Italien Dolomiten

Sassongher (2665 m), auch Sass Songher

Charakter 4

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  3:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:00 Stunden
Höhenmeter 1000 Höhenmeter
Strecke 7,6 Kilometer

Bergtour in den Dolomiten auf den Sassongher, auch Sass Songher

  • Schöne und ungemein aussichtsreiche Bergtour von Kolfuschg auf den Hausberg von Corvara
  • Die kurzen Klettersteigpassagen ab der Forcella Sassongher verlangen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Mit dem Rifugio Col Pradat an der Bergstation der Kabinenbahn und der Edelweißhütte warten unterwegs zwei Einkehrmöglichkeiten
Tourenbericht von Tom Lindner
Letztes Update:  06.10.2021

Wegverlauf:

Rifugio Col Pradat (2020 m) - Sassongher (2665 m) - Edelweißhütte (1850 m) - Parkplatz Kabinenbahn Col Pradat (1720 m)

Charakter:

Bei der Tour auf den Sassongher handelt es sich um eine Alpinwanderung mit anspruchsvollen Passagen. Insbesondere der Aufstieg aus dem Sattel Forcella Sassongher weiter zum Gipfel ist an ein paar Stellen ausgesetzt und mittels Drahtseil (Klettersteig-Schwierigkeit B) gesichert. Unsicheren Gehern hilft ein Klettersteigset, den kurzen Abschnitt ohne großen Leidensdruck zu überwinden.

Anfahrt:

Die Brennerautobahn Innsbruck - Bozen an der Ausfahrt Klausen verlassen und weiter über Waidbruck und St. Ulrich bis zum Grödner Joch fahren. Dem Straßenverlauf weiter Richtung Corvara für 7 Kilometer folgen. In Corvara nach der Brücke der Skipiste links abbiegen und der Straße bis zum Parkplatz an der Talstation der Kabinenbahn Col Pradat folgen.

Mit Bus & Bahn:

Mit der Bahn nach St. Lorenzen (Fahrplan und Buchung), vom Bahnhof St. Lorenzen mit der Bus-Linie 460 Richtung Kolfuschg zur Haltestelle Kolfuschg (Corvara), Str. Col Pradat (zur Fahrplanauskunft).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

46.557891, 11.854355 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Der Sassongher ist der Hausberg der ladinischen Gemeinde Corvara und ein Aussichtsberg par excellence. Freilich, ein wenig muss man sich schon anstrengen, bevor man von dem formschönen Gipfelkreuz aus den Blick auf die Sellagruppe im Süden, die Fanes und Tofana im Osten sowie auf die Puezgruppe im Westen und Norden genießen kann. Wer einigermaßen trittsicher ist, dem werden die wenigen Klettersteigstellen kaum etwas ausmachen. Trotzdem ist auf einem kleinen Abschnitt nach dem Sattel Forcella Sassongher Vorsicht geboten, bevor sich der Steig dahinter unschwierig bis zum Gipfel fortsetzt. Wir haben auf den ersten Höhenmetern auf die Hilfe der Kabinenbahn Col Pradat zurückgegriffen. Nicht, dass man sich dadurch viel Zeit einsparen würde, aber die Motivation unserer jüngsten Wanderer wurde durch die Aktion erheblich gesteigert.

Aufstieg zum Sassongher:

Der Blick aus der Seilbahn zurück zum ParkplatzDirekt vom Parkplatz spazieren wir zur nahen Talstation der Col Pradat Kabinenbahn und können so nur wenig später die ersten 300 Höhenmeter ohne Mühen überwinden. Wer den Aufstieg zu Fuß wählt, benötigt, wie in der Gehzeittabelle angegeben, etwa eine Stunde für den Aufstieg. Typischerweise wählt man dann aber doch den Weg nach Nordwesten, direkt an der Edelweißhütte vorbei Richtung Forcella de Ciampei und somit den Weg, den wir später zum Abstieg wählen. Am Col Pradat angekommen, genießen wir bereits die Aussicht auf die Sellagruppe mit dem Piz Boe, sowie auf die Cima Pisciadù, zu deren Gipfel der gleichnamige Pisciadù-Klettersteig führt. Links hinter der Gruppe versteckt sich mit der Marmolata der höchste Dolomitengipfel in den Wolken.

Der Sass Ciampei im WestenZunächst ein paar Meter bergab und anschließend sanft ansteigend starten wir unsere Tour an den Südwesthängen des Sassongher vorbei Richtung Nordosten auf den Sattel Forcella de Ciampei zu. In der Senke zweigt nach rechts der deutlich schmälere Weg 4A ab. Unser Gipfel, der Sassongher, ist hier bereits mit 2 Stunden Gehzeit angeschrieben. Links von uns blicken wir auf die beeindruckenden Südwände des Sass da Ciampac, zu dessen Gipfel eine schöne Wanderung vom Grödner Joch führt. Nach einer knappen Viertelstunde stößt von links der Weg von der Edelweißhütte zu uns, den wir später für den Abstieg nutzen werden. Wir halten uns rechts und steigen weiter Richtung Forcella de Ciampei und Puezhütte auf.

Entlang der steilen Felswände marschieren wir auf den Sassongher zuNun etwas steiler passieren wir eine kleine Kapelle, die vor den Felsen des Sass da Ciampac ein wahres Postkartenmotiv darstellt. 50 Höhenmeter weiter aufwärts biegen wir rechts ab und wandern nun nach Osten direkt auf den Gipfelaufbau des Sassongher zu. Auch wenn das Gelände nun nach rechts steil abfällt, ist der Weg ohne Schwierigkeiten zu bewältigen. Um die überwältigende Aussicht auf die Sellagruppe zu genießen sollte man aber, um Stolperer zu vermeiden, in jedem Fall stehen bleiben. Nach knapp 45 Minuten wird der Weg steiler und führt uns zu der Einsattelung vor dem eigentlichen Gipfel.

Kurzzeitig wird es auch ein wenig ausgesetztLinks von uns blicken wir in das Val de Juel. Wir folgen weiter dem Weg 7 und steigen Richtung Südosten durch schottriges Gelände auf. Schon bald stoßen wir auf drahtseilgesicherte Passagen und zumindest eine Stelle ist ein wenig ausgesetzt. Da sich die Schwierigkeiten mit maximal B in Grenzen halten, kommen wir gut voran und haben den anspruchsvollsten Teil unserer Wanderung schon bald hinter uns gelassen. Der Weg weiter zum Gipfel ist durchwegs einfach. Über zwei Spitzkehren erreichen wir auf Schotter den flachen Gipfelgrat und genießen den weitreichenden Blick im Herzen Südtirols.


Die Aussicht vom Gipfel des Sassongher in Südtirol

Marmolata, Sella und Langkofel prägen die Aussicht im Süden und Südwesten Die spektakuläre Bergwelt der Dolomiten hat uns längst in ihren Bann gezogen. Wunderschön ist im Osten die Fanesgruppe mit der La Varella zu sehen. Links davon versteckt sich hinter dem Lagazuoi die Tofana in den Wolken. Der Süden und Südosten sind von der Sellagruppe mit dem Piz Boe und der Langkofelgruppe geprägt, die wir bereits auf dem wunderschönen aber anspruchsvollen Oskar-Schuster-Steig kennen lernen durften. Der Westen und Norden wird von der Geisler- und Puezgruppe in Anspruch genommen. Hier stechen vor allen die Geislerspitzen mit dem Sass Rigais ins Auge.

Abstieg zur Talstation Col Pradat:

Hier wählen wir den direkten Abstiegsweg ... Für den Abstieg folgen wir zunächst wieder dem Aufstiegsweg. Erst kurz nach der kleinen Kapelle wandern wir nicht wieder zurück zur Gipfelstation der Seilbahn, sondern folgen weiter dem Hauptweg 4 zur Talstation. Entlang des Skilifts passieren wir die Edelweißhütte, die mit einer Brotzeit lockt, bevor wir wieder wohlbehalten den Parkplatz an der Talstation der Kabinenbahn Col Pradat erreichen.

Einkehrmöglichkeit:

Rifugio Col Pradat (2020 m), Tel. +39 0471 830 140. Im Sommer geöffnet von Mitte Juni bis Mitte September, im Winter von Anfang Dezember bis Mitte April.

Einkehr- & Übernachtungsmöglichkeit:

Edelweißhütte (1850 m), Tel. +39 0471 836 024, +39 0471 830 332. Ganzjährig geöffnet.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1720 m - 2020 m + 1:00 1:00 Rifugio Col Pradat
2020 m - 2665 m + 2:00 3:00 Sassongher
2665 m - 1850 m + 1:45 4:45 Edelweißhütte
1850 m - 1720 m + 0:15 5:00 Parkplatz Seilbahn


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Anzeige

Touren in der Umgebung:


Italien Dolomiten
Cima Pisciadù
Cima Pisciadù (2985 m)
Italien Dolomiten
Sass da Ciampac
Sass da Ciampac (2667 m)
Italien Dolomiten
Piz Boe
Piz Boe (3152 m)
Italien Dolomiten
Piz Boe
Piz Boe (3152 m)
Italien Dolomiten
Pößnecker Klettersteig
Pößnecker Klettersteig
Italien Dolomiten
Sass Rigais
Sass Rigais (3025 m)
Italien Dolomiten
Seceda
Seceda (2519 m)
Italien Dolomiten
Plattkofel
Plattkofel (2969 m)
Italien Dolomiten
Rund um den Langkofel
Rund um den Langkofel
Italien Dolomiten
Adolf-Munkel-Weg
Adolf-Munkel-Weg
Italien Dolomiten
Zendleser Kofel
Zendleser Kofel (2422 m)
Italien Dolomiten
Adolf-Munkel-Weg als Schneeschuhtour
Adolf-Munkel-Weg als Schneeschuhtour
Italien Dolomiten
Gampenalm - Rodeln im Villnößtal
Gampenalm - Rodeln im Villnößtal
Italien Dolomiten
Sobutsch
Sobutsch (2486 m)
Italien Dolomiten
Hexenstein
Hexenstein (2477 m)
Italien Dolomiten
Kleiner Lagazuoi
Kleiner Lagazuoi (2778 m)
Italien Dolomiten
Marmolata
Marmolata (3343 m)
Italien Dolomiten
Innerraschötz
Innerraschötz (2317 m)
Italien Dolomiten
Peitlerkofel
Peitlerkofel (2875 m)
Italien Dolomiten
Großer Gabler
Großer Gabler (2574 m)
Italien Dolomiten
Wanderung von der Halslhütte zur Schatzerhütte
Wanderung von der Halslhütte zur Schatzerhütte
Italien Dolomiten
Großer Gabler
Großer Gabler (2574 m)
Italien Dolomiten
Maurerberg
Maurerberg (2332 m)
Italien Dolomiten
Cinque Torri
Cinque Torri (2220 m)
Italien Dolomiten
Tofana di Rozes
Tofana di Rozes (3225 m)
Italien Dolomiten
Tofana di Mezzo
Tofana di Mezzo (3244 m)
Italien Dolomiten
Pareispitze
Pareispitze (2794 m)
Italien Dolomiten
Zehnerspitze
Zehnerspitze (3026 m)
Italien Dolomiten
Monte Sella di Sennes
Monte Sella di Sennes (2787 m)
Italien Dolomiten
Kesselkogel
Kesselkogel (3002 m)
Italien Sarntaler Alpen
Panoramaweg Feldthurns
Panoramaweg Feldthurns
Italien Dolomiten
Astjoch
Astjoch (2194 m)