Frankreich Korsika

Monte San Petrone (1767 m)

Charakter 1
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:45 Stunden
Abstieg Abstieg:  2:00 Stunden
Höhenmeter 800 Höhenmeter

Col de Prato (985 m) - Monte San Petrone (1767 m) (auch San Pedrone)

Charakter: Leichte aber langgezogene Bergwanderung, im Gipfelbereich ist Trittsicherheit notwendig

Anfahrt: Vom Landesinneren von Ponte Leccia nach Morosaglia und weiter bis zum Col de Prato, Parkmöglichkeiten an der Passhöhe

Literatur: Rother Wanderführer Korsika

Mitten in der grünen und baumreichen Region der Castaniggia im Osten der Insel ragt am Col de Prato der Monte San Petrone (auch San Pedrone) in den Himmel. Der Gipfel kann von der Passhöhe in einer einfachen Wanderung erreicht werden. Bei dieser doch recht langen Tour bewegt man sich die meiste Zeit durch schattenspendende Wälder, somit eignet sich diese Exkursion besonders für heiße Tage. Da sich der Bergwald fast bis oben hinzieht kann man die weitreichende Aussicht erst genießen, sobald man den Gipfel erreicht hat.

Aufstieg: Wir verlassen den Wanderparkplatz am Col de Prato, überqueren die Passstraße und folgen dem Wegweiser zum San Petrone in südlicher Richtung. Anfangs bewegen wir uns über einen breiten Forstweg, an einer Abzweigung halten wir uns an die roten Markierungen und durchwandern im Anschluss einen Kiefernwald. Sobald wir den Nadelwald verlassen und in einen Laubwald gelangen passieren wir ein blaues schrottreifes Fahrzeug mit der Aufschrift San Petrone. Wir folgen weiterhin den roten Punkten und erreichen einen Kammverlauf, an dem unser Weg einen Knick nach links vollzieht (Wegweiser).

Der Anstieg wird nun etwas steiler und wir gewinnen schneller an Höhe. Unser Ziel lässt allerdings auf sich warten, außer Wald ist nichts anderes zu erkennen. Nach zwei Stunden gelangen wir an eine große Lichtung. Hier können wir erstmals einen Blick auf die höchsten Gipfel Korsikas im Landesinneren werfen und zudem ein paar Sonnenstrahlen genießen. Ein Wegweiser zeigt uns die Richtung zum San Petrone. Wir wandern nun über eine von Wäldern umgebene und von niedrigen Büschen bewachsene Hochebene, dabei zeigt sich über den Baumwipfeln erstmals zeigt sich der felsige Gipfel des San Petrone.

Sobald wir wieder den Laubwald erreichen steilt der Weg, welcher nun auch leicht von Fels durchsetzt ist, immer mehr an. Nach kurzer Zeit befinden wir uns dirket am Gipfelaufbau des San Petrone, an dessen Wänden uns nun ein steiler Pfad bis zum Gipfel emporgeleitet. Das Gipfelkreuz und die Skulptur des San Petru stehen dabei nicht am höchsten Punkt, dieser kann aber mit einer unschwierigen Kraxeleinlage erreicht werden. Die scheinbar grenzenlose und wunderbare Aussicht reicht von den höchsten Gebirgsketten Korsikas über die Castaniccia mit seinen kleinen Dörfern, die dahinterliegende Ostküste bis zum äußersten Nordteil der Insel.

Abstieg: Wie Aufstieg.

Einkehrmöglichkeit:
Unterwegs keine. Am Ausgangspunkt befindet sich eine kleine Snack-Bar, die zur Wandersaison geöffnet ist.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
985 m - 1767 m + 2:45 2:45 Monte San Petrone
1767 m - 985 m + 2:00 4:45 Col de Prato

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Alpenregion Tegernsee Schliersee
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Monte San Petrone“:
empfehlenswert
Im Durchschnitt 4 von 5 (1 Bewertung)

Letzter Eintrag (von Jörg & Jonathan & Simon):
07.06.15  Tolle Wanderung, auch für den ungeübten Wanderer zu empfehlen, unbedingt wetterfeste Kleidung mitnehmen, ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch