Altmühltal

Altmühltal-Panoramaweg Etappe 15: Von Essing über den Keltenwall und die Weltenburger Enge nach Kelheim

1
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  3:30 h
267 Höhenmeter
12,2 Kilometer

Altmühltal-Panoramaweg Etappe 15: Wanderung von Essing über den Keltenwall und die Weltenburger Enge an die Donau und nach Kelheim

Charakter: 3 ½-stündige und gut 12 Kilometer lange Wanderung mit einem längeren Anstieg aus dem Altmühltal zur Weltenburger Enge. Die Etappe führt über breite Uferwege und kleine Waldpfade.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Nürnberg (A 9) bis zum Autobahndreieck Holledau und von dort der A 93 Richtung Regensburg bis zur Ausfahrt Abensberg folgen. Nach der Ausfahrt Richtung Abensberg orientieren und nach 300 Metern rechts Richtung Kelheim und Saal an der Donau abbiegen. Über Unter- und Oberschambach zur B 16 fahren, rechts in die B 16 einbiegen und diese an der Ausfahrt Richtung Altmühltal und Riedenburg verlassen. Nach der Ausfahrt der Staatsstraße über Kelheim vorbei an Altessing nach Essing folgen. Dort gleich nach der Bushaltestelle an der Alten Holzbrücke in der Parkbucht rechts der Straßenseite das Auto abstellen.

Mit Bus & Bahn: Von München Hauptbahnhof mit der Bahn nach Ingolstadt und von Ingolstadt Hauptbahnhof weiter mit der Bahn Agilis nach Saal an der Donau (Richtung Plattling oder Regensburg). Vom Bahnhof in Saal an der Donau mit der Bus-Linie 6022 zur Haltestelle Alte Holzbrücke, Essing (Fahrplan und Buchung). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Essing.

Als Tagestour: Diese Etappe des Altmühltal-Panoramawegs ist sehr gut als Tagestour machbar. Rückfahrt von Kelheim (Haltestelle Wöhrdplatz) mit der Bus-Linie 6022 nach Essing (Haltestelle Alte Holzbrücke).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
48.936829, 11.785809 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Auf der letzten Etappe des Altmühltal-Panoramawegs verabschieden wir uns hinter Altessing von der Altmühl. Nach einem längeren Anstieg erreichen wir den Keltenwall, der vor über 2000 Jahre die Stadt Alkimoennis befestigte und die Kelten vor ihren Feinden schützte. Über den langen Wall gelangen wir zur Weltenburger Enge. Hier am Donaudurchbruch können wir von einem Aussichtspunkt einen wunderbaren Tiefblick auf die Donau und das Kloster Weltenburg genießen. Auch ist der Abstecher zum Kloster Weltenburg mit seiner Klosterschenke absolut lohnenswert. Die Überfahrt zum Kloster erfolgt mit einer Zille oder der Seilfähre. Im Schlussdrittel wandern wir vorbei an der Wipfelsfurt hinunter zum Ufer der Donau und folgen dem Fluss vorbei am Klösterl nach Kelheim. In Kelheim endet zu guter Letzt am Wöhrdplatz der 200 Kilometer lange Altmühltal-Panoramaweg.

Wegbeschreibung: In Essing überqueren wir über die knapp 190 Meter lange Holzbrücke, die auch Tatzelwurm genannt wird, den Main-Donau-Kanal. Nach der geschwungenen Brücke wenden wir uns nach links und folgen dem Südufer ostwärts. Nach 500 Metern zweigt rechter Hand vom breiten Uferweg der Erlebnispfad Juralandschaft ab. Wir biegen rechtshaltend in diesen ein und kommen nach einem kurzen Anstieg am Waldrand zu einer Weggabelung. Dort halten wir uns links und folgen in südöstlicher Richtung durch schattigen Wald und über Lichtungen einem kleinen Pfad. Dieser führt uns später wieder zurück zum Main-Donau-Kanal und mündet dort in den breiten Uferweg. Kurz darauf passieren wir den Weiler Heidenstein und unterqueren auf Höhe von Altessing eine Brücke. Nach der Brücke verlassen wir die Straße in einer Rechtskurve linkshaltend, wählen aber nicht die Teerstraße, sondern biegen rechtshaltend den unaspahltierten Forstweg ein.

Der Karrenweg leitet uns im Anschluss nah am Waldrand bleibend weiter südostwärts und bringt uns später in einem Linksbogen zu einem Querweg. Nun biegen wir rechts ab und folgen dem Forstweg zu einem sehr ursprünglichen Abschnitt der Almühl. Dabei passieren wir auch mehrere imposante Felswände, die sich zu unserer Rechten aufbauen. Am Ende des urigen Flussabschnitts treffen wir auf eine Weggabelung. Dort biegen wir rechts ab und schlagen den Weg Richtung Weltenburg und Keltenwall ein. Es heißt endgültig Abschied nehmen vom Ufer der Altmühl und wir folgen dem Weg über eine Lichtung und durch einen Wald bergauf zu einem Querweg. Dort wenden wir uns nach rechts und verlassen nach wenigen Metern den breiten Forstweg linkshaltend. Nach einem Rechtsbogen verzweigt sich der kleine Weg nochmals, wir halten uns wiederum rechts und steigen über viele Stufen hinauf zum Keltenwall.

Über den Vorderen Abschnittswall wandern wir durch einen lichten Laubwald südwärts und kommen nach einem Linksbogen zu einer Querstraße. Wir überqueren diese und setzten auf der gegenüberliegenden Straßenseite unsere Wanderung über den Keltenwall fort. Dieser vollzieht einen langgezogenen Rechts-, später einen Linksbogen und bringt uns hinunter zu einem weiteren Querweg. Auch dieser Weg wird von uns überquert und nach der Infotafel zum Zangentor setzen wir unsere Wanderung in südlicher Richtung über den Keltenwall fort. Weitere Abzweige ignorieren wir, gehen stets südwärts und kommen oberhalb der Weltenburger Enge zu einer beschilderten Verzweigung. Hier ließe sich nach rechts ein Abstecher zum Kloster Weltenburg unternehmen. Nach einem kurzen Abstieg gelangt man zum Ufer der Donau und setzt dort von April bis Oktober mit der Zille über. 400 Meter weiter befindet sich in Stausacker die Seilfähre, die einen hinüber nach Weltenburg bringt.

Die Seilfähre fährt täglich zwischen dem 15. März und dem 31. Oktober von 08:00 bis 11:00 Uhr und von 12:00 bis 17:00 Uhr. Eine Überfahrt kostet 1,50 Euro (Stand 2019). Wer vom Abzweig oberhalb der Weltenburger Enge geradeaus weiter geht, kommt zu einem Aussichtspunkt. Der schönste Blick lässt sich allerdings genießen, indem man sich am Aussichtspunkt nach links wendet und dem Waldpfad zu einer Kanzel folgt, die ein Stück weiter in die Weltenburger Enge hinein ragt. Hier stören keine Bäume den Tiefblick hinunter zur Donau und zum Kloster Weltenburg. Zurück am Panoramaweg folgen wir diesem in öslicher Richtung und kommen nach einer Linkskurve zu einer Kreuzung. Dort biegen wir rechts ab, halten uns an der folgenden Weggabelung nochmals rechts und wandern in einem Rechtsbogen an der Wipfelsfurt mit ihren vielen Obstbäumen hinunter zum Ufer der Donau.

An der Donau angelangt wenden wir uns nach links und folgen dem breiten Uferweg nordostwärts. Wir passieren eine Felswand und kommen wenig später zur Einsiedelei Klösterl mit ihrem Biergarten. Kurz darauf erkennen wir vor uns auf dem Michelsberg die Befreiungshalle von Kehlheim. In einer Rechtskurve können wir die Uferpromenade linkshaltend über einen kleinen Pfad verlassen, der uns ein Stück oberhalb der Donau durch ein schattiges Wäldchen führt. Später mündet der Pfad wieder in den breiten Uferweg. Dieser leitet uns über Querstraße und im Anschluss über einen Kanal. Bald nach der Brücke sehen wir wenig später linker Hand den Parkplatz Wöhrdplatz, zu dem wir über eine Treppe hinunter steigen. Wir überqueren den Parkplatz und erreichen an der Bahnhofstraße die Bushaltestelle Wöhrdplatz. Von hier geht es mit dem Bus-Linien 6009/6036/6045 zum Bahnhof in Saal an der Donau. Wer diese Etappe als Tagestour unternommen und sein Auto in Essing stehen hat, fährt mit dem Bus 6022 zur Haltestelle Alte Holzbrücke, Essing (Fahrplan und Buchung).



Einkehrmöglichkeiten:
  • Klosterschenke Weltenburg, Asamstraße 32, 93309 Kelheim, Tel. 09441/67570. Von Mitte März bis Anfang November täglich geöffnet, von Anfang November bis Mitte März Montag und Dienstag Ruhetag. Im Januar ist die Klosterschenke geschlossen.
  • Einsiedelei Klösterl, Klösterl 1, 93309 Kelheim, Tel. 0151/56023366. Von Mitte April bis Mitte Juli Samstag und Sonntag, von Mitte Juli bis Anfang September von Mittwoch bis Sonntag sowie von Mitte September bis Ende Oktober Samstag und Sonntag geöffnet. November bis März bleibt das Klösterl geschlossen.

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Wanderbuch
Gesamtbewertung der Tour „Altmühltal-Panoramaweg Etappe 15: Von Essing über den Keltenwall und die Weltenburger Enge nach Kelheim“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Didi):
05.05.19   [weiter]

weiter zum Wanderbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Donaudurchbruch
Weltenburger Höhenweg - Donaudurchbruch und Kloster Weltenburg
Weltenburger Höhenweg - Donaudurchbruch und Kloster Weltenburg
Deutschland Altmühltal
Altmühltal-Panoramaweg Etappe 14: Von Riedenburg zur Klamm und über die Burg Prunn nach Essing
Altmühltal-Panoramaweg Etappe 14: Von Riedenburg zur Klamm und über die Burg Prunn nach Essing
Deutschland Altmühltal
Schmetterlingsweg
Schmetterlingsweg
Deutschland Bayerischer Wald
Großer Riedelstein
Großer Riedelstein (1132 m)
Deutschland Bayerischer Wald
Großer Osser
Großer Osser (1293 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Entenweiherweg - Wanderung von Rott am Inn
Entenweiherweg - Wanderung von Rott am Inn
Deutschland Bayerischer Wald
Großer Falkenstein
Großer Falkenstein (1315 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Über den Wanderweg der Sinne zur Schönen Aussicht
Über den Wanderweg der Sinne zur Schönen Aussicht
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Fentberg
Fentberg (807 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Taubenberg
Taubenberg (896 m)
Deutschland Bayerischer Wald
Lusen
Lusen (1373 m)
Deutschland Münchner Umland
Pähler Schlucht und Pähler Wasserfall
Pähler Schlucht und Pähler Wasserfall
Deutschland Mangfallgebirge
Hocheck
Hocheck (903 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hocheck
Hocheck (903 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Tegernseer Höhenweg
Tegernseer Höhenweg
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Spaziergang zum Isarstausee und Kalvarienberg bei Bad Tölz
Spaziergang zum Isarstausee und Kalvarienberg bei Bad Tölz
Deutschland Mangfallgebirge
Sulzberg
Sulzberg (1117 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Riesenberg
Riesenberg (1444 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochries
Hochries (1569 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rechelkopf
Rechelkopf (1330 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rechelkopf
Rechelkopf (1330 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Laubenstein
Laubenstein (1351 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Gindelalmschneid
Gindelalmschneid (1335 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Gindelalmschneid
Gindelalmschneid (1335 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schliersberg
Schliersberg (1264 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Reifenberg
Reifenberg (995 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Blomberg
Blomberg (1248 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schliersbergalm
Schliersbergalm
Deutschland Mangfallgebirge
Hochsalwand
Hochsalwand (1624 m)