Österreich Karwendel

Reither Spitze (2374 m), Seefelder Spitze (2221 m)

Charakter 3
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  4:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:15 Stunden
Höhenmeter 1240 Höhenmeter

Parkplatz Rosshütte, Seefeld (1226 m) - Rosshütte (1760 m) - Seefelder Joch (2060 m) - Seefelder Spitze (2221 m) - Reither Scharte (2197 m) - Reither Spitze (2374 m) - Nördlinger Hütte (2238 m) - Reither Joch-Alm (1505 m) - Parkplatz Rosshütte, Seefeld (1226 m)

Charakter: Insgesamt mittelschwierige bis anspruchsvolle Bergwanderung. Beim Anstieg über die Rosshütte zum Seefelder Joch warten keine nennenswerten Schwierigkeiten. Teilweise sind die Wege oberhalb der Rosshütte recht steil. Der unschwierige Weiterweg zur Seefelder Spitze über den breiten Bergrücken ist an vielen Stellen mit Drahtseilen gesichert. Ähnlich präsentiert sich der Weiterweg von der Seefelder Spitze zur Reither Scharte. Ab der Scharte warten bis zur Nördlinger Hütte kleinere teilweise drahtseilgesicherte Kraxeleien bis zum 1. Schwierigkeitsgrad. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Der Abstieg von der Nördlinger Hütte über die Reither Joch-Alm ist teilweise steil aber unschwierig.

Anfahrt: Autobahn München - Garmisch und über die B 2 durch Partenkirchen nach Mittenwald. An Mittenwald vorbei über die Landesgrenze und durch Scharnitz bis nach Seefeld fahren. Am Ortsbeginn von Seefeld linker Hand bei der Talstation der Rosshütte-Bergbahnen das Auto abstellen. Alternativ erreicht man Seefeld aus dem Inntal über die Autobahn Innsbruck - Bregenz, Ausfahrt Zirl-Ost.

Mit der Bahn: Eine Anreise nach Seefeld ist mit der Bahn von Garmisch über Mittenwald und Scharnitz nach Seefeld oder von München über Innsbruck möglich (Fahrplan und Buchung). Der Fußmarsch zum Ausgangspunkt an der Talstation vom Bahnhof über die Andreas-Hofer-Straße dauert 15 Minuten.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.330324, 11.199979 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Die Überschreitung der Seefelder Spitze und der Reither Spitze gehört zu den Klassikern im westlichen Karwendel. Diese sogenannte Seefelder Königstour wird oft unter Zuhilfenahme der Seilbahn entschärft, mit der man den Ausgangspunkt auf das Seefelder Joch in 2060 Metern Höhe verlegen kann. Wer die Runde mit fairen Mitteln bewältigen und auf Aufstiegshilfen verzichten möchte, der kommt während des direkten Aufstiegs über die Rosshütte mit dem Seefelder Skigebiet in Berührung. Für den teilweise nicht so schönen Anstiegsweg zum Seefelder Joch wird man allerdings bei der folgenden landschaftlich wunderbaren Überschreitung mehr als entschädigt. Krönender Abschluss ist die Einkehr auf der Nördlinger Hütte, die herrlich und aussichtsreich hoch über Seefeld gelegen am Fuße der Reither Spitze thront.

Aufstieg: Wir wandern vom Parkplatz rechts (oberhalb) an der Talstation der Rosshütte-Bergbahnen vorbei und gelangen kurz darauf zu einem ersten Wegweiser. Von dort folgen wir dem breiten Forstweg Richtung Rosshütte und spazieren unweit der Gleise der Standseilbahn bis zur Talstation des Rosshütten-Express. Den Rosshütten-Express lassen wir links liegen und gehen geradeaus weiter. Wir spazieren in das Hermannstal hinein und erblicken schon bald vor uns den Gipfel der Seefelder Spitze. Der breite Forstweg verengt sich in der Folgezeit zu einem Pfad. Wir überqueren einen kleinen Holzsteg und ignorieren nach dem Steg einen Abzweig nach links.

Wir gehen gerade aus weiter und der Pfad führt uns im Anschluss in mehreren Serpentinen aus dem Hermannstal hinaus. Schließlich erreichen wir wieder den breiten Forstweg, biegen rechts ab und folgen dem Fahrweg bis zur Rosshütte. Wir lassen die Rosshütte links liegen und gehen geradeaus durch eine kleine Senke. Oberhalb der Rosshütte wenden wir uns nach rechts und schlagen weiterhin den breiten Fahrweg ein. Kurz darauf ignorieren wir den Abzweig nach links zum Zirbenweg und gehen weiter geradeaus. Wir passieren die Bergstation eines Skilifts und kurz darauf verengt sich der breite Forstweg zu einem schmalen Pfad. Wenige Minuten später erreichen wir eine Weggabelung.

Bei der Verzweigung biegen wir links ab Richtung Seefelder Joch und Seefelder Spitze (gelber Wegweiser). Über einen an vielen Stellen ausgewaschenen und steileren Pfad steigen wir bergauf und erreichen nach einer Gesamtgehzeit von 2 ¼ Stunden die Bergstation der Seilbahn am Seefelder Joch. Dort wenden wir uns nach rechts und erreichen nach wenigen Schritten das Gipfelkreuz. Die Grundrichtung beibehaltend folgen wir dem Kammverlauf in leichtem Auf und Ab auf die bereits sichtbare Seefelder Spitze zu. Der Weg dorthin ist mit vielen Drahtseilsicherungen und -geländern ausgebaut. Knapp 30 Minuten später haben wir das große Gipfelkreuz der Seefelder Spitze erreicht.

An der Seefelder Spitze blicken wir hinüber zur Pyramide der Reither Spitze, von der uns noch ein Fußmarsch von 1 ¼ Stunden trennt. Wir folgen dem Kammverlauf in Richtung Reither Spitze und steigen in Serpentinen bergab. Danach queren wir rechts an einer Felsmauer vorbei (teilweise Drahtseilsicherungen) und erreichen kurz darauf einen kleinen Felsturm. Auch diesen Turm queren wir auf seiner rechten Seite und erreichen im Anschluss eine weitere Felswand, die wir rechtshaltend entlang der Drahtseilsicherungen queren. Nach einem kurzen Auf und Ab über schrofiges Terrain gelangen wir zu einem Abzweig und treffen hier auf den Unteren Schönangersteig.

Den Abzweig lassen wir rechts liegen und gehen geradeaus weiter. Wir befinden uns nun in einem weitläufigen Schuttkar und steigen in einem großzügigen Rechtsbogen zu Reither Scharte hinauf. An der Scharte wenden wir uns nach links, queren rechts an einem Felsblock vorbei und treffen kurz darauf auf eine Leiter, die wir hinauf steigen. Nach kurzem Gehgelände erreichen wir schrofiges Gelände, welchem wir kurz bergauf folgen. Schon nach kurzer Zeit wechseln die Markierungen nach rechts und wir kraxeln durch einen Riss weiter aufwärts. Nach dem Riss erreichen wir eine drahtseilgesicherte Rampe, der wir aufwärts folgen.

Nach den Drahtseilsicherungen wandern wir über Gehgelände zu einem Felstor, von dem wir einen beeindruckenden Blick in die Nordwand der Reither Spitze genießen können. Vor dem Tor biegen wir rechts ab und erreichen im Gehgelände eine weitere kurze Drahtseilsicherung. Nach einer kurzen Kraxeleinlage erreichen wir Stufen, die wir hinauf steigen. Nun befinden wir uns kurz unterhalb des Gipfelkreuzes der Reither Spitze. Von hier können wir auch erstmals einen Blick hinunter zur Nördlinger Hütte werfen. Wenige Schritte später stehen wir am Gipfel der Reither Spitze und genießen die Aussicht über das Karwendel, das Wettersteingebirge, die Mieminger Berge und die Stubaier Alpen.

Abstieg: Wir überschreiten den Gipfel der Reither Spitze und folgen dem Kammverlauf südwärts auf die bereits sichtbare Nördlinger Hütte zu. Über abwechselnd Gehgelände und kurze drahtseilgesicherte Felspassagen steigen wir innerhalb von 15 Minuten zur herrlich gelegenen Hütte hinunter. Für den Abstieg hinunter nach Seefeld überqueren wir die Hüttenterrasse und halten unsere Grundrichtung bei. In südlicher Richtung folgen wir rechts des Kammverlaufs bleibend den rot-weißen Markierungen. Nach gut drei Minuten erreichen wir einen Wegweiser. Hier biegen wir rechts ab Richtung Reither Joch-Alm und verlassen den Kammverlauf.


Beschriftetes Panoramabild: Aussicht Reither Spitze und die Nördlinger Hütte

Über einen steilen Weg steigen wir durch ein Latschenfeld zügig bergab. Wenig später erreichen wir eine Weggabelung. Hier wählen wir den linken Weg (gelber Wegweiser "Reither Joch-Alm"). Der rechte und eigentlich von der Richtung logische Weg endet schon bald in einer Latschensackgasse. Nach einem weiteren steilen Abstieg unterqueren wir die Materialseilbahn der Nördlinger Hütte. Kurz darauf queren wir eine Felswand und erreichen wenig später einem Bergwald. Unser Pfad mündet schließlich in einen breiten Forstweg. Hier halten wir uns rechts und folgen dem Fahrweg an der Reither Joch-Alm vorbei. 15 Minuten nach der Alm treffen wir auf eine Kreuzung und biegen links ab (gelber Wegweiser "Seefeld").

Wir überqueren eine Piste und folgen weiter dem Forstweg. Nach einem Rechtsbogen erreichen wir zum zweiten Mal die Piste. Nun biegen wir rechts ab und folgen dem linken Pistenrand bergab. Kurz vor dem Talboden führt uns der Weg linkshaltend in ein Waldstück hinein. Bei der nächsten Gelegenheit wandern wir nach rechts zum Bach hinunter und überqueren diesen über eine Holzbrücke. Nach der Brücke durchschreiten wir eine Holztüre und treffen auf den Aufstiegsweg. Hier biegen wir links ab und spazieren innerhalb weniger Minuten zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit:
Nördlinger Hütte (2238 m), DAV Sektion Nördlingen, Tel. +43 (0)664/9142262, geöffnet von Mitte Juni bis Oktober.

Einkehrmöglichkeit:
Reither Joch-Alm (1505 m), privat, Tel. +43 (0)676/77 70 501, geöffnet von Ende Mai bis Oktober.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1226 m - 1760 m + 1:30 1:30 Rosshütte
1760 m - 2060 m + 0:45 2:15 Seefelder Joch
2060 m - 2221 m + 0:30 2:45 Seefelder Spitze
2221 m - 2197 m + 0:45 3:30 Reither Scharte
2197 m - 2374 m + 0:30 4:00 Reither Spitze
2374 m - 2238 m + 0:15 4:15 Nördlinger Hütte
2238 m - 1505 m + 1:20 5:35 Reither Joch-Alm
1505 m - 1226 m + 0:40 6:15 Parkplatz Rosshütte, Seefeld

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Reither Spitze“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Didi):
12.08.14  Eine wunderschöne Bergtour, sobald man das Seefelder Skigebiet hinter sich gelassen hat. Abwechslungsreiche ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Österreich Wettersteingebirge
Arnplattenspitze
Arnplattenspitze (2171 m)
Österreich Karwendel
Von Scharnitz zum Hallerangerhaus und zur Hallerangeralm
Von Scharnitz zum Hallerangerhaus und zur Hallerangeralm
Österreich Wettersteingebirge
Gehrenspitze
Gehrenspitze (2367 m)
Österreich Karwendel
Pleisenspitze
Pleisenspitze (2569 m)
Österreich Karwendel
Zäunlkopf
Zäunlkopf (1746 m)
Österreich Wettersteingebirge
Hochwanner
Hochwanner (2744 m)
Österreich Wettersteingebirge
Leutascher Geisterklamm
Leutascher Geisterklamm
Deutschland Karwendel
Brunnsteinspitze
Brunnsteinspitze (2179 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Große Arnspitze
Große Arnspitze (2196 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Ederkanzel
Ederkanzel (1184 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Obere Wettersteinspitze
Obere Wettersteinspitze (2297 m)
Deutschland Karwendel
Lindenkopf
Lindenkopf (1795 m)
Deutschland Karwendel
Karwendelgrube
Karwendelgrube
Deutschland Karwendel
Westliche Karwendelspitze
Westliche Karwendelspitze (2385 m)
Deutschland Karwendel
Mittenwalder Klettersteig
Mittenwalder Klettersteig (2372 m)
Deutschland Karwendel
Nördliche Linderspitze
Nördliche Linderspitze (2372 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Deutschland Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg
Hoher Kranzberg (1391 m)
Österreich Stubaier Alpen
Roter Kogel
Roter Kogel (2832 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Partenkirchner Dreitorspitze
Partenkirchner Dreitorspitze (2633 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Elmauer Alm-Runde
Elmauer Alm-Runde
Österreich Karwendel
Vom Hafelekar über den Goetheweg zur Pfeishütte
Vom Hafelekar über den Goetheweg zur Pfeishütte
Deutschland Karwendel
Soiernspitze
Soiernspitze (2257 m)
Österreich Stubaier Alpen
Schlicker Seespitze
Schlicker Seespitze (2804 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Eckbauer
Eckbauer (1237 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Zugspitze
Zugspitze (2962 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Alpspitze
Alpspitze (2628 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Kreuzjoch
Kreuzjoch (1719 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Wanderung bei Garmisch: Rießersee-Partnachklamm
Wanderung bei Garmisch: Rießersee-Partnachklamm
Deutschland Wettersteingebirge
Großer Waxenstein
Großer Waxenstein (2277 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Osterfelderkopf
Osterfelderkopf (2033 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Zugspitze
Zugspitze (2962 m)