Dolomiten

Monte Sella di Sennes (2787 m)

3
Tourdaten:
Aufstieg:  4:30 Stunden
Abfahrt:  3:15 Stunden
1250 Höhenmeter

Pederü (1540 m) - Senneshütte (2126 m) - Rifugio Munt de Senes (2176 m) - Monte Sella di Sennes (2787 m)

Charakter: Mittelschwierige und ausgedehnte Skitour oder Schneeschuhtour im Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Lawinengefahr: Gering, im Kessel unterhalb des Gipfels mittel. Lawinenwarndienst beachten!

Anfahrt: Autobahn Innsbruck - Bozen, Ausfahrt Brixen, Richtung Bruneck ins Pustertal fahren. Nach Kiens und noch vor Bruneck und vor St. Lorenzen nach Rechts ins Gadertal Richtung St. Vigil, in Zwischenwasser links nach St. Vigil einbiegen, in St. Vigil rechts Richtung Pederü, am Ende der Straße beim Gasthof Pederü parken

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Als Skitour oder Schneeschuhtour: Der Monte Sella di Sennes ist ein beliebter Schneeschuh- und Skitourenberg in den Dolomiten. Der Anstieg zur Hütte erfolgt zumeist über einen breiten Fahrweg und der Weiterweg ab der Hütte ist mäßig steil. Der Anstieg zum Gipfel ist allerdings umso steiler und hier erhöht sich auch die sonst eher geringe Lawinengefahr.

Hüttenzustieg: Wir verlassen den Parkplatz beim Gasthof Pederü und wählen den Fahrweg, der in östliche Richtung steil und in unzähligen Kehren in eine Schlucht hineinführt. Nach einer Dreiviertelstunde verlassen wir den breiten Weg und biegen nach links in den Sommerweg ein, der uns zuerst durch ein Waldstück und später an einer Felswand entlang geleitet und wieder zurück zum komfortablen Fahrweg bringt. Hier wird einem der erste Augenöffner geboten: Die Hohe Gaisl zeigt sich in bestem Postkartenmotiv. Schließlich erreichen wir nach knapp 2 Stunden Gehzeit die Senneshütte.

Gipfelaufstieg: Mäßig ansteigend gestaltet sich der Weiterweg zum Rifugio Munt de Senes. Kurz vorm Rifugio, welches wir nach einer halben Stunde erreichen, müssen wir allerdings ein paar unserer gesammelten Höhenmeter wieder abgeben. Beim Rückweg wird uns dieser Gegenanstieg nocheinmal Freude bereiten. Hinterhalb der Hütte zeigt uns ein Wegweiser die Richtung des Sommerwegs. Für Schneeschuhgänger ist dieser Weg ungeeignet, da er uns zum Gipfel hin in eine steile Rinne hineinführt, die mit Schneeschuhen schwer machbar ist und sich zudem als recht lawinengefährdet darstellt.

Wir halten uns daher möglichst links und umrunden den Berg, um ihn über den noch nicht sichtbaren Gipfelgrat zu bezwingen. Wir orientieren uns an den latschenbewachsenen Felsen zu unserer linken Seite, die wir allerdings nicht komplett überschreiten, sondern uns einen Weg entlang deren rechter Seite suchen. Wir haben nun das linke Ende der Wand des Gipfelaufbaus vor uns im Visier und wandern daran vorbei. Nun gelangen wir in einen Kessel und der Gipfel befindet sich nun auf unserer rechten Seite. Wir sollten in Hinblick auf eine etwaige Lawinengefahr den Gipfelhang nicht zu steil angehen, sondern am besten frühzeitig auf den Gipfelgrat vor uns aufsteigen.

Am Grat angekommen eröffnet sich uns nun der Blick auf den Alpenhauptkamm. Überhaupt ist das Panorama nun fantastisch: Im Osten zeigen sich die Drei Zinnen, im Süden grüßt die Tofana herüber, in der Ferne lugen sogar die Spitzen der Brentagruppe hervor. Wir folgen nun dem Grat aufwärts (nicht zu weit nach links abdriften, auf Wechten achten!), bis es letztendlich nicht mehr weiter aufwärts geht und wir am Gipfelkreuz des Monte Sella di Sennes stehen.

Abstieg/Abfahrt: Entlang der Aufstiegsroute.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Senneshütte (2126 m), privat, Tel.: +39 0474 501837, geöffnet Ende Dezember/Anfang Januar, von Februar bis April und von Mitte Juni bis Mitte Oktober

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1540 m - 2126 m + 1:45 1:45 Senneshütte
2126 m - 2176 m + 0:30 2:15 Rifugio Munt de Senes
2176 m - 2787 m + 2:15 4:30 Monte Sella di Sennes
2787 m - 2126 m + 1:45 6:15 Senneshütte
2122 m - 1540 m + 1:30 7:45 Pederü

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Gipfelbuch
Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben

Touren in der Umgebung:

Dolomiten
Zehnerspitze (3026 m)
Dolomiten
Pareispitze (2794 m)
Dolomiten
Pragser Wildsee
Dolomiten
Seekofel (2810 m)
Dolomiten
Cinque Torri (2220 m)
Dolomiten
Maurerberg (2332 m)
Dolomiten
Peitlerkofel (2875 m)
Dolomiten
Cima Pisciadù (2985 m)
Dolomiten
Sass da Ciampac (2667 m)
Villgratner Berge
Toblacher Pfannhorn (2663 m)
Dolomiten
Wanderung von der Halslhütte zur Schatzerhütte
Dolomiten
Adolf-Munkel-Weg
Rieserfernergruppe
Schönbichl (2452 m)
Dolomiten
Großer Gabler (2574 m)
Dolomiten
Innerraschötz (2317 m)
Dolomiten
Piz Boe (3152 m)
Dolomiten
Marmolata (3343 m)
Dolomiten
Sass Rigais (3025 m)
Dolomiten
Astjoch (2194 m)
Dolomiten
Plattkofel (2969 m)
Pfunderer Berge
Putzenhöhe (2438 m)
Pfunderer Berge
Hochgrubbachspitze (2809 m)
Sarntaler Alpen
Königsangerspitze (2439 m)
Dolomiten
Kesselkogel (3002 m)
Venedigergruppe
Seespitze (3021 m)
Sarntaler Alpen
Kassianspitze (2581 m)
Sarntaler Alpen
Schrotthorn (2590 m)
Dolomiten
Schlern (2563 m)
Sarntaler Alpen
Villanderer Berg (2509 m)
Sarntaler Alpen
Rittner Horn (2260 m)
Dolomiten
Rotwand (2806 m)
Sarntaler Alpen
Jakobsspitze (2741 m)