Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 10 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von Ricky Dichtl aus Rosenheim:
sehr empfehlenswert
06.07.15  Am 3.7.15 von Krün mit Fahrrad bis Soiernkreuz dort abgestellt und zu Fuß über die
Finzalm/Finzbach entlang auf Forststrasse durch sehr schöne einsame Landschaft.
Weg ist lang verläuft aber ziemlich gleichmässig von der Steigung bis zur Materialseilbahn der Krottenkopfhütte. Bis hierher in 4 Std. Auf Gipfel in ca. 15 - 20 Minuten. Im Abstieg dann als Rundweg Richtung Hohe Kisten aber zuvor rechts ab
über Krüner Alm und Altgraben zurück zum Radl. Sehr schöne Tagestour
Eintrag von Florian aus München:
22.04.14  Wir haben es letzten Sonntag (20.04.) von Oberau gewagt. Leider hat sich die Befürchtung das viel Schnee liegt bewahrheitet. Die Flanke am Bischof entlang war stellenweise sehr gefährlich (ca. 1-1,5 Meter Schnee und mehrere abgegangene Lawinen). Zwischen Bischof und Kereck haben wir uns aus zeitgründen entschieden um zu kehren. Waren insgesamt 9.5 Stunden unterwegs und nicht mal an der Weilheimer Hütte. Im Winter nur mit viel zeit und Ausrüstung/ Erfahrung zu empfehlen. War aber ne Super Tour und deswegen sehen wir uns im Frühling/ Sommer wieder.
Eintrag von S.Belle aus Pähl:
05.10.12  habe vergessen zu erwähnen, dass wir von Oberau uns auf den Weg gemacht haben zur Weilheimer Hütte.
Eintrag von S. Belle aus Pähl:
05.10.12  Wir als Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder im Alter von 14 und 11 Jahren) waren am 03.10. an der Weilheimer Hütte. Wir haben 4 1/2 Std. gebraucht. Achtung geben sollte man wenn die Flanke des
Bischofs gequert wird und es vorher viel Nebel hatte oder Regen (so wie die
letzten Tage zuvor ).
Es ist dann ziemlich lehmig und somit recht rutschig , das erschwert das Gehen über die Wurzeln und der recht hohen Stufen doch sehr.
Trotzdem war es eine sehr schöne Tour. Wir hatten goldenes Oktoberwetter und die Nussecken an der Weilheimer Hütte sind super lecker. :-)))
Eintrag von Bernd aus Obergiesing:
03.10.10  Habe gestern die Esergebirgsüberschreitung gemacht.Aufstieg vom Eschenlohe über Hohe Kisten1922m zur Weilheimer Hütte,dann auf den Krottenkopf,gute Rundumsicht und ein wenig Schnee.Abstieg über Henneneck dann auf den Hohen Fricken1940m.Abstieg nach norden über den Kuhfluchtsteig nach Farchant sehr steil und lang.Gehzeit ca.7Std.
Eintrag von Andrea aus München:
18.08.09  Gestern Aufstieg von Farchant über Waldlehrpfad, Kuhflucht, hohen Fricken, Bischof und Krottenkopfhütte auf den Krottenkopf. Gipfelglück dort währte nur kurz, da es just zu der Zeit regnete (zum Glück nur ein kurzer Schauer) Fricken läßt sich so mitnehmen, Bischof +1h, Aufstieg auf Steig von Süden durch enge Latschengassen, Abstieg nach Nordosten auf Steigspuren bzw. weglos zum Weiterweg Richtung Weilheimer Hütte. Abstieg über Farchanter und Esterbergalm. Tal bis zur Farchanter Alm wunderschön, danach vor allem weit; auf Forststraße, tlw asphaltiert. Letztes Stück nochmals auf gutem Wanderweg zurück zum Parkplatz beim Freibad.
Eintrag von Christian aus Ingolstadt:
27.07.09  Habe die Tour am 31.05. gemacht. Es war relativ kalt (in Oberau 10 Grad) und diesig, aber das hält einen richtigen Bergfreak nicht ab. Folgende Variante habe ich genommen (lt. Siegfried Garnweidner):

Mühldörfl (678m) - Hoher Fricken (1940m) - Krottenkopf (2086m) - Weilheimer Hütte (1946m) - Esterbergalm (1264m) - Mühldörfl

Es ist eine gigantische Estergebirgsrundtour mit zwei Gipfeln, aber sehr lohnenswert vor allem wenn man nicht den gleichen Weg wieder hinunter will. Außer im Wald zwischen Kuhflucht und Hoher Fricken, wo etwas Trittsicherheit wegen enormer Hanglage notwendig ist, ist die Tour technisch sehr einfach. Für erfahrene Bergwanderer mit guter Kondition kein Problem, andernfalls sollte man in der Weilheimer Hütte übernachten (öffnet übrigens erst am Pfingstwochenende!). Für den Aufstieg habe ich 5,5h statt wie angegeben 5h gebraucht aufgrund von Nebel und schlechten Sichtverhältnissen. Der Abstieg wird mit 3h veranschlagt. Eine fantastische und landschaftlich sehr reizvolle Tour. Ich werde diese Wanderung bei schönem Wetter bestimmt wiederholen um eine klasse Gipfelaussicht genießen zu können. Berg Heil!
Eintrag von Björn aus München:
15.03.09  Bin die Tour im Juni 2008 in der beschriebenen Form von über Frickenboden und Bischofssattel und Weilheimer Hütte zum Krottenkopf gestiegen. Habe für den Aufstieg damals bei noch nicht so guter Kondition ca. 5 Stunden gebraucht.

Abstieg ab der Weilheimer Hütte und Berglers Boden recht steil aber dennoch unschwierig in Richtung Esterbergalm. Von hier zieht sich der Weg nach Garmisch ziemlich und ist wenig spannend.

Landschaftlich eine sehr schöne Tour. Der Anstieg von Oberau zehrt allerdings sehr an den Kräften. Möglicherweise ist eine zweitägige Tour von Eschenlohe über die Hohe Kisten zum Krottenkopf mit Übernachtung auf der Weilheimer Hütte die lohnendere Alternative.
Eintrag von Daniel:
17.08.08  Hohen Fricken meinte ich natürlich.
Eintrag von Daniel aus München:
17.08.08  Man kann auf dem Rückweg über den Hohen Ferner auch noch einen Schlenker auf den Bischof machen. Dann kommt man auf drei Gipfelkreuze und etwa 2000 Höhenmeter. Gehzeit insgesamt etwa 7 Stunden.


Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „ Krottenkopf“:
sehr empfehlenswert
Im Durchschnitt 5 von 5 (1 Bewertung)
Letzter Eintrag (von Ricky Dichtl):
06.07.15  Am 3.7.15 von Krün mit Fahrrad bis Soiernkreuz dort abgestellt und zu Fuß über die
Finzalm/Finzbach ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch