Wettersteingebirge

Arnplattenspitze (2171 m)

4
Tourdaten:
Aufstieg:  4:00 Stunden
Abstieg:  2:00 Stunden
1207 Höhenmeter

Bahnhof Scharnitz (961 m) - Hoher Sattel (1490 m) - Arnplattenspitze (2171 m)

Charakter: Bis zum Hohen Sattel stellt die Tour keine großen Ansprüche an den Bergwanderer. Ab dort wird der Weg bis zum Grat zwar steiler, bleibt aber leicht zu bewältigen. Die Schlüsselstelle dieser Tour stellen die letzten Meter im Fels kurz vor dem Gipfel dar. Dort gilt es kurzzeitig Kletterstellen im Bereich II der UIAA-Skala zu überwinden.

Anfahrt: Von München kommend auf der A95 München - Garmisch bis zum Autobahnende in Eschenlohe fahren. Dann weiter der B2 über Garmisch und Mittenwald nach Scharnitz folgen. Gleich nach der Deutsch-Österreichischen Grenze befindet sich rechts, noch vor dem Ortseingang Scharnitz, ein gebührenpflichtiger Parkplatz (Paintballanlage). Alternativ ist auch ein Aufstieg von Gießenbach oder aus dem Leutaschtal möglich.

Mit Bus & Bahn: Scharnitz verfügt über einen Bahnhof an der Bahnstrecke München-Innsbruck. Vom Münchner Hauptbahnhof benötigen die Züge inklusiv einmal Umsteigen in Mittenwald derzeit gut 2 Stunden (Stand 2013). Nähere Auskünfte bitte auf den Seiten der Deutschen Bahn einholen.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.392794, 11.209178 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Neu im hoehenrausch.de-Shop:



Wenige Besucher, grandiose Aussicht und mit der Bahn zu erreichen, das sind die Vorteile dieser Tour. Die Arnplattenspitze, die wir kurz vor dem ersten Schnee besuchten, erfüllte voll unsere Erwartungen. Mit ein wenig Kletterei kurz vor dem Gipfel erfreut die Tour den geübten Wanderer mit einer weiteren kleinen Herausforderung.

Aufstieg: Die Autofahrer gehen die Straße zum Parkplatz an der Paintballanlage wieder ein Stück bis zur Isar zurück, um am westlichen Ufer flussaufwärts weiter zur Porta-Claudia-Straße zu laufen. An einer Brücke treffen wir auf die Bahnfahrer, die vom östlich gelegenen Bahnhof Scharnitz zu uns stoßen. Fortan folgen wir den Wegweisern Richtung Gießenbach und Leutasch. Nach einer Weile verzweigt sich der Weg. Wir halten uns rechts an den Wegweiser "Leutasch über Hohen Sattel". Der weitere Weg zum Hohen Sattel ist gut ausgeschildert und wechselt des Öfteren zwischen Pfad und Forststraße. Am Hohen Sattel erreichen wir eine kleine Lichtung und biegen rechts auf einen Pfad ab, der rasch steiler wird und nach Norden zur Arnplattenspitze führt.

Über die steinigen mit Latschen bewachsenen südlichen Hänge der Arnpitzgruppe gewinnen wir nun schnell an Höhe. Für uns verlief der bisherige Weg an diesem Tag meist im Nebel. Nachdem wir nun die Wolken unter uns gelassen haben, ist die Freude über jede Bergspitze, die aus dem Weiß hinaus ragt umso größer. Den Anfang machen hier die Reither Spitze und die Hohe Munde. Je höher wir steigen, desto mehr Gipfel des Karwendelgebirges lassen sich im Osten und Süden entdecken. Etwa eine Stunde nachdem wir den Hohen Sattel verlassen haben, erreichen wir den Grat zwischen Weißlehnkopf und Arnplattenspitze. Hier haben erstmals einen Blick auf das Wettersteingebirge. Gewaltig erheben sich die Zacken der Gehrenspitze, der Partenkirchner Dreitorspitze und der Wettersteinwand aus den Wolken. Wir halten uns nordöstlich und steuern auf den felsigen Gipfelaufbau der Arnplattenspitze zu.

Nun steht uns der schwierigste Teil der Tour bevor. Auf den letzten Höhenmetern müssen Kletterstellen im Bereich II der UIAA-Skala überwunden werden. Knapp 10 Minuten benötigen wir für die Kraxelei, bevor wir das Gipfelkreuz der Arnplattenspitze erreichen. An diesem Tag sind wir zwar nicht von einer unendlichen Fernsicht am Gipfel begrüßt worden, trotzdem kann man getrost sagen, dass die Aussicht einzigartig war. Über uns Wolken, unter uns Wolken - fast etwas mystisch wirken in dieser Szenerie die Gipfel und Spitzen der umliegenden Berge auf uns.

Vom Gipfel nicht weit entfernt sieht man im Nordosten den höchsten Punkt der Arnpitzgruppe, die Große Arnspitze. Dahinter erhebt sich das Karwendelgebirge aus den Wolken. Soiernspitze, Westliche Karwendelspitze und die Linderspitzen, über die Mittenwalder Klettersteig führt. Im Süden dominiert der Gipfel der Reither Spitze die Aussicht. Im Südwesten ist die gewaltige Hohe Munde zu sehen, die mit ihren 2592 m den östlichen Gipfel der Mieminger Kette darstellt. Ganz im Westen beeindruckt uns die Aussicht auf das Wettersteingebirge. Im Norden wirkt der Einschnitt zwischen Herzogstand und Jochberg wie ein kleines Tor in das flache Alpenvorland. Nachdem wir wieder vom Gipfel hinunter geklettert sind, machen wir im Sattel Rast und genießen unsere mitgebrachte Gipfelhalbe.

Abstieg: Wie Aufstieg

Einkehrmöglichkeiten:
  • Unterwegs keine, mehrere Möglichkeiten in Scharnitz.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
961 m - 1490 m + 2:00 2:00 Hoher Sattel
1490 m - 2171 m + 2:00 4:00 Arnplattenspitze
2171 m - 1490 m + 1:00 5:00 Hoher Sattel
1490 m - 961 m + 1:00 6:00 Bahnhof Scharnitz

Autor: Tom Lindner
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Arnplattenspitze“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4.5 von 5 (4 Bewertungen)

Letzter Eintrag (von Jolanda):
16.10.18  An sich schöne Tour. Wir sind sie im Mai 2018 gegangen. Man muss sehr weit auf einem Forstweg gehen, den man ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Wettersteingebirge
Leutascher Geisterklamm
Karwendel
Zäunlkopf (1746 m)
Karwendel
Von Scharnitz zum Hallerangerhaus und zur Hallerangeralm
Karwendel
Pleisenspitze (2569 m)
Karwendel
Brunnsteinspitze (2179 m)
Wettersteingebirge
Große Arnspitze (2196 m)
Wettersteingebirge
Obere Wettersteinspitze (2297 m)
Wettersteingebirge
Ederkanzel (1184 m)
Karwendel
Lindenkopf (1795 m)
Karwendel
Westliche Karwendelspitze (2385 m)
Karwendel
Nördliche Linderspitze (2372 m)
Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg (1391 m)
Karwendel
Karwendelgrube
Karwendel
Mittenwalder Klettersteig (2372 m)
Karwendel
Reither Spitze (2374 m)
Wettersteingebirge
Partenkirchner Dreitorspitze (2633 m)
Wettersteingebirge
Gehrenspitze (2367 m)
Wettersteingebirge
Elmauer Alm-Runde
Wettersteingebirge
Hochwanner (2744 m)
Karwendel
Soiernspitze (2257 m)
Wettersteingebirge
Eckbauer (1237 m)
Wettersteingebirge
Zugspitze (2962 m)
Wettersteingebirge
Alpspitze (2628 m)
Wettersteingebirge
Wanderung bei Garmisch: Rießersee-Partnachklamm
Karwendel
Schöttelkarspitze (2050 m)
Wettersteingebirge
Kreuzjoch (1719 m)
Estergebirge
Wank (1780 m)
Estergebirge
Wank (1780 m)
Estergebirge
Wank-Panoramaweg
Estergebirge
Krottenkopf (2086 m)
Wettersteingebirge
Großer Waxenstein (2277 m)