Donaudurchbruch

Weltenburger Höhenweg - Donaudurchbruch und Kloster Weltenburg

1
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  3:45 h
250 Höhenmeter
13,4 Kilometer

Wanderung von Kelheim vorbei am Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg und zurück über den Weltenburger Höhenweg und das Wieserkreuz

Charakter: Gut 3 ½-stündige und mehr als 13 Kilometer lange Rundwanderung mit steileren Anstiegen bei der Wipfelsfurt und vom Kloster Weltenburg zum Frauenberg. Die Tour führt über breite Ufer- und Forstwege sowie über schmale, teils holprige Waldpfade. Für die Begehung der Rundtour ist ein Mindestmaß an Trittsicherheit erforderlich.

Anfahrt: Über die Autobahn München - Nürnberg (A 9) bis zum Autobahndreieck Holledau und von dort der A 93 Richtung Regensburg bis zur Ausfahrt Abensberg folgen. Nach der Ausfahrt Richtung Abensberg halten und nach 300 Metern rechts Richtung Kelheim und Saal an der Donau abbiegen. Über Unterschambach und Oberschambach zur B 16 fahren, rechts in die B 16 einbiegen und diese an der Ausfahrt Kelheim/Saal an der Donau verlassen. Nach der Ausfahrt links Richtung Kelheim halten und der Regensburger Straße nach Kelheim hinein folgen. Beim zweiten Kreisverkehr bzw. der zweiten Donaubrücke (Maximiliansbrücke) rechts abbiegen, die Donau überqueren und die erste Ausfahrt zur Schiffsanlegestelle und Befreiungshalle nehmen. Kurz der Bahnhofstraße folgen und nach gut 200 Metern linker Hand am Parkplatz Wöhrdplatz das Auto abstellen (Tagesticket 6 Euro, Stand 2019).

Mit Bus & Bahn: Von München Hauptbahnhof mit der Bahn nach Ingolstadt und von Ingolstadt Hauptbahnhof weiter mit der Bahn Agilis nach Saal an der Donau (Richtung Plattling oder Regensburg). Vom Bahnhof in Saal an der Donau weiter mit den Bus-Linien 6009/6036/6045 zur Haltestelle Wöhrdplatz/Zentrum, Kelheim (Fahrplan und Buchung). Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 25 Euro + 6 Euro je Mitfahrer nach Kelheim.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
48.916232, 11.869526 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Das eindrucksvoll oberhalb des Donaudurchbruch gelegene Kloster Weltenburg ist kein Ort der Einsamkeit. Zahlreiche Besucher machen der ältesten kösterlichen Niederlassung Bayerns jedes Jahr ihre Aufwartung. Ihren Teil dazu trägt auch die Klosterschenke bei, in deren Biergarten man sich unter schattenspendenden Kastanien weltlichen Genüssen und den Biere der Klosterbrauerei hingeben kann. Von Kelheim lässt sich das Kloster unter anderem über den Altmühltal-Panoramaweg sowie über den Weltenburger Höhenweg erwandern. Wir verknüpfen beide Wege zu einer Rundtour und erleben so eine abwechslungsreiche Wanderung am Donaudruchbruch. Für den Hinweg nutzen wir den das Ufer der Donau begleitenden Panoramaweg und setzen auf Höhe des Klosters mit der Zille oder der Seilfähre über. Nach einer Stärkung in der Klosterschenke führt uns der Weltenburger Höhenweg aussichtsreich über das Südufer zurück nach Kelheim. Dabei passieren wir mit dem Wieserkreuz einen felsigen und mit einem Kreuz geschmückten Aussichtspunkt, der einen herrlichen Tiefblick auf die Donau ermöglicht. Wer die Wanderung abkürzen möchte, der kann auch von Weltenburg mit dem Schiff nach Kelheim zurückfahren.

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz Wöhrdplatz orientieren wir uns Richtung Donau und steigen über Stufen zum Damm hinauf. Nun wenden wir uns nach rechts und folgen dem geteerten Fußweg über den Damm mit Blick auf die Befreiungshalle in Richtung Westen. Schon bald darauf treffen wir auf die Beschilderung des Altmühltal-Panoramawegs, der wir bis kurz vor dem Kloster Weltenburg folgen werden. Wir überqueren einen Kanal und auf Höhe des Gasthauses zum Schwan die Fischergasse. Nach der Querstraße nähern wir uns der Weltenburger Enge. Am Ufer der Donau gabelt sich der Weg und wir wählen den rechten (oberen) Pfad, der einige Meter oberhalb des Wassers durch die Enge führt. Nach kurzer Zeit bringt uns der Pfad wieder zurück zum Wasser und mündet dort in den geteerten Uferweg.

Im Anschluss folgen wir der Donau in einem großzügigen Rechtsbogen und wir erreichen die Einsiedelei Klösterl mit ihrem Biergarten. Auf der gegenüberliegenden Uferseite erheben sich markante Felswände, deren rechter Gipfel vom Wieserkreuz geziert wird. Dem Wieserkreuz werden wir am Rückweg einen Besuch abstatten. Vom Klösterl folgen wir der Uferpromenade weiter nach Süden und passieren an einer Engstelle steile Felswände. Im Anschluss weitet sich das Tal und wir erreichen die Wipfelsfurt. Das weite Tal zu unserer Rechten ist von unzähligen Obstbäumen bewachsen. Wir wandern der Donau folgend an der Wipfelsfurt vorbei und kommen zu einem Waldrand. Dort vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und leitet uns am Rande der Streuobstwiese in nordwestlicher Richtung bergauf.

Wir passieren einen überdachten Rastplatz und wandern in einem Linksbogen in den schattigen Wald hinein. Die folgenden Abzweige nach rechts ignorieren wir und erreichen im Wald eine Kreuzung. Dort wenden wir uns nach links (Wegweiser „Kloster Weltenburg - Übersetzen mit Zille“) und folgen dem Forstweg nach Süden. Dieser wendet sich kurz darauf in einem Bogen nach rechts und führt uns am Hochufer des Donaudurchbruchs wieder westwärts. In einem kurzen Abstecher lässt sich linker Hand ein schöner Aussichtspunkt mit Sitzbänken erreichen. Kurz darauf kommen wir zu einem zweiten, beschilderten Abzweig. Hier können wir über einen bewaldeten Rücken, dem sogenannten Keltenwall, zu einem weiteren Aussichtspunkt oberhalb der Weltenburger Enge gelangen. Von hier blicken wir hinunter zur Schiffsanlegestelle und zum Kloster Weltenburg.

Zurück am Weg folgen wir nun nicht mehr dem Altmühltal-Panoramaweg, sondern verlassen diesen nordwestwärts in Richtung Kloster Weltenburg. In einigen kleinen Kehren führt uns der Pfad steil hinunter zum Klostertalweg. Nun wenden wir uns nach links und erreichen über den Teerweg das Ufer der Donau und die Anlegestelle der Zillen. Die Zillen bringen von April bis Oktober Besucher hinüber zum Kloster Weltenburg. Für eine Fahrt mit der Seilfähre folgen wir der Teerstraße entlang des Donauufers weitere 300 Meter nach Stausacker. Die Seilfähre pendelt täglich zwischen dem 15. März und dem 31. Oktober von 08:00 bis 11:00 Uhr und von 12:00 bis 17:00 Uhr. Auf die gegenüberliegende Uferseite werden neben Wanderern auch Fahrräder, Motorräder und PKWs transporiert (1,50 Euro pro Person, Stand 2019). Am Ostufer der Donau angelangt wenden wir uns nach links und folgen dem Fahrweg zum Kloster Weltenburg.

Am Kloster angelangt betreten wir rechtshaltend den Innenhofs des Klosters und erreichen den Biergarten der Klosterschenke Weltenburg. Spätestens hier haben wir uns vor dem Rückweg nach Kelheim eine Erfrischung verdient. Rechts neben dem Eingang zur Klosterkirche St. Georg befindet sich der Einstieg zum Weltenburger Höhenweg, der uns zurück nach Kelheim bringen wird. Wir durchwandern den Torbogen und folgen dem Teerweg vorbei an der Klosterkirche hinauf zum Frauenberg. Nach einer Sitzbank mit einem Marterl verlassen wir den Weg linkshaltend (Wegweiser „Kelheim“) und folgen einem Wiesenweg in südöstlicher Richtung. Dieser bringt uns weiter bergauf zum einem Marterl. Nach dem Wegkreuz tauchen wir in den schattigen Wald ein und können nochmals den Tiefblick zur Schiffsanlegestelle und zum Donaudurchbruch genießen.

Im Anschluss kommen wir zu einer Kreuzung. Hier können wir entweder geradeaus weiter laufen oder den Weg nach rechts über den Donaublick wählen. Beide Wege führen später wieder zusammen. Der Donaublick-Weg führt kurz nach Süden und ermöglicht eine schöne Aussicht auf die Donauschlaufe zwischen Weltenburg und Staubing. Nach einem Linksbogen spazieren wir kurz durch den Wald und kommen zu einer Siedlung. Dort treffen wir auf den direkten Weg, der über den Wurzberg führt. Von der Siedlung folgen wir der Straße weiter zu einer Mehrfachkreuzung. Nach einem Marterl und einem Rastplatz mit Tisch und Bänken wenden wir uns nach links und spazieren über einen Feldweg Richtung Waldrand. Am Waldrand halten wir uns an der Weggabelung rechts und wandern durch den schattigen Wald nordostwärts.

In der Folgezeit ignorieren wir alle Abzweige und halten stets unsere Grundrichtung bei. In Sichtweite zur Landstraße kommen wir zu einer Verzweiung und biegen links ab Richtung Wieserkreuz. Wir queren über einen schmalen Pfad rechts an einigen bewaldeten Hügeln vorbei und kommen schließlich zum Abzweig zum Wieserkreuz. Hier wenden wir uns nach links und betreten die mit einem Geländer gesicherten und mit einem Kreuz geschmückten Felsen. Vom Wieserkreuz blicken wir hinunter zur Donau sowie zum auf der anderen Uferseite gelegenen Klösterl. Zurück am Abzweig biegen wir links ab und steigen steil über einen holprigen Weg bergab. Schließlich lehnt sich das Gelände wieder zurück und wir erreichen den Waldfriedhof. Nun wenden wir uns nach links und kommen in nördlicher Richtung zu einer Lichtung.

An der Lichtung treffen wir auf eine Weggabelung und biegen rechts ab. Im Anschluss führt uns ein Waldpfad hinunter nach Kelheim. Ein breiter Weg leitet uns etwas oberhalb der Straße Zum Wieser Bruch Richtung Osten und bringt uns auf Höhe eines Parkplatzes zu dieser hinunter. Nach dem Parkplatz gehen wir bei der ersten Gelegenheit links in die Straße Donaupark hinein und biegen nach dem Landratsamt rechtshaltend in einen Fußweg ein. Dieser führt uns am Hagebaumarkt vorbei zu einer Querstraße, die wir überqueren. Kurz darauf erreichen wir einen Kreisverkehr, wenden uns nach links und überqueren über die Maximiliansbrücke die Donau. Gleich nach der Brücke biegen wir links ab, steigen über Stufen zu einem Fußweg hinunter und halten uns rechts. An einem Querweg gehen wir nach rechts über Stufen hinauf zum Dammweg, biegen links ab und folgen dem Damm zurück zum Parkplatz am Wöhrdplatz.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Einsiedelei Klösterl, Klösterl 1, 93309 Kelheim, Tel. 0151/56023366. Von Mitte April bis Mitte Juli Samstag und Sonntag, von Mitte Juli bis Anfang September von Mittwoch bis Sonntag sowie von Mitte September bis Ende Oktober Samstag und Sonntag geöffnet. November bis März bleibt das Klösterl geschlossen.
  • Klosterschenke Weltenburg, Asamstraße 32, 93309 Kelheim, Tel. 09441/67570. Von Mitte März bis Anfang November täglich geöffnet, von Anfang November bis Mitte März Montag und Dienstag Ruhetag. Im Januar ist die Klosterschenke geschlossen.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
347 m - 364 m + 0:30 0:30 Einsiedelei Klösterl
364 m - 354 m + 1:15 1:45 Kloster Weltenburg
354 m - 411 m + 1:15 3:00 Wieserkreuz
411 m - 347 m + 0:45 3:45 Wöhrdplatz, Kelheim

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Alpenregion Tegernsee Schliersee
Wanderbuch
Gesamtbewertung der Tour „Weltenburger Höhenweg - Donaudurchbruch und Kloster Weltenburg“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Didi):
23.03.19  Schöne Runde am Donaudurchbruch! An der Uferpromenade war am Wochenende einiges los, beim Kloster sowieso. ... [weiter]

weiter zum Wanderbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Altmühltal
Altmühltal-Panoramaweg Etappe 15: Von Essing über den Keltenwall und die Weltenburger Enge nach Kelheim
Altmühltal-Panoramaweg Etappe 15: Von Essing über den Keltenwall und die Weltenburger Enge nach Kelheim
Deutschland Altmühltal
Altmühltal-Panoramaweg Etappe 14: Von Riedenburg zur Klamm und über die Burg Prunn nach Essing
Altmühltal-Panoramaweg Etappe 14: Von Riedenburg zur Klamm und über die Burg Prunn nach Essing
Deutschland Altmühltal
Schmetterlingsweg
Schmetterlingsweg
Deutschland Bayerischer Wald
Großer Riedelstein
Großer Riedelstein (1132 m)
Deutschland Bayerischer Wald
Großer Osser
Großer Osser (1293 m)
Deutschland Bayerischer Wald
Großer Falkenstein
Großer Falkenstein (1315 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Entenweiherweg - Wanderung von Rott am Inn
Entenweiherweg - Wanderung von Rott am Inn
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Über den Wanderweg der Sinne zur Schönen Aussicht
Über den Wanderweg der Sinne zur Schönen Aussicht
Deutschland Bayerischer Wald
Lusen
Lusen (1373 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Fentberg
Fentberg (807 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Taubenberg
Taubenberg (896 m)
Deutschland Münchner Umland
Pähler Schlucht und Pähler Wasserfall
Pähler Schlucht und Pähler Wasserfall
Deutschland Mangfallgebirge
Hocheck
Hocheck (903 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Riesenberg
Riesenberg (1444 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Hochries
Hochries (1569 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Laubenstein
Laubenstein (1351 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Reifenberg
Reifenberg (995 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Hocheck
Hocheck (903 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Sulzberg
Sulzberg (1117 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Tegernseer Höhenweg
Tegernseer Höhenweg
Deutschland Mangfallgebirge
Gindelalmschneid
Gindelalmschneid (1335 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Gindelalmschneid
Gindelalmschneid (1335 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schwarzenberg
Schwarzenberg (1187 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rechelkopf
Rechelkopf (1330 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Rechelkopf
Rechelkopf (1330 m)
Deutschland Mangfallgebirge
Schliersbergalm
Schliersbergalm
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rund um den Haindorfer Berg
Rund um den Haindorfer Berg
Deutschland Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf
Erlbergkopf (1134 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Erlbergkopf
Erlbergkopf (1134 m)
Deutschland Chiemgauer Alpen
Rodeln an der Maisalm
Rodeln an der Maisalm