Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 9 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Teddy aus München:
bedingt empfehlenswert
22.08.18  22.08.2018 gestern waren wir mit unserer enkeltochter auf dem brauneck mit der seilbahn. Nach einem guten mittagessen in der tölzer hütte beschlossen wir über den garlandweg(nr. 9) abzusteigen. Wie schon von vorschreibern erwähnt war der weg auf den sehr steilen schotterwegen wegen der ausrutschgefahr sehr beschwerlich! Man muss wirklich bei jedem schritt die augen auf den boden gerichtet lassen, trotzdem landete ich zweimal auf dem hosenboden! Wenn eine schöne aussicht zu bewundern war, dann nur im stehen....
Also: lieber einen andern weg wählen!
Eintrag von Gunslinger:
bedingt empfehlenswert
05.06.16  Der Weg über den Garland ist der kürzeste, aber nicht der schönste.
Wer nicht die ganze Zeit Skipisten hochstapfen möchte, der kann vom Parkplatz aus vor Richtung Ort gehen und dann in der Kurve 100m nach dem Ortseingang links nach Wegscheid abbiegen. An der Talstation in Wegscheid dann über die Wiesen und über den Seufzersteig aufs Brauneck steigen. Man trifft erst unterhalb der Bayernhütte bei der Anderlalm auf die Skipisten.
Oder man folgt nicht dem Schotterweg Richtung Garland, sondern biegt Richtung Längental ab, wandert durch das Tal und steigt über die Probstalm zum Feichtecksattel auf. Dort kann man entweder zur Stiealm absteigen oder dem Weg über den Latschenkopf Richtung Brauneck folgen. Das ist dann aber schon eher eine Tagestour.
Wir kehren übrigens immer in der Strasseralm (50 m von der Quengeralm) ein. Grandioser Blick von der Terrasse übers Karwendel.
Eintrag von MLW:
bedingt empfehlenswert
22.11.15  Ich muss mich meinen VorrednerInnen, oder besser gesagt: Vor-SchreiberInnen anschließen. Wir sind Ende Oktober über die Kotalm aufs Brauneck; auch da ist inzwischen alles mit Schneekanonen zugestellt, die Wege sind für breite Fahrzeuge ausgelegt -- Bergromantik geht anders. Der Weg über den Garland ist ja durch den Speichersee ebenfalls ziemlich verdorben.

Das Brauneck ist sicher ein Berg, den man als Münchner Amateur-Bergwanderer irgendwie mögen muss, es gehört einfach "dazu", ist leicht erreichbar, bietet schöne Aussicht. Aber die Wanderfreude ist inzwischen doch ziemlich begrenzt. Hoffentlich haben die Skifahrer dafür ihren Spaß!

Für Menschen, die etwa wegen leichter Trittunsicherheit gerade solche breiten Kieswege mögen, sei (wie schon von anderen) auf die Zweckmäßigkeit von Stöcken für den Abstieg hingewiesen.
Eintrag von Elly aus München:
28.06.13  Wir waren am 23.06. auf dem Brauneck und es war sehr deprimierend ... Alles abgeholzt, die Skipisten haben wirklich alles kaputt gemacht.

Zwar rettet es die Aussicht vom Gipfel ein wenig, aber sowoh der Anstieg, als auch das Absteigen war eine Tortur auf den Kieswegen. Man rutscht wie verrückt und ohne Trekkingstöcke hätte ich wohl nach der Hälfte die Motivation verloren.
Eintrag von Annette aus München:
24.06.13  Ich war gestern auf dem Brauneck und muß Björn recht geben, der Weg ab der Seilbahn ist wirklich nicht sehr schön, außerdem fast nur fade, steile Forstwege. Runter bin ich über die Kotalm, diesen Weg würde ich auch für den Aufstieg empfehlen, der ist viel schöner!
Eintrag von Marcel aus Holzkirchen:
01.08.09  Hallo,
ich war am 29.07.09 auf dem Brauneck und dem Latschenkopf. Die Fernsicht war genial und konnte auch einige gute Panoramen und Fotos machen. Link zum Bericht unten.

Zu den 4:30h hab ich noch zusätzlich 2:30h für die Tour auf den Latschenkopf (1712m) gebraucht. Einkehr in der Stiealm und Abstieg über den Seufzerweg nach Wegscheid und zurück nach Lenggries. Absolut empfehlenswert den Latschenkopf mit anzuhängen, da er auch nicht so überlaufen ist, wie der Brauneckgipfel
Eintrag von Björn aus Müchen:
01.06.09  Im Oktober vergangenen Jahres bin ich auf dem Brauneck gewesen. Ein traurig stimmender Berg... nur Sicht auf Schneekanonen und starke Erosionen. Der Skisport hat hier seine Narben hinterlassen.

Der Aufstieg von Lenggries gestaltet sich eher langweilig. Bei gutem Wetter allerdings traumhafte Fernsicht z.B. zum Großglockner. Der Übergang über die Latschenköpfe und Achselköpfe zur Benediktenwand ist eine sehr schöne jedoch auch etwas anspruchsvollere Bergtour. Gut drei Studen sollte man hierfür einplanen.
Eintrag von Alex, Christina, Markus aus Moosrain / Erlangen / München:
22.02.09  waren am 25.01.09 nur bis zur Reiseralm gelaufen, wollten zwar höher, aber der Wirt meinte, es gibt keine möglichkeit mehr weiterzugehen...
Eintrag von Jana und Andreas aus Wolfratshausen:
08.06.08  Wir waren gestern mal auf dem Brauneck, allerdings war es eine einzige Nebelsuppe. Das Kreuz kam erst zwanzig Meter vor uns in Sicht. Zur Aussicht können wir daher nichts sagen, allerdings dürfte Sie ähnlich sein, wie von der Benediktenwand oder dem Schönberg. Die Tour selbst ist sehr einfach, bei gutem Wetter und am Wochenende würde ich hier allerdings aufgrund der Menschenmassen nicht hochwandern. Eine schöne Tour, falls das Wetter eine größere Tour mal nicht zulässt.


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Brauneck“:
bedingt empfehlenswert
Im Durchschnitt 2 von 5 (3 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Teddy):
22.08.18  22.08.2018 gestern waren wir mit unserer enkeltochter auf dem brauneck mit der seilbahn. Nach einem guten ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch