Deutschland Bayerisches Alpenvorland

Hoher Peißenberg (988 m) über den Stollenweg

Charakter 1

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  2:15 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:15 Stunden
Höhenmeter 500 Höhenmeter
Strecke 13,4 Kilometer

Wanderung über den Stollenweg und Seniorensteig zum Hohen Peißenberg

  • Großzügige Rundwanderung im Pfaffenwinkel auf den Spuren des Bergbaus
  • Abstecher vom Hauptstollen zum Hohen Peißenberg mit Einkehr im Bayerischen Rigi
  • Traumhaftes Gipfelpanorama von den Chiemgauer Bergen bis zu den Allgäuer Alpen
Tourenbericht von Didi Hackl
Datum der Tour:  29.01.2024

Wegverlauf:

Parkplatz Tiefstollen (605 m) - Mittelstollen (715 m) - Vorderschwaig (810 m) - Hinterschwaig (830 m) - Hauptstollen (800 m) - Seniorensteig - Hoher Peißenberg (988 m) - Schulweg - Hauptstollen (800 m) - Kapelle Sankt Georg (697 m) - Parkplatz Tiefstollen (605 m)

Charakter:

Leichte Bergwanderung, die über kleine Wald- und Wiesenpfade, breite Forstwege sowie asphaltierte Wege führt. Die Waldpfade sind teilweise steil und können abschnittsweise matschig sein. Auf dem Rückweg von Hohenpeißenberg nach St. Georg werden mehrere Bachgräben an Gitterbrücken gequert. Gutes Schuhwerk sollte für diese Wanderung also zur Grundausstattung gehören. Der Stollenweg ist auf den Wanderwegweisern mit einer blauen „76“ ausgewiesen.

Anfahrt:

Über die Autobahn München - Garmisch zur Ausfahrt Sindelsdorf. Nach der Ausfahrt stets der B 472 in Richtung Peißenberg folgen. Nach einer Unterführung am östlichen Rand von Peißenberg am Kreisverkehr geradeaus weiter Richtung Ortsmitte. Gleich nach der Bahnhof-Apotheke rechts abbiegen, die Gleise überqueren und auf der Sulzer Straße zur Friedenskirche fahren. Dort an der Verzeigung links und gleich wieder links halten. Im Anschluss linker Hand am Parkplatz Tiefstollen das Auto abstellen.

Mit Bus & Bahn:

Von München Hauptbahnhof mit der Regionalbahn nach Weilheim und von Weilheim weiter mit der Bayerischen Regiobahn nach Peißenberg (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof zu Fuß in etwa 8 Minuten über die Bergwerkstraße und die Sulzer Straße zum Ausgangspunkt. Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer nach Peißenberg.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

47.798541, 11.058254 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Bis Anfang der 1970er-Jahre wurde im Bergwerk Peißenberg Pechkohle und Zementmergel gefördert. Heute bewahrt das Bergbaumuseum auf dem ehemaligen Betriebsgelände die Geschichte der langen Bergbautradition. Höhepunkt ist eine Führung durch den Erlebnisstollen. Unter Tage erlebt man dort hautnah die Arbeitsbedingungen von damals. Am Bergbaumuseum beginnt auch der Stollenweg. Der 10 Kilometer lange und mit einer 76 auf blauem Grund ausgewiesene Rundwanderweg führt bis zum Hauptstollen in Hohenpeißenberg und informiert auf 15 Schautafeln über die Geologie und den früheren Kohleabbau. Vom Hauptstollen lohnt noch ein Besuch des Hohen Peißenbergs mit der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt. Das Alpenpanorama, das von der Chiemgauer Bergwelt bis zu den Allgäuer Alpen reicht, ist dort oben einfach traumhaft. Zudem gibt es mit dem Bayerischen Rigi eine Einkehrmöglichkeit in aussichtsreicher Lage. Mit insgesamt knapp 14 Kilometern Wegstrecke ist diese Wanderung nicht gerade kurz, dafür aber sehr abwechslungsreich und mit vielen schönen Ausblicken versehen.

Aufstieg zum Hauptstollen:

Kurz darauf kommen wir zu einer Holzhütte, ...Vom Parkplatz Tiefstollen (605 m) gehen wir zurück zur Zufahrtsstraße und wenden uns nach rechts. Wir überqueren den Sulzerbach, orientieren uns an der folgenden Verzweigung nach links und spazieren über die Sulzer Straße bergauf. Bei einer Gabelung halten wir uns links und biegen gleich nach dem Sowieso rechts in einen Forstweg ein. Im Wald gabelt sich der Weg und wir schlagen die rechte Variante ein, die uns in westlicher Richtung aufwärts leitet. Sobald der Weg eine Rechtskurve vollzieht, biegen wir links in einen Waldweg ein, der uns zur Hütte des Knappenvereins bringt. An der Hütte überqueren wir eine Brücke und gehen geradeaus weiter (Wegweiser „Mittelstollen, Vorderschwaig“). Im Anschluss leitet uns der teils gestufte Waldweg in mehreren Kehren bergauf und bringt uns zu einer beschilderten Verzweigung mit einer Infotafel. Von dort möchten wir den kurzen Abstecher zum Mittelstollen unternehmen und wenden uns somit nach links.

Ein Teerweg bringt uns...Über Stufen erreichen wir eine Wiese und folgen dem schmalen Pfad zwischen Waldrand und Weidezaun zum Mittelstollen (713 m). Auf gleichem Wege kehren wir vom Mittelstollen zurück zum Abzweig, halten uns schräg rechts und setzen am Nordrand der Wiesenfläche unseren Anstieg fort. Wenig später tauchen wir wieder in den Wald ein und kommen nach einem ausgedehnten Linksbogen zu einem Marterl und einer Rastbank. Gleich nach der Sitzgelegenheit vollzieht unser Weg einen Rechtsknick und führt uns über Stufen steiler bergauf. Die Stufen werden schließlich von Wurzelwerk abgelöst und im lichten Wald stoßen wir auf einen Karrenweg. Wir halten unsere Grundrichtung bei, überqueren den breiten Weg und setzen unseren Anstieg auf dem zu Beginn wurzeligen Pfad fort. Kurz darauf erreichen wir die ersten Häuser von Vorderschwaig. Auf einer Teerstraße passieren wir die Siedlung und treffen kurz darauf auf eine Querstraße, in die wir rechtshaltend einbiegen.

Links vom Hauptstollen...Schließlich verlassen wir Vorderschwaig und nähern uns in südwestlicher Richtung Hinterschwaig. Zu Beginn des Weilers biegen wir scharf rechts ab (Wegweiser „Hauptstollen, Hoher Peißenberg“) und wandern über einen Teerweg bergauf. Kurz darauf erreichen wir ein Waldstück und treffen im Wald auf einen Abzweig. Dort biegen wir links einen Forstweg ein und halten uns nach wenigen Schritten an einer Gabelung abermals links. In der Folgezeit leitet uns der Forstweg bergab und wir kommen später zu einer weiteren Verzweigung. Nun wählen wir wir wiederum den linken (unteren) Weg. Auf diesem durchwandern wir den Graben, in dem sich der Eierbach seinen Weg bahnt. Wir verlieren weitere Höhenmeter und erreichen schließlich Hohenpeißenberg. An einer beschilderten Verzweigung gehen wir geradeaus weiter und gelangen über die Glückaufstraße zum Hauptstollen (800 m). Neben dem Stollen befindet sich die Barbaraglocke, die der Schutzpatronin der Bergleute, der Heiligen Barbara, gewidmet wurde.

Über den Seniorensteig zum Hohen Peißenberg:

...und gehen links an einem Gebäude vorbeiVon der Barbaraglocke folgen wir der Glückaufstraße weiter nach Westen und passieren zwei Gebäude. Direkt vor einem hellgrünem Haus biegen wir rechts in einen Wiesenweg ein (kein Wegweiser an dieser Stelle). Zwischen zwei Zäunen streben wir auf ein Waldstück zu und wandern durch den Wald hinauf zu einem Querweg. Diesen überqueren wir (Wegweiser „Zum Berg“) uns setzen unseren Anstieg auf einem teils gestuften Waldpfad fort. Wenig später lassen wir einen Abzweig links liegen und behalten unsere Grundrichtung bei. Über Stufen gelangen wir zur Bergstraße und überqueren diese (Wegweiser „Seniorensteig“). Nach einer Treppe wendet sich unser Weg nach rechts (Nordosten) und wir folgen dem wiederum teils gestuften Pfad durch den Wald bergauf. Sobald wir den Waldrand erreichen, vollzieht unsere Route einen Linksknick und wir steigen über eine nächste Treppe aufwärts. Dann steuern wir auf dem Wiesenpfad die linke Seite eines Gebäudes an.

...und die Wallfahrtskirche Mariä HimmelfahrtLinks einer Baumreihe bleibend passieren wir das Haus und stoßen auf ein Gatter. Dort weichen wir nach links aus und wandern entlang des Zaunes weiter aufwärts. Nach dem Grundstück gelangen wir über eine Treppe zu einem Marterl und von dort auf einem Wiesenpfad zur Bergstraße. Wir überqueren die asphaltierte Fahrbahn, gehen auf ein Gehöft zu und wenden uns vor einem steineren Wegkreuz nach links. In westlicher Richtung streben wir auf dem Wiesenpfad der Wallfahrtskirche entgegen. Kurz vor dem Friedhof treffen wir auf die Bergstraße und wechseln an der Parkplatzeinfahrt auf die linke Straßenseite. Über den Fußweg passieren wir den Friedhof und erreichen das Terrassencafé Bayerischer Rigi. Von der Einkehrmöglichkeit gehen wir weiter zur Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt (988 m) und genießen von dort den wunderbaren Blick auf die Alpenkette.

Abstieg zum Hauptstollen:

An einem Baum mit Rastbank und Marterl halten wir uns links...Wir gehen von der Wallfahrtskirche zurück Richtung Bayerischer Rigi und biegen direkt vor dem Terrassencafé rechts ab (Wegweiser „Hohenpeißenberg“). In südlicher Grundrichtung folgen wir einem Waldweg in vielen Serpentinen zügig bergab. Dabei werden schöne Aussichtspunkte mit Rastplätzen passiert. Sobald sich der Wald zurückzieht, stoßen wir auf Höhe eines Weilers auf eine Teerstraße. Wir überqueren diese und setzen unseren Abstieg auf einem Wiesenpfad fort. An einem Baum erreichen wir die Bergstraße, die wir ebenfalls überqueren. Nach einer Treppe kreuzen wir noch einen Weg und wandern über den Wiesenpfad hinunter zu einem freistehenden Baum mit einem Marterl und einer Rastbank. Dort wählen wir den linken Weg, der uns hinab zur Bergmannstraße bringt. Wir halten unsere Grundrichtung bei und folgen der Bergmannstraße bis zu einer Kreuzung. Hier biegen wir links in die Glückaufstraße ein und spazieren zurück zum Hauptstollen (800 m).

Rückweg nach Peißenberg:

Dieser bringt uns zu einem Querweg, ...Vom Hauptstollen gehen wir über die Glückaufstraße weiter nach Osten. Kurz vor dem Waldrand folgen wir aber dann nicht mehr unserem Aufstiegsweg, sondern bleiben auf der Teerstraße. Diese vollzieht einen Rechtsbogen (Wegweiser „Unterbaustollen, Sankt Georg“) und wir gewinnen über die ansteigende Fahrbahn ein paar Höhenmeter. Nach einer Linkskurve kommen wir zu einem beschilderten Abzweig. Hier verlassen wir die Straße rechtshaltend und biegen in einen Wiesenweg ein, der uns hinab zum Waldrand leitet. Dort treffen wir auf einen Querweg und folgen diesem linkshaltend bergab. Wir streifen eine Weide und erreichen nach einer Rastbank ein lichtes Waldstück. Dort mündet unser Wanderweg auf Höhe eines Wegkreuzes in einer Teerstraße. Wir wenden uns nach rechts und folgen dem asphaltierten Weg westwärts. Dann stoßen wir auf die Alpenblickstraße und wenden uns schräg nach links. Nach einer Rechtskurve biegen wir links in einen Fußweg ein (Wegweiser „Unterbaustollen, Sankt Georg“), der uns hinunter zum Unterbau bringt.

Die Gitterbrücken verlassen wir über StufenNun halten wir uns ein weiteres Mal links und passieren den Unterbaustollen. Am Ende der Straße gelangen wir zu einer Weide. Direkt vor der Weide orientieren wir uns schräg nach links und folgen einem Pfad in den Bergwald hinein. Das Weglein wendet sich kurz darauf in einem Rechtsbogen nach Osten. In der Folgezeit überqueren wir mehrere Bachgräben mit Hilfe von Eisenbrücken. Zu einigen Brücken steigen wir über Stufen hinab und im Anschluss verlassen wir die Gräben ebenfalls über einen gestuften Steig. Später mündet unser Pfad nach einem sumpfigen Wegabschnitt in einen Forstweg. Wir wenden uns nach rechts und verlassen den Forstweg nach einer Rechtskurve linkshaltend (blaue „76“). Nach weiteren Bachgräben und Brücken treten wir aus dem Wald heraus und kommen zu einer Weidefläche. Dort orientiert sich unser Pfad nach rechts und leitet uns entlang des Waldrandes zu einer Teerstraße.

...und erreichen die Kapelle St. GeorgWir biegen links in die Fahrbahn ein und folgen ihr durch ein kleines Waldstück nach Sankt Georg. Dort spazieren wir in einer Linkskurve geradeaus weiter und passieren einen Hof an seiner rechten Seite. Gleich nach dem Hof beginnt rechter Hand der gestufte Weg, der nach Peißenberg hinunter führt. Wer noch die Kapelle St. Georg (697 m) besuchen möchte, geht wenige Schritte geradeaus weiter und biegt dann rechts in den Pfad ein, der durch eine grasige Senke zur Kapelle hinauf führt. Zurück am Hof geht es dann auf den Stufen in südöstlicher Richtung bergab. Es folgen mehrere Kehren, über die wir uns rasch dem Talboden nähern. Nach einem eingezäunten Grundstück treffen wir auf einen Teerweg, dem wir linkshaltend folgen. Dann passieren wir eine Kleingartenanlage und biegen in einer Rechtskurve sowie noch vor den Gleisen scharf links ab. Es folgt ein kurzer Gegenanstieg, der uns in ein Waldstück hinein leitet. In nördlicher Richtung erreichen wir zu guter Letzt das Bergbaumuseum und mit dem Parkplatz Tiefstollen (605 m) unseren Ausgangspunkt.

Einkehrmöglichkeit:

Bayerischer Rigi (980 m), Tel. +49 (0)8805/330. Geöffnet von April bis Oktober von 09:00 bis 20:00 Uhr (Montag bis 18:00 Uhr) und November bis März von Dienstag bis Freitag 09:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag, am Sonntag und an Feiertagen von 09:00 bis 20:00 Uhr, Montag ist Ruhetag.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
605 m - 715 m + 0:20 0:20 Mittelstollen
715 m - 830 m + 0:40 1:00 Hinterschwaig
830 m - 800 m + 0:30 1:30 Hauptstollen
800 m - 988 m + 0:45 2:15 Hoher Peißenberg
988 m - 800 m + 0:35 2:50 Hauptstollen
800 m - 697 m + 1:15 4:05 Kapelle Sankt Georg
697 m - 605 m + 0:25 4:30 Parkplatz Tiefstollen


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben



Touren in der Umgebung:


Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Hoher Peißenberg
Hoher Peißenberg (988 m)
Deutschland München & Umgebung
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 4 von Wessobrunn nach Rottenbuch
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 4 von Wessobrunn nach Rottenbuch
Deutschland München & Umgebung
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 5 von Rottenbuch über Steingaden nach Lechbruck
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 5 von Rottenbuch über Steingaden nach Lechbruck
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Pähler Schlucht und Pähler Wasserfall
Pähler Schlucht und Pähler Wasserfall
Deutschland Ammergauer Alpen
Hinteres Hörnle
Hinteres Hörnle (1548 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hochschergen
Hochschergen (1395 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Murnauer Moos-Rundweg
Murnauer Moos-Rundweg
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Guglhör-Rundweg
Guglhör-Rundweg
Deutschland Ammergauer Alpen
Hinteres Hörnle
Hinteres Hörnle (1548 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Höhlmühle-Rundweg
Höhlmühle-Rundweg
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Rund um die Osterseen
Rund um die Osterseen
Deutschland München & Umgebung
Wanderung von Tutzing nach Possenhofen
Wanderung von Tutzing nach Possenhofen
Deutschland München & Umgebung
Wanderung von Tutzing zum Deixlfurter See und auf die Ilkahöhe
Wanderung von Tutzing zum Deixlfurter See und auf die Ilkahöhe
Deutschland Ammergauer Alpen
Teufelstättkopf
Teufelstättkopf (1758 m)
Deutschland München & Umgebung
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 3a vom Kloster Andechs nach Utting am Ammersee
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 3a vom Kloster Andechs nach Utting am Ammersee
Deutschland München & Umgebung
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 3 Süd vom Kloster Andechs nach Wessobrunn
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 3 Süd vom Kloster Andechs nach Wessobrunn
Deutschland München & Umgebung
Wanderung von der Friedenskapelle zum Kloster Andechs und über die Felder zurück
Wanderung von der Friedenskapelle zum Kloster Andechs und über die Felder zurück
Deutschland Ammergauer Alpen
Großer Aufacker
Großer Aufacker (1542 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Laber
Laber (1686 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Altherrenweg und Romanshöhe
Altherrenweg und Romanshöhe
Deutschland Bayerische Voralpen
Großer Illing
Großer Illing (1313 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Heimgarten
Heimgarten (1790 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Kofel
Kofel (1342 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Rötelstein
Rötelstein (1394 m)
Deutschland München & Umgebung
Wanderung von Herrsching über den Hörndlweg zum Kloster Andechs und zurück durch das Kiental
Wanderung von Herrsching über den Hörndlweg zum Kloster Andechs und zurück durch das Kiental
Deutschland Bayerische Voralpen
Osterfeuerkopf
Osterfeuerkopf (1368 m)
Deutschland München & Umgebung
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 3b von Utting über Dießen nach Wessobrunn
Auf den Spuren des Jakobswegs - Etappe 3b von Utting über Dießen nach Wessobrunn
Deutschland Estergebirge
Hohe Kisten
Hohe Kisten (1922 m)
Deutschland Estergebirge
Hohe Kisten
Hohe Kisten (1922 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Notkarspitze
Notkarspitze (1889 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Ettaler Manndl
Ettaler Manndl (1633 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Höhenberg
Höhenberg (968 m)