Wettersteingebirge

Durch die Partnachklamm zur Partnachalm

1
Tourdaten:
Gesamtgehzeit:  2:45 h
260 Höhenmeter
7,3 Kilometer

Parkplatz Skistadion Garmisch (730 m) - Eingang Partnachklamm (835 m) - Partnachalm (980 m)

Charakter: Leichte Wanderung, auf der zum Teil über Stufen gut 7 Kilometer zurückgelegt werden müssen. Kinderwägen dürfen in die Klamm aufgrund der engen Verhältnisse nicht mitgenommen werden. Wer vom Bahnhof Garmisch startet muss für den knapp 2 km langen Weg zum Skistadion etwa 30 Minuten zusätzlich einkalkulieren.

Anfahrt: Von der Autobahn München - Garmisch kommend weiter auf der B 2 durch Oberau nach Garmisch-Partenkirchen fahren. Im Ort weiter der B2 Richtung Mittenwald folgen und am Ortsausgang rechts in die Wildenauer Straße (Wegweiser zum Skistadion) abbiegen. Weiter dem Straßenverlauf folgen und am Parkplatz vor dem Skistadion parken.

Mit Bus & Bahn: Mit der Bahn von München nach Garmisch (Fahrplan und Buchung). Vom Bahnhof Garmisch erreicht man entlang der Partnach in einer knappen halben Stunde das Skistadion. Alternativ kann man mit dem Ortsbus der Linie 1 oder Linie 2 Richtung Klinikum zum Skistation fahren Mit dem Bayern-Ticket fahren bis zu 5 Personen für 26 Euro + 8 Euro je Mitfahrer nach Garmisch. Der Ausgangspunkt liegt im Geltungsbereich des Regio-Tickets Werdenfels.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.482653, 11.118207 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:
Die Partnachklamm ist neben der Zugspitze wohl das bekannteste Wahrzeichen, das Garmisch-Partenkirchen zu bieten hat. Entsprechend oft wird die eindrucksvolle Schlucht am Fuße des Hausberg besucht. Typischerweise wird die Wanderung mit einem Besuch des Eckbauer, oder, wie in diesem Bericht beschrieben, mit einer Einkehr in der Partnachalm kombiniert. Wer es ganz romantisch haben möchte, kann die Strecke vom Olympia-Skistadion bis zum Klammeingang auch bequem mit der Kutsche zurücklegen.

Wegverlauf: Vom Parkplatz vor dem Skistadion spazieren wir auf der Wildenauer Straße nach Nordosten. Die Partnachklamm ist hier bereits ausgeschildert und auch Kutschen stehen bereit, um die Besucher zum Klammeingang zu bringen. Wir gehen wie viele andere zu Fuß. Die Straße verläuft weitgehend entlang der Partnach. Wir passieren ein Wegkreuz, die Talstation der historischen Graseckbahn, Andenkenläden und ein Restaurant, bevor wir am Kassenhäuschen vor dem Eingang der Klamm den Eintritt bezahlen (6 Euro Stand 2020). Wenige Meter dahinter gelangen wir durch einen kleinen Tunnel in die eindrucksvolle Partnachklamm.

Bereits auf den ersten Metern hat uns die Szenerie in ihren Bann gezogen. Aus dem vorhin noch gemächlich dahinfließenden Alpenbach ist ein schmaler, aber reißender Strom geworden. Rechts und links von uns ragen die Felsenwände senkrecht in den Himmel. Hier und da stürzt auch von oben Wasser in die enge Schlucht und erfüllt die Luft mit einer kühlen Gischt. Der schmale Weg ist meist durch einen Zaun vom Abgrund getrennt und gut zu gehen. Trotzdem schadet es sicherlich nicht, auf kleine Kinder aufzupassen, damit diese nicht in das ein wenig tieferliegende Bachbett stürzen.

Durch mehrere Tunnel führt uns der Weg tiefer in die Schlucht. Zum Teil sind die Felsen mit Moos bewachsen und verleihen dadurch der Klamm ein märchenhaftes Aussehen. Etwa nach der Hälfte des Weges befindet sich auf der gegenüberliegenden Uferseite eine beleuchtete Madonnenfigur. Mehrere Tunnel folgen, bis die Schlucht allmählich wieder breiter wird und wir das obere Ende der Klamm erreicht haben.

Ein paar Meter weiter spielen Kinder in dem nun wieder nur gemächlich dahinfließenden, flachen Wasser. Der von Osten kommende Ferchenbach und die aus dem Reintal kommende Partnach fließen hier zusammen. Rechts nach Westen überqueren wir beide Bäche, bevor wir durch den schattigen Wald zur Partnachalm aufsteigen. Über eine Wiese legen wir die letzten Meter zurück, bevor mit einer Brotzeit der gemütliche Teil der Wanderung beginnt.

Erfrischt geht es anschließend wieder zurück zum Klammeingang. Hierzu spazieren wir auf dem Aufstiegsweg für ein paar Minuten zurück, bevor wir uns am Waldrand links halten und schon bald über Stufen steil bergab marschieren. Von der ersten Brücke, auf die wir treffen, kann man nochmal wunderschön in die Klamm blicken. Wir bleiben aber auf der linken Uferseite und setzen unseren Abstieg nach Norden fort. Erst kurz vor dem Klammeingang führt uns eine zweite Brücke auf die gegenüberliegende Uferseite. Weiter nach Norden verlassen wir die Klamm und spazieren auf der Wildenauer Straße zurück zum Skistadion.

Einkehrmöglichkeiten:
  • Partnachalm (980 m), Tel. (0)8821/2615. Donnerstag ist Ruhetag (außer an Feiertagen).

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
730 m - 835 m + 0:30 0:30 Eingang Partnachklamm
835 m - 980 m + 1:15 1:45 Partnachalm
980 m - 835 m + 0:30 2:15 Eingang Partnachklamm
835 m - 730 m + 0:30 2:45 Parkplatz Skistadion Garmisch

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Wanderbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Wanderbuch schreiben
Garmisch-Partenkirchen - Wandern & Bergtouren
Wandern rund um  Garmisch-Partenkirchen
 


Touren in der Umgebung:

Deutschland Wettersteingebirge
Zugspitze
Zugspitze (2962 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Eckbauer
Eckbauer (1237 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Hausberg - Wanderung von Garmisch über das Bayernhaus
Hausberg - Wanderung von Garmisch über das Bayernhaus
Deutschland Wettersteingebirge
Alpspitze
Alpspitze (2628 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Wanderung bei Garmisch: Rießersee-Partnachklamm
Wanderung bei Garmisch: Rießersee-Partnachklamm
Deutschland Estergebirge
Wank
Wank (1780 m)
Deutschland Estergebirge
Wank
Wank (1780 m)
Deutschland Estergebirge
Wank-Panoramaweg
Wank-Panoramaweg
Deutschland Estergebirge
Krottenkopf
Krottenkopf (2086 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Königsstand
Königsstand (1453 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Burgruine Werdenfels und Pflegersee
Burgruine Werdenfels und Pflegersee
Deutschland Ammergauer Alpen
Kramerspitz
Kramerspitz (1985 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hirschbichel
Hirschbichel (1935 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Hoher Ziegspitz
Hoher Ziegspitz (1864 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Kreuzjoch
Kreuzjoch (1719 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Partenkirchner Dreitorspitze
Partenkirchner Dreitorspitze (2633 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Vorderer Feldernkopf
Vorderer Feldernkopf (1928 m)
Deutschland Estergebirge
Hoher Fricken
Hoher Fricken (1940 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Schafkopf
Schafkopf (1380 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Großer Waxenstein
Großer Waxenstein (2277 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Osterfelderkopf
Osterfelderkopf (2033 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Zugspitze
Zugspitze (2962 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Elmauer Alm-Runde
Elmauer Alm-Runde
Deutschland Estergebirge
Krottenkopf
Krottenkopf (2086 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Höhenberg
Höhenberg (968 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Ettaler Manndl
Ettaler Manndl (1633 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Rund um den Eibsee
Rund um den Eibsee
Deutschland Ammergauer Alpen
Notkarspitze
Notkarspitze (1889 m)
Deutschland Ammergauer Alpen
Frieder
Frieder (2050 m)
Österreich Wettersteingebirge
Leutascher Geisterklamm
Leutascher Geisterklamm
Deutschland Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Deutschland Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg
Hoher Kranzberg (1391 m)