Österreich Nockberge

Pfannock (2254 m) und Pfannsee

Charakter 2

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  2:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:15 Stunden
Höhenmeter 700 Höhenmeter
Strecke 9,8 Kilometer

Wanderung von der Grundalm an der Nockalmstraße zum Pfannsee und zum Pfannock

  • Gemütliche Wanderung in den Kärtner Nockbergen zu einem Bergsee und einem schönen Aussichtsberg
  • Am Pfannock wird man von einem wunderbaren Blick zum Karnischen Hauptkamm und zu den Hohen Tauern erwartet
  • Mit Abstieg über die Erlacher Bockhütte warten insgesamt drei Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand
Tourenbericht von Didi Hackl
Letztes Update:  07.10.2021

Wegverlauf:

Grundalm (1680 m) - Oswalder Bocksattel (1958 m) - Pfannsee (2065 m) - Pfannock (2254 m) - Kleiner Pfannock (2180 m) - Erlacher Bockhütte (1938 m) - St. Oswalder Bockhütte (1840 m) - Oswalder Bocksattel (1958 m) - Grundalm (1680 m)

Charakter:

Mittelschwierige Bergwanderung, die über kleine Wiesenpfade und steinige, teils steile Pfade führt. Abschnittsweise können die Wege matschig sein, besonders auf dem Almgelände der Wolitzenalm sowie auf der Hochfläche zwischen der St. Oswalder Bockhütte und dem Oswalder Bocksattel. Für die beschriebene Rundtour ist Trittsicherheit erforderlich.

Anfahrt:

Autobahn A 10 Salzburg - Villach, Ausfahrt Millstätter See. Über Millstatt, Radenthein und Bad Kleinkirchheim in Richtung Turracher Höhe zur Ebene Reichenau. Kurz nach der Ebene Reichenau links in die Nockalmstraße einbiegen (mit der Kärnten Card kostenfrei, ansonsten 20 Euro Maut, Stand 2021) und über die Schiestlscharte zum Parkplatz am Straßenrand bei der Grundalm fahren. Alternativ Anfahrt über die Nockalmstraße aus nördlicher Richtung von Innerkrems.

Mit Bus & Bahn:

Mit der Bahn nach Spittal an der Drau (Fahrplan und Buchung) und mit dem Sommerbus Nockberge zur Grundalm (der Sommerbus fährt von Mitte Juli bis Mitte September, zum Fahrplan). Alternativ mit dem Rufbus Nockmobil zur Grundalm (Infos zum Nockmobil).

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

46.896069, 13.774459 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Der Pfannock in den Kärtner Nockbergen bekommt hauptsächlich Besuch von der Bergstation der Biosphärenparkbahn Brunnach. Ohne Seilbahnnutzung bieten sich als Ausgangspunkte das Erlacherhaus im Langalmtal oder die Grundalm an der Nockalmstraße an. Wir starten an der Grundalm, an der man sich vor oder nach der Tour noch dem Lehrpfad durch den Zauberwald Silva Magica oder der Ausstellung Bäume als Überlebenskünstler widmen kann. Die Tour zum Pfannock beginnt recht beschaulich. Durch lichten Nadelwald und über das Wiesengelände der Wolitzenalm erreichen wir den Oswalder Bocksattel, an dem wir auf die Biosphärenpark-Runde treffen, die an der Bergstation der Brunnach-Seilbahn beginnt. Ein steiniger Pfad führt uns vom Sattel hinauf zum Pfannsee, der in einer Senke am Fuße des Kleinen Pfannocks lagert. Vom kleinen Bergsee steigen wir zum Pfannock empor, den wir über einen zum Ende hin zwar steilen, aber unschwierigen Steig erreichen. Am Gipfel genießen wir den wunderbaren Blick über die benachbarten Nockberge zum Karnischen Hauptkamm und zu den Hohen Tauern. Als alternativen Abstieg wählen wir den Weg über die Erlacher Bockhütte und die St. Oswalder Bockhütte. So erwarten uns auf dieser Rundtour insgesamt drei urige Einkehrmöglichkeiten.

Aufstieg zum Pfannock:

Die Grundalm an der NockalmstraßeVon den Parkbuchten am Straßenrand der Nockalmstraße (1680 m) gehen wir zur Grundalm und passieren das Gebäude an seiner linken Seite. Nach dem Almgebäude, seinem weitläufigen Rastplatz und dem markanten Schliefstein verlassen wir den breiten Weg linkshaltend und schlagen den kleinen Wanderweg ein, der uns durch lichten Nadelwald in südwestlicher Richtung bergauf leitet. Wenig später treffen wir auf einen breiten Fahrweg, welchen wir überqueren. Kurz darauf touchieren wir die Kehre des Fahrweges und bleiben im Anschluss weiterhin auf dem kleinen Pfad. Dieser führt uns schließlich ein letztes Mal zurück zum Fahrweg. Nun schwenken wir linkshaltend in diesen ein und erreichen das Almgelände der Wolitzenalm. Gleich nach dem Gatter verlassen wir den breiten Fahrweg rechtshaltend über einen Wiesenpfad (Wegweiser „Pfannock, Oswalder Bocksattel“).

...steuern wir auf den Oswalder Bocksattel zu Kurz darauf überwinden wir einen Weidezaun an einem Übertritt und wandern über das Wiesengelände in südwestlicher Richtung bergauf. Bald darauf kommen wir zu einem Bachgraben und überqueren den kleinen Bachlauf linkshaltend an einer Holzbrücke. Wir erreichen einen weiteren Graben, passieren diesen in einem Linksbogen und wandern im Anschluss in südlicher Richtung zu einer Weggabelung. An dieser Verzweigung wenden wir uns nach rechts und spazieren durch ein lichtes Wäldchen südwestwärts. Die Nadelbäume ziehen sich kurz wieder darauf zurück und wir halten auf einen Hang zu. Nach einer Rechtskurve queren wir den Hang und wandern in einem ausgedehnten Linksbogen hinauf zum Oswalder Bocksattel (1958 m). Dort steigen wir über einen Weidezaun, wenden uns nach rechts und folgen einem steinigen Pfad steiler bergauf.

...und erreichen den Sattel am PfannockNach einigen felsigen Steilstufen erreichen wir eine latschenbewachsene Hochebene und kurz darauf den Pfannsee (2065 m). An einem Wegweiser biegen wir rechts ab und passieren das rechte (östliche) Ufer des kleinen Bergsees. Sobald wir den See hinter uns gelassen haben, vollzieht unser Weg einen großzügigen Linksbogen und leitet uns die Südflanke des Großen Pfannocks querend auf eine Einsattelung zu. Nach kurzen Kehren und einer Linkskurve erreichen wir schließlich den Sattel zwischen dem Kleinen und dem Großen Pfannock. Nun ist auch der Blick nach Osten frei und wir schauen über den Predigerstuhl hinüber zum Rosennock. Wir wenden uns erst dem Großen Pfannock zu, biegen am Sattel rechts ab und steigen über den Gipfelgrat in nordöstlicher Richtung bergauf. Über den steilen und zum Schluss hin blockigen Weg erreichen wir nach einer Gehzeit von 2 Stunden das Gipfelkreuz am Pfannock (2254 m).

Abstieg zur Grundalm:

Den Kleinen Pfannock werden wir vor dem Abstieg noch einen Besuch abstattenVor dem Abstieg über die Erlacher Bockhütte möchten wir noch dem Kleinen Pfannock einen Besuch abstatten. Über den Hinweg kehren wir vom Gipfel zurück in die Einsattelung und gehen dort geradeaus weiter. Sobald sich der Weg gabelt, halten wir uns leicht links und bleiben so am Gipfelgrat. In einem sanften Gegenanstieg erreichen wir kurz darauf Gipfelplateau des Kleinen Pfannocks (2180 m). Für den Abstieg gehen wir nun nicht mehr zum Sattel hinunter, sondern spazieren über den Hinweg ein paar Meter zurück, halten uns an einer Weggabelung links und folgen den rot-weißen Markierungen zu einer Anhöhe hinauf. Von dieser steigen wir über einen schottrigen und steilen Pfad in vielen kurzen Kehren in westlicher Richtung abwärts.

...in eine Senke hinabSchließlich erreichen wir nach unzähligen Kehren die Senke zwischen dem Predigerstuhl und dem Pfannock, wenden uns im Talboden nach links und wandern durch eine Mulde südwärts. Bald darauf mündet von rechts der Abstiegsweg vom Predigerstuhl in unseren Pfad. Wir gehen gerade aus weiter und streben durch eine Latschengasse auf die Erlacher Bockhütte zu. Kurz vor der Erlacher Bockhütte (1938 m) steigen wir über einen Weidezaun hinweg und wenden uns im Anschluss nach links (Wegweiser „St. Oswalder Bockhütte“). Ein Pfad führt uns nun nach Südosten. Langsam nimmt die Steigung des Weges zu und in einem Gegenanstieg wandern über einen steinigen Steig durch die Latschen hinauf zum Arkersattel. Wir überschreiten den Sattel und erkennen kurz darauf vor uns die St. Oswalder Bockhütte.

...die St. Oswalder BockhütteIn einem Links- und einem Rechtsbogen gehen wir in eine Senke hinab und überqueren dort einen Bachlauf. Kurz nach der kleinen Holzbrücke erreichen wir die St. Oswalder Bockhütte (1840 m, gut 1 Stunde ab dem Pfannock). Für den direkten Rückweg wenden wir uns vor der Hütte stehend nach scharf links und folgen einem kleinen Pfad in nordöstlicher Richtung hinauf zu einer Hochebene. Wir wandern über die abschnittsweise sumpfige Hochfläche und lassen später den Abzweig zur Roten Burg rechts liegen. Zu guter Letzt erreichen wir in einem finalen Gegenanstieg den Oswalder Bocksattel (1958 m) und treffen somit wieder auf den Aufstiegsweg. Vom Sattel folgen wir dem uns bekannten Weg hinunter zur Grundalm (knapp 1 ¼ Stunden ab der St. Oswalder Bockhütte).

Einkehrmöglichkeiten:

  • Erlacher Bockhütte (1938 m), Tel. +43 (0)699 11975944. Geöffnet von Mai bis Oktober.
  • St. Oswalder Bockhütte (1840 m), Tel. +43 (0)664 4023231. Geöffnet von Mai bis Oktober.

Einkehr- & Übernachtungsmöglichkeit:

  • Wolitzenalm (1777 m), Tel. +43 (0)664 464 84 31. Geöffnet von Ende Mai bis Ende Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1680 m - 1958 m + 1:05 1:05 Oswalder Bocksattel
1958 m - 2254 m + 0:55 2:00 Pfannock
2254 m - 1938 m + 0:40 2:40 Erlacher Bockhütte
1938 m - 1840 m + 0:25 3:05 St. Oswalder Bockhütte
1840 m - 1958 m + 0:25 3:30 Oswalder Bocksattel
1958 m - 1680 m + 0:45 4:15 Grundalm


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Anzeige

Touren in der Umgebung:


Österreich Nockberge
Falkert
Falkert (2308 m)
Österreich Gurktaler Alpen
Tschiernock
Tschiernock (2088 m)
Österreich Gurktaler Alpen
Aineck
Aineck (2210 m)
Österreich Radstädter Tauern
Spirzinger
Spirzinger (2066 m)
Österreich Radstädter Tauern
Hengst
Hengst (2074 m)
Österreich Radstädter Tauern
Tappenkarsee und Draugsteintörl
Tappenkarsee und Draugsteintörl
Österreich Radstädter Tauern
Draugstein
Draugstein (2356 m)
Österreich Radstädter Tauern
Filzmooshörndl
Filzmooshörndl (2189 m)
Österreich Hohe Tauern
Stubnerkogel
Stubnerkogel (2264 m)
Österreich Radstädter Tauern
Penkkopf
Penkkopf (2011 m)
Österreich Dachsteingebirge
Eiskarlschneid
Eiskarlschneid (1990 m)
Österreich Dachsteingebirge
Hoher Dachstein
Hoher Dachstein (2995 m)
Österreich Goldberggruppe
Hoher Sonnblick
Hoher Sonnblick (3106 m)
Österreich Dachsteingebirge
Rötelstein
Rötelstein (2247 m)
Österreich Salzburger Schieferalpen
Hochgründeck
Hochgründeck (1827 m)
Österreich Dachsteingebirge
Großer Donnerkogel
Großer Donnerkogel (2054 m)
Österreich Tennengebirge
Tauernkogel
Tauernkogel (2247 m)
Österreich Totes Gebirge
Trisselwand
Trisselwand (1755 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Jochwand
Jochwand (805 m)
Österreich Schobergruppe
Hochschober
Hochschober (3240 m)
Österreich Salzburger Schieferalpen
Hundstein
Hundstein (2117 m)
Österreich Totes Gebirge
Predigtstuhl
Predigtstuhl (1278 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Hoher Zinken
Hoher Zinken (1764 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hohes Brett
Hohes Brett (2341 m)
Deutschland Hagengebirge
Schneibstein
Schneibstein (2276 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Jenner
Jenner (1874 m)
Österreich Salzkammergut-Berge
Breitenberg
Breitenberg (1260 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Hoher Göll
Hoher Göll (2522 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein-Klettersteig
Grünstein-Klettersteig (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)
Deutschland Berchtesgadener Alpen
Grünstein
Grünstein (1304 m)