Gipfelbuch

Aktuelle Tourenverhältnisse & Lesertipps


Es sind 15 Einträge im Gipfelbuch vorhanden.


Eintrag von NIgel:
sehr empfehlenswert
03.09.22  Kann dem Vorredner nur zustimmen. Beim nächsten Mal würde ich das Bike mitnehmen und bis zum Ferchensee fahren und von dort starten. Die Seen sind ohnehin eine Augenweide und laden zur anschließenden Rast ein.
Eintrag von Judy:
empfehlenswert
30.08.22  Anspruchsvolle, bisweilen sehr ausgesetzte Kraxltour. Nach dem 1. Drittel müssen die Hände ran. Oben ist es dann etwas anspruchsvoll mit der Wegfindung und sehr rutschig da das Kies lose auf dem unterliegenden Grund aufliegt.
Aber insgesamt eine tolle Tour! Bei gutem Wetter empfiehlt sich aber sicherheitshalber ein Helm.
Eintrag von Bergmaus:
sehr empfehlenswert
05.09.21  Vielen herzlichen Dank für die tolle Tourenbeschreibung und die Fotos. Wir waren am Freitag bei bestem Wetter oben, konnten uns dank Deiner Dokumentation bestens orientieren und wussten zu jedem Zeitpunkt, was als nächstes kommt. So macht eine schwarze Bergtour Spaß.
Eine top Tour im Wetterstein mit uneingeschränkter Weiterempfehlung für alle, die trittsicher, schwindelfrei und gut bei Kondition sind!
Eintrag von Bergfex aus München:
empfehlenswert
09.07.20  An sich eine sehr schöne Tour! Start mit dem Radl vom Parkplatz bis zur Abzweigung zum Ferchensee wie schon in einem anderen Beitrag beschrieben. Das ist zum Warm werden und um ein wenig die Zeit zu verkürzen absolut zu empfehlen.
Dann geht es sehr schön und mäßig steil zunächst durch den Wald. Nach ca. 20 Minuten öffnet sich dann der Blick zur unteren und oberen Wettersteinspitz.
Ab jetzt wird es langsam steiler und felsiger. Aber es gibt noch nicht wirklich etwas zu Klettern. Das beginnt dann erst ca. 1,5 Stunde später am Fuss des Gipfelaufbau. Jetzt wird es etwas anspuchsvoller und wir nehme oft die Hände zu Hilfe an sehr gutem Fels. Es ist nie besonders Steil und auch nicht ausgesetzt. Aber es besteht erhöhte Steinschlaggefahr!! Besonders, da die Wettersteinspitz def. kein Geheimtipp mehr ist und inzwischen (oder in 2020 speziell Corona bedingt) leider auch viele Turnschuhtouristen hoch steigen... DAHER UNBEDINGT HELM MITNEHMEN ist meine Empfehlung.
Der Ausblick vom Gipfel ist dafür großartig! Und es reizt, von da dem Wettersteingrat bis zur Meiler Hütte zu folgen. Aber das ist def. nur etwas für gute Bergsteiger und nichts für Turnschuhtouristen. Dafür können sich alle nach dem Abstieg im Sommer mit einem Sprung in den Ferchensee oder Lautersee erfrischen.
Eintrag von Janosch aus München:
sehr empfehlenswert
25.07.19  Schöne Tour. Fängt seicht an und zieht dann steil rauf bis zum Gipfel. Keine schwierigen Kletterstellen dabei, sehr nette kraxelei auf gutem, griffigem fels. War gestern aber schon brutal heiss, sehr früh starten im Hochsommer! Die seen haben das hinterher aber wieder ausgeglichen :)
Die hier angegebenen gehzeiten haben genau gepasst für uns
Eintrag von Julian aus Neuhausen:
empfehlenswert
22.07.19  Waren am Samstag 20.7. auf der Oberen Wettersteinspitze. Eine kurze und knackige Tour, vorausgesetzt man ist zügig unterwegs und nutzt das Bike bis zum Ferchensee, was sich ganz klar empfiehlt. Ab da zieht der Steig steil und direkt bis zum Gipfel. Trotz Nordseite liegt die Tour um die Jahreszeit fast durchgängig in der Sonne, darum sollte man lieber früh aufbrechen. Die Schwierigkeiten halten sich in Grenzen. Das Gelände ist nur selten wirklich ausgesetzt und der Fels ist überwiegend fest und sehr gut gestuft. Trotzdem kann ein Helm gegen Steinschlag nicht schaden. Ferchensee und Lautersee bieten sich nach der Tour perfekt für eine Abkühlung an, also unbedingt auch Badesachen mitnehmen. Insgesamt eine sehr schöne Tour!
Eintrag von Marc Wemmer aus Kirchseeon:
sehr empfehlenswert
27.09.18  Servus,

ich bin mit einem Freund von Mittenwald aus auf die Wettersteinspitze gestiegen. Sehr viel Nebel, Kälte und stellenweise ekliger Nieselregen mit win bisschen Wind. Trotz den Wiedrigkeiten absolut schöne und ruhige Tour. Wir sind nur zwei anderen Seelen begegnet. Aber Vorsicht bei den losen Steinen!
Belohnt wurde die Tour von ein paar seltenen Blicken auf einen Steinadler!
Eintrag von Micha aus München:
sehr empfehlenswert
20.07.18  Herrliche Tour, trotz dem steilen Anstieg ab dem See (1200hm auf sehr kurzer Wegstrecke) überraschend angenehm, kurzweilig und gleichmäßig zu gehen.

Abstecher nach der Arbeit als Afterworktour für fitte Bergsteiger von München-Süd aus gut zu machen, wobei ein Rad nett ist (der Hatsch von und zu Schloß Elmau anstrengend - 4:45h insgesamt).
Eintrag von Vanessa S.:
sehr empfehlenswert
19.07.18  Wunderbare Tour für alle, die gern im Fels unterwegs sind und Spaß an recht langer Kraxelei haben. Trittsicherheit , Schwindelfreiheit und ein bisschen Erfahrung mit solchem Gelände sind aber unbedingt erforderlich. Stellenweise doch sehr ausgesetzt. Ich hatte für den relativ langen Weg vom Parkplatz zu den Seen das Fahrrad eingepackt - damit spart man sich noch mal ein paar Kilometer und ist im Nu wieder am Auto. Tolle Tour!
Eintrag von Eberhard aus München:
sehr empfehlenswert
25.09.16  Ich bin gestern bei sehr schönem Frühherbstwetter mit meinem Sohn von Mittenwald auf die Obere Wettersteinspitze gegangen. Eine lange, anstrengende, landschaftlich sehr interessante Tour. Schon beim Aufstieg gute Aussicht nach Norden, insbesondere zum Estergebirge und etwas weiter oben auch auf die Ammergauer Alpen. Am Gamsanger kommen dann Alpspitze, Jubiläumsgrat und Schneefernerkopf ins Blickfeld.
Es waren nicht viele Leute unterwegs, insgesamt dürften uns ca. 20 Bergsteiger begegnet sein. Eine stärkere Frequentierung wäre auch wirklich problematisch wegen der vielen lockeren Steine vor allem im oberen Abschnitt zwischen Gamsanger und Gipfel. Ein Helm ist hier unbedingt empfehlenswert, es läßt sich fast nicht vermeiden, dass immer wieder mal Steine losgetreten werden.
Der Ausblick vom (leicht exponierten) Gipfel ist enorm, beeindruckend vor allem das gegenüberliegende Karwendelgebirge und das Leutascher Tal, das direkt unter einem liegt.
Eintrag von Didi aus Aying:
sehr empfehlenswert
16.07.13  Eine der ruhigeren Touren im Wettersteingebirge. Sobald man den Ferchensee und Lautersee hinter sich gelassen hat, sind die Bergfreunde unter sich, die den langen Zustieg zum Gemsanger nicht scheuen. Ab dem Gemsanger geht es meist im Kraxelgelände zu Gipfel empor. Eine im Schlussdrittel raue Bergtour für konditionsstarke und trittsichere Geher.
Eintrag von Bernd aus Obergiesing:
20.08.11  Bin heute bei super Wetter auf die Obere Wettersteinspitze.Gute Sicht oben.Ab Gemsanger Helm ratsam wegen Steinschlag.Im Tal 2 wunderschöne bergseen zum baden.Dauer der Tour 5:30Std.
Eintrag von MichaelG. aus München:
21.05.11  War heut mit einem Kollegen oben. Waren komplett alleine. Nur kurz nach dem Gamsanger sind uns 5 Leute vom Gipfel entgegen gekommen.
Es gab noch einige Schneefelder in denen man teilweise bis zum Oberschenkel eingesunken ist.
Viele Lose Felsen. Aufpassen beim greifen.
Eintrag von Julia aus Maßbach:
04.09.09  Wunderschöne Tour, wir haben sie im Juni gemacht. Nur zu empfehlen, tolle Weitblicke und der Berg ist überhaupt nicht überlaufen. Wir hatten das Glück mit dem berg alleine zu sein =)
Eintrag von Geli aus München:
31.08.09  Eine sehr schöne, anspruchsvolle Tour mit gigantischer Aussicht und wirklich Abseits vom Trubel. Nur zu empfehlen! Und anschließend ein Bad im See! Ein herrlicher Tag.
Nur beim Abstieg muss sehr stark auf Steinschlag geachtet werden da sehr geröllig!


Anzeige

Gipfelbuch


Gesamtbewertung der Tour „ Obere Wettersteinspitze“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4.5 von 5 (11 Bewertungen)
Letzter Eintrag (von NIgel):
03.09.22  Kann dem Vorredner nur zustimmen. Beim nächsten Mal würde ich das Bike mitnehmen und bis zum Ferchensee ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch
Anzeige

Mittenwald - Wandern & Bergtouren

Wandern rund um  Mittenwald