Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 4 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Charlie aus Ismaning:
sehr empfehlenswert
28.06.18  Ich hab die Tour am 26.6.18 gemacht. Von der Ferienwohnung am Bahnhof Ehrwald mit dem Radl zur Bahn, hoch und mit dem Radl weiter zur Material Seilbahn der coburger Hütte. Zu Fuß weiter. Allerdings bin ich nach dem Abzweig zur sonnenspitze wohl den falschen Spuren nachgegangen und zu weit links gelandet. GPS track hätte geholfen...
Hier ist eine Rinne mit wegspuren, die auch hochführt, aber ohne Markierung. Den Weg habe ich ca am Ende der beschriebenen langen Rinne getroffen. Nicht zur Nachahmung empfohlen!
Der Rest war wie beschrieben, tolle Tour! Aber auf Grund der Ausgesetztheit psychisch nicht für alle geeignet.
Eintrag von Julian aus Neuhausen:
empfehlenswert
09.06.17  Am 8.6.17 die klassische Süd-Nord-Überschreitung unternommen. Zustieg zur Coburger Hütte über den Hohen Gang. Entgegen vieler Tourenberichte hat sich für uns der Aufstieg als relativ unkompliziert herausgestellt. Der Fels ist erstaunlich stabil und macht den Aufstieg zu einer reinen Genusskletterei. Wirkliche Konzentration ist dagegen aus meiner Sicht beim Abstieg im oberen Teil auf der Nordseite gefordert. Zwar hat man hier keine längeren Kletterstellen mehr, man bewegt sich aber durchgehend in sehr steilem Schrofengelände mit Schuttauflage. Ausrutschen sollte man hier wirklich nicht. Insgesamt eine sehr schöne Tour mit genialem Panorama auf die Mieminger, Ammergauer und das Zugspitzmassiv.
Eintrag von Floh aus Mittenwald:
empfehlenswert
15.10.15  I war Anfang August oben. Bike and Hike von Scharnitz aus bei top Wetter! Da haben die Haxn am Ende des Tage schon gespannt. Hat sehr viel Spass gemacht! Was den Adrenalinfaktor angeht steht diese Tour einem D/E-Klettersteig in nichts nach.... ist ja alles ungesichert.

Erst mal eines: Die Art und Weise wie der Weg zum Sebensee rauf planiert wurde ist grausam. Naturverschandelung. Warum? Damit man mit den Rollatoren und Kinderwägen auch hoch kommt? Schlimm. Dieser Trend in den Alpen ist zu verabscheuen.

Die Tour ist schon nicht ganz ohne. An einigen Stellen ist Stolpern oder Halt verlieren zu 100% tödlich. Da ist jeder Klettersteig mit Set ungefährlicher. Nicht nur am Gipfelgrat sondern auch kurz nach der Rinne, an dem längeren schmalen Weg an der Felswand lang und auch am letzten langen Felswandklettern vor allem nach dem Quersicherungsseil. Da hört dich keiner schreien und nach einem Absturz kann ich mir kaum vorstellen, dass eine Bergung einfach und schnell wäre. Aber mit der nötigen Vorsicht und Erfahrung geht alles glatt:
Vor allem kurz nach dem Kar ist der Weg leicht zu verfehlen und man muss schon genau schauen. Überhaupt gibt es an einigen Stellen mehrere Alternativrouten.

Am Gipfel traf ich Leute die den Berg meiner Meinung nach falsch rum begangen sind. Die Nordseite hochgehen ist ein Kinderspiel. Aber zur Coburger Seite Absteigen? Das kann keinen Spass machen. Hier fanden während meines Aufstieges Abseilübungen mit voller Bergsteigermontur statt.
Der reguläre Abstieg zur Nordseite ist oben schon spannend genug. Ich musste meine 185cm vor allem an einer Stelle bis zum letzten Strecken. Hätte der Felsblock kurz unterhalb des Gipfels nicht diesen Eisentritt gehabt, wäre ich da nur mit Seil runtergekommen. Kann auch sein dass ich mich doof angestellt habe :-).

Insgesamt bin ich fasziniert von der Sonnenspitze und der Tour. Das Adrenalin war da und erst hinterher wird einem bewusst was einem dieses Bergerl abverlangt und im schlimmsten Fall kosten kann...
Also passt mir mit dem Wetter auf! Bei Nebel, Nässe oder Gewittergefahr mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Höllentour mit ungewisser Wiederkehr....
Eintrag von M. & M. Winter aus München:
sehr empfehlenswert
14.09.15  Wir sind die Tour am 12. September 2015 bei bestem Wetter ausgehend vom Parkplatz der Ehrwalder Almbahn gegangen. Der Aufstieg erfolgte über den Hohen-Gang-Steig vorbei am Seebensee und der Coburger Hütte schließlich über die Südflanke der Sonnenspitze. Um die Überschreitung zu komplettieren, sind wir über die Nordseite abgestiegen. Diese Reihenfolge ist insofern empfehlenswert, da die schwierigeren Passagen auf der Südseite vorzufinden sind. Wie in der Tourenbeschreibung erwähnt ist die Orientierung selbst bei bester Sicht nicht immer einfach, da die sparsam eingesetzten und nur vergleichsweise kleinen rote Punkte oft schwer zu erkennen sind. Dies gilt vor allem für den Aufstieg. Daher sind eine ausreichende Sicht sowie gute und stabile Wetterverhältnisse obligatorisch. Einige ausgesetzte Passagen (u.a. die Überschreitung vom Nord- zum Südgipfel) sowie der Abstieg erfordern absolute Trittsicherheit im steilen Gelände. Trotz der hohen Anforderungen (auch konditionell) ist die Überschreitung der Sonnenspitze eine Traumtour. Der Blick über die Mieminger Kette, das Wettersteinmassiv und nicht zuletzt den Seeben- und Drachensee ist einmalig. Daher ist die Ehrwalder Sonnenspitze für den erfahrenen Berggänger (!) sehr zu empfehlen.


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Ehrwalder Sonnenspitze“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4.5 von 5 (4 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von Charlie):
28.06.18  Ich hab die Tour am 26.6.18 gemacht. Von der Ferienwohnung am Bahnhof Ehrwald mit dem Radl zur Bahn, hoch und ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch