Bayerische Voralpen

Zwieselberg (1348 m)

1
Tourdaten:
Aufstieg:  1:45 Stunden
Abstieg:  1:30 Stunden
610 Höhenmeter

Parkplatz bei der Waldherralm (737 m) - Schnaiteralm (1245 m) - Zwieselberg (1348 m)

Charakter: Größtenteils einfache und kurze Bergwanderung. Auf dem steinigen Pfad nach der Brücke im Großbachtal ist Trittsicherheit angenehm.

Anfahrt: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen. Über Holzkirchen weiter nach Bad Tölz und von dort weiter Richtung Bad Heilbrunn. Nach der Isarbrücke bei der Ampel rechts Richtung Wackersberg, gleich danach wieder rechts und bis nach Steinbach fahren. In Steibach rechts Richtung Wackersberg und nach einer Rechtskurve links Richtung Lehen abbiegen und der Ausschilderung bis nach Lehen folgen. Am Ende der Straße findet sich unterhalb der Waldherralm linker Hand ein Wanderparkplatz.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.722971, 11.532104 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der Zwieselberg ist der höchste Gipfel unter den Grasbuckeln rund um den Blomberg. Durch seine Nähe zum Blomberg ist der schöne Aussichtsberg dementsprechend gut besucht. Der Aufstieg von der Waldherralm durch das Großbachtal ist allerdings recht ruhig und alles andere als überlaufen. Der Gipfel hält eine überraschend weitreichende Aussicht parat, die von den Voralpen bis zum Karwendel und zum Wettersteingebirge reicht.

Aufstieg: Am Wanderparkplatz bei Lehen lassen wir die Waldherralm rechts liegen und spazieren über den flachen Fahrweg geradeaus weiter Richtung Zwiesel. Nach fünf Minuten Gehzeit biegen wir nach rechts in den Weg zum Zwiesel über die "Schnoaderalm" ein. Wir folgen nun dem rauschenden Steinbach durch schattigen Wald. Einen Abzweig, der nach wenigen Minuten zum Heigelkopf weg führt, lassen wir rechts liegen. Ohne nennenswerte Steigung folgen wir so dem Steinbach auf unserem breiten Weg, bis wir nach einer halben Stunde auf einen Abzweig treffen (gelber Wegweiser "Zwiesel").

Hier wenden wir uns nach rechts. Kurz darauf biegen wir wiederum links ab, überqueren den Bachlauf über eine kleine Brücke und steigen im Anschluss die Stufen einer Stahltreppe hinauf. Über einen steilen steinigen und bei Nässe rutschigen Pfad gewinnen wir nun zügig an Höhe. Ein bewaldeter Rücken leitet uns schließlich zu einer verfallenen Holzhütte hinauf. Nach der Hütte wandern wir noch kurz durch den Wald und erreichen wenig später eine Lichtung und einen mit mannshohen Farnen überwucherten Hang.

Nun folgen wir dem Pfad durch den Farnenwald in Serpentinen steil hinauf. Langsam lehnt sich das Gelände wieder leicht zurück und wir wandern über einen grasbewachsenen Rücken weiter aufwärts. Sobald von links ein Weg kreuzt überqueren wir diesen und folgen dem Rücken stur bergauf. Der Pfad führt uns nun durch lichten Wald und wir gelangen bei einem Stacheldrahtzaun an einen Durchlass. Nach dem Zaun befinden wir uns in schönem freien Gelände und wir folgen dem Grasrücken leicht linkshaltend zur bereits sichtbaren Schnaiteralm.

Gleich an die Schnaiteralm schließt sich die Speckeralm an. Von hier erkennen wir bereits das Gipfelkreuz des Zwieselbergs, das auf einer sanften grasigen Kuppe thront. An der Speckeralm überqueren wir einen Forstweg und steigen nun den grasigen Gipfelhang hinauf, der sich schon bald zu einem Rücken verengt. Über diesen marschieren wir in sanfter Steigung weiter bis zum großen Gipfelkreuz. Rund um den Gipfel sind mehrere Sitzbankerl aufgestellt, auf denen sich in Ruhe der Blick über das Isartal, auf die Benediktenwand und über den Herzogstand und den Heimgarten zur Dreitorspitze und zur Zugspitze genießen lässt.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Tipp: Sehr empfehlenswert ist auch die etwas längere Rundtour über den Heigelkopf, den Blomberg und den Zwieselberg (zur Tourbeschreibung). Die Aufstiegsroute von der Waldherralm zum Zwieselberg wird im Winter auch als Skitour gemacht (zur Tourbeschreibung).

Einkehrmöglichkeiten:
  • Speckeralm (1245 m), bewirtschaftet von Juni bis ca. 10. Oktober.
  • Waldherralm (745 m) am Ausgangspunkt, Tel. +49 (0)8041/9520, Montag und Dienstag Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 737 m - 1245 m + 1:30 1:30 Schnaiteralm
Aufstieg 1245 m - 1348 m + 0:15 1:45 Zwieselberg
Abstieg 1348 m - 1245 m + 0:10 1:55 Schnaiteralm
Abstieg 1245 m - 737 m + 1:20 3:15 Parkplatz bei der Waldherralm

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Letzter Eintrag (von Andal):
12.11.13  War am 11.09.13 bei mässigem Wetter oben. Einfach nur oben sitzen, und die Aussicht auf die Benediktenwand ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Bayerische Voralpen
Zwieselberg (1348 m)
Bayerische Voralpen
Heigelkopf (1205 m)
Bayerische Voralpen
Längenberg (1246 m)
Bayerische Voralpen
Blomberg (1248 m)
Mangfallgebirge
Sonntraten (1096 m)
Mangfallgebirge
Rechelkopf (1330 m)
Bayerische Voralpen
Brauneck (1555 m)
Bayerische Voralpen
Benediktenwand (1801 m)
Bayerische Voralpen
Reiseralm bei Lenggries - Winterwandern und Rodeln
Mangfallgebirge
Keilkopf (1125 m)
Bayerische Voralpen
Stallauer Eck (1213 m)
Bayerische Voralpen
Winterwanderung zur Tölzer Hütte und zum Brauneck-Gipfel
Bayerische Voralpen
Brauneck (1555 m)
Mangfallgebirge
Geierstein (1491 m)
Mangfallgebirge
Grasleitenkopf (1434 m)
Mangfallgebirge
Kampen (1607 m)
Mangfallgebirge
Seekarkreuz (1601 m)
Bayerische Voralpen
Benediktenwand (1801 m)
Bayerische Voralpen
Beigenstein (1518 m)
Mangfallgebirge
Schönberg (1621 m)
Mangfallgebirge
Rechelkopf (1330 m)
Mangfallgebirge
Rechelkopf (1330 m)
Bayerische Voralpen
Rabenkopf (1559 m)
Bayerische Voralpen
Benediktenwand (1801 m)
Mangfallgebirge
Holzer Alm (1210 m)
Mangfallgebirge
Fockenstein (1564 m)
Bayerische Voralpen
Jochberg (1565 m)
Bayerische Voralpen
Rabenkopf (1559 m)
Bayerische Voralpen
Staffel (1532 m)
Bayerische Voralpen
Hirschhörnlkopf (1515 m)
Mangfallgebirge
Hochalm (1428 m)
Mangfallgebirge
Tegernseer Höhenweg