Kreuzung, wenden uns nach rechts (Wegweiser "Nr. 231 - Brunnenkopf") und wandern über den nun wieder komfortableren Weg weiter aufwärts.

Fünf Minuten später mündet unser Weg in eine breite Forststraße. Diese verlassen wir nach wenigen Schritten wieder nach rechts (Wegweiser "Brunnenkopf") und erreichen kurz darauf im Wald eine Holzhütte. Vor der Hütte wendet sich der Weg nach rechts und leitet uns in der Folgezeit in vielen Serpentinen den bewaldeten Hang hinauf. Nach einer Gehzeit von insgesamt 1 ½ Stunden erreichen wir noch vor der Brunnenkopfhütte auf einer Höhe von 1530 Metern vor einem Wegkreuz eine Verzweigung. Hier biegen wir scharf rechts ab (Wegweiser "Maximiliansweg, Pürschling, Hennenkopf, Laubeneck"). Nun folgen wir dem Weg Nr. 201, der uns in leichtem Auf und Ab an der Südseite des bewaldeten Dreisäuler Kopfs vorbei bringt.

Nach der Querung wendet sich der Pfad nach Nordwesten und wir wandern leicht abwärts an einem Geröllfeld und an kleineren Felswänden vorbei. Im Anschluss orientiert sich der Weg wieder in östlicher Richtung. Ein kurzes Stück leitet uns der Weg über den sich nun verengenden Kammverlauf. Nach dem kleinen Gratstück bringt uns der Weg wieder auf die Südseite des Kammes. Die Bäume ziehen sich nun mehr und mehr zurück und vor uns taucht nun der Gipfel des Hennenkopfs auf. Wir queren die grasige Südflanke des Kammes und erreichen 45 Minuten nach der letzten Verzweigung bei einer Baumgruppe den Abzweig zum Hennenkopf. Hier biegen wir scharf links ab (Wegweiser "Nr. 235 - Pürschling, Hennenkopf, Laubeneck").

Von der Abzweigung bringt uns ein Pfad innerhalb der nächsten zehn Minuten in vielen Serpentinen zum Kammverlauf hinauf. Am Kamm angelangt wenden wir uns nach rechts (Osten) und wandern zuerst am grasigen Kamm und später leicht rechts vom Kamm bleibend weiter bergauf. Nach wenigen Minuten taucht vor uns der felsige Gipfelaufbau des Hennenkopfs auf. Wir spazieren weiter auf den Gipfel zu und passieren einen felsigen Gratabschnitt an seiner rechten Seite. Nach dem Grat führt bei einer Baumgruppe und an den ersten Felsen des Gipfelaufbaus links der Steig zum Gipfel weg (kein Wegweiser, nur Trittspuren und eine verwaschene Markierung). Wer auf den Wegweiser zum August-Schuster-Haus trifft, hat den Einstieg zum Gipfelweg bereits verpasst.

Über den undeutlichen Steig gelangen wir zu einigen Felsblöcken, an welchen wir uns vorbei quetschen. Danach erreichen wir einen steinigen Kessel und queren linkshaltend am eigentlichen Gipfelaufbau vorbei zur Nordseite des Hennenkopfs. Von der Nordseite steigen wir zwischen den Latschen über einen steinigen Pfad steil aber unschwierig zum Gipfelkreuz des Hennenkopfs hinauf. Vom luftigen Gipfel, der nach Süden hin senkrecht abbricht, blicken wir weiter über den Kammverlauf zum Laubeneck und zum Teufelstättkopf, die unseren nächsten beiden Ziele sein werden. Dahinter erhebt sich das Estergebirge, im Süden zeigt sich die Zugspitze. In östlicher Richtung schauen wir über das Graswangtal zur Kreuzspitze, zur Scheinbergspitze, zur Hochplatte und zur Klammspitze.

Übergang zum Laubeneck: Wir verlassen den Hennenkopf über den Anstiegsweg und steigen hinunter zur bekannten Abzweigung. Nun wenden wir uns nach links und queren die Südseite des Hennenkopfs (Wegweiser "August-Schuster-Haus"). Nach der Querung erreichen wir einen breiten grasigen Bergrücken, über den wir auf das Laubeneck zu marschieren. Wir verlieren einige Höhenmeter und erreichen vor dem Laubeneck eine Latschengasse. Durch die Latschengasse steigen wir wenige Meter hinauf zu einer Felswand. Nun heißt es aufpassen! Noch vor der Wand, die sich zu unserer Linken befindet, verlassen wir den Weg nach links und steigen über eine kleine Rinne zum Grat hinauf (nur ein kleiner Steinmann, keine Markierung und keine Wegweiser) und wechseln auf die linke (nördliche) Seite des Laubenecks. Auf der Laubeneck-Nordseite folgen wir der Latschengasse in nordöstlicher Richtung.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten zum Gipfel zu gelangen: Gut 10 Minuten nach der Rinne erkennt man rechter Hand einen Grashang, der bis zum Gipfelgrat hinauf reicht. Nun kann man weglos zum Gipfelgrat hinauf steigen. Dort trifft man auf Trittspuren, die direkt am Grat entlang in östlicher Richtung bis zum Gipfelkreuz führen. Hier befindet man sich im steilen Grasgelände und direkt an der Abbruchkante. Bei Nässe und schlechter Sicht ist von dieser Variante abzuraten! Die zweite Möglichkeit: Man folgt dem Pfad weiter nordostwärts und erreicht drei Minuten später eine Quelle. Nach einer weiteren Minute erkennt man rechter Hand bei einem kleinen Steinmann Pfadspuren, die nach rechts den Hang hinaufführen. An dieser Stelle erblickt man auch vor sich den Teufelstättkopf und über sich das Gipfelkreuz des Laubenecks. Hier biegt man rechts ab und steigt über die steile Latschengasse innerhalb von zehn Minuten zum Gipfel hinauf.

Übergang zum Teufelstättkopf: Über die besagten Trittspuren der zweiten Anstiegsmöglichkeit geht es wieder hinunter zum "Hauptpfad". Nun biegen wir rechts ab und setzen unsere Wanderung in östlicher Richtung fort. Kurz darauf dreht der Weg nach Südosten ab und führt uns über sandige und schrofige Stufen steil bergab. Nun queren wir die felsige Ostwand des Laubenecks und steigen später in einem Gegenanstieg zur Einsattelung südlich des Teufelstättkopfs hinauf. Am Sattel angelangt wenden wir uns nach links und spazieren über einen steinigen Weg auf den Gipfelaufbau zu. Dort treffen wir auf eine mit einem Seil versicherte Rinne, durch die wir über speckige Felsen zum luftigen Gipfel hinauf kraxeln.

Abstieg: Vom Gipfel des Teufelstättkopfs steigen wir auf dem Hinweg hinunter und gehen zurück zur Einsattelung. Nun lassen wir den Abzweig zum Hennenkopf rechts liegen und folgen linkshaltend dem erodierten Pfad bergab. Schon kurz darauf erkennen wir rechter Hand das August-Schuster-Haus, das auf dem Pürschling thront. Wir folgen einem kurzen grasigen Kamm zu einem Waldstück, durch das wir zügig zur Hütte hinunter steigen (25 Minuten ab Teufelstättkopf). Für den Abstieg nach Linderhof schlüpfen wir von der Hütten-Terrasse in nördlicher Richtung zwischen zwei Holzhütten hindurch (Wegweiser "Linderhof, Brunnenkopfhütte"). Der Weg folgt zuerst einem Zaun und quert dann in eine steile grasige Flanke hinein.

Im leichten Auf und Ab marschieren wir in westlicher Richtung und erreichen nach 15 Minuten den beschilderten Abzweig nach Linderhof. Am Abzweig biegen wir links ab und folgen dem holprigen Pfad bergab. Nach weiteren gut 45 Minuten mündet der Pfad in einen Forstweg. Hier gehen wir kurz nach rechts und verlassen den Forstweg gleich wieder nach links (Wegweiser "Linderhof"). Knapp 10 Minuten später das gleiche Spiel: Wir kreuzen auf die gleiche Art einen Forstweg und setzen den Abstieg über den kleinen ruppigen Waldpfad fort. Fünf Minuten darauf überqueren wir nochmals einen Forstweg und gelangen nach weiteren zehn Minuten zu einem Gatter. Hier lassen wir das Gatter links liegen und gehen am Zaun hinunter zum Dreisäuler Bach, wo wir auf unseren Aufstiegsweg treffen. Nun biegen wir links ab und erreichen kurz darauf den Parkplatz.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
August-Schuster-Haus (1564 m), DAV Sektion Bergland, Tel. +49 (0)8822 / 4195, ganzjährig geöffnet, im April und im November ist die Hütte geschlossen.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
945 m - 1530 m + 1:30 1:30 Abzweig vor Brunnenkopfhütte
1530 m - 1768 m + 1:15 2:45 Hennenkopf
1768 m - 1758 m + 1:00 3:45 Laubeneck
1758 m - 1758 m + 0:30 4:15 Teufelstättkopf
1758 m - 1564 m + 0:25 4:40 August-Schuster-Haus
1564 m - 945 m + 1:35 6:15 Linderhof

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Hennenkopf“:
zufriedenstellend
Im Durchschnitt 3 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Andy):
06.10.15  Hallo Zusammen,
ich bin, bzw wollte die Tor heute gehen. Leider ist der Rückweg vom Pürschling zum ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Ammergauer Alpen
Große Klammspitze
Große Klammspitze (1924 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Brunnenkopf
Brunnenkopf (1718 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hasentalkopf
Hasentalkopf (1797 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Scheinbergspitze
Scheinbergspitze (1929 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Teufelstättkopf
Teufelstättkopf (1758 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hochplatte
Hochplatte (2082 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hinteres Hörnle
Hinteres Hörnle (1548 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Kofel
Kofel (1342 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hochschergen
Hochschergen (1395 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Notkarspitze
Notkarspitze (1889 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Ochsenälpeleskopf
Ochsenälpeleskopf (1905 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Frieder
Frieder (2050 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Schellschlicht
Schellschlicht (2052 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Großer Aufacker
Großer Aufacker (1542 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Laber
Laber (1686 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Altherrenweg und Romanshöhe
Altherrenweg und Romanshöhe
Deutschland Ammergauer Alpen
Ettaler Manndl
Ettaler Manndl (1633 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Vorderer Feldernkopf
Vorderer Feldernkopf (1928 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hoher Ziegspitz
Hoher Ziegspitz (1864 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hirschbichel
Hirschbichel (1935 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Kramerspitz
Kramerspitz (1985 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Burgruine Werdenfels und Pflegersee
Burgruine Werdenfels und Pflegersee
Deutschland Ammergauer Alpen
Buchenberg
Buchenberg (1142 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Schafkopf
Schafkopf (1380 m)
Österreich Ammergauer Alpen
Geierköpfe-Westgipfel
Geierköpfe-Westgipfel (2143 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Königsstand
Königsstand (1453 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Rund um den Eibsee
Rund um den Eibsee
Deutschland Estergebirge
Hoher Fricken
Hoher Fricken (1940 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Zugspitze
Zugspitze (2962 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Osterfelderkopf
Osterfelderkopf (2033 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Großer Waxenstein
Großer Waxenstein (2277 m)
Deutschland Estergebirge
Wank-Panoramaweg
Wank-Panoramaweg