Frankreich Korsika

Paglia Orba (2525 m), die Königin der korsischen Berge

Charakter 5

Tourdaten:

Aufstieg Aufstieg:  2:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:30 Stunden
Höhenmeter 575 Höhenmeter
Strecke 3,3 Kilometer

Die Paglia Orba ist die Königin der korsischen Berge und wird auch als Matterhorn Korsikas bezeichnet

  • Nach einem schwierigen und abwechslungsreichen Aufstieg hat man eine atemberaubende Sicht auf den Monte Cinto und das Golotal
  • Der Aufstieg vom Refuge de Ciottulu di i Mori erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
  • Nach Westen hat man während des Aufstiegs einen wunderschönen Blick auf das Felsenfenster des Capu Tafunatu
Tourenbericht von Tom Lindner
Letztes Update:  29.10.2021

Wegverlauf:

Refuge de Ciottulu di i Mori (1991 m) - Col des Maures (2155 m) - Paglia Orba (2525 m) - Col des Maures (2155 m) - Refuge de Ciottulu di i Mori (1991 m)

Charakter:

Bei dem hier nicht beschriebenen Aufstieg zum Refuge de Ciottulu di i Mori handelt es sich um eine typische Bergwanderung im mittleren Schwierigkeitsbereich. Der Aufstieg weiter zum Gipfel der Paglia Orba erfordert absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Kletterpassagen bis in den unteren Bereich II nach UIAA müssen bewältigt werden.

Anfahrt:

Von Corte auf der D18 Richtung Norden nach Suarella fahren. Dort nach der Brücke über den Le Golo links abbiegen und der D84 über Calacuccia Richtung Col de Verghio für 34 km folgen. In einer Haarnadelkurve befindet sich links der Parkplatz "Le Fer à Cheval".

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:

42.297041, 8.8853 (in Google Maps öffnen)

Passende Artikel bei Amazon.de:

Tourenbeschreibung:

Für die Weitwanderer, die den GR20 besuchen, stellt die Paglia Orba ein spektakuläres, aber optionales Ziel da. Wir wollten dem formschönen Gipfel, den wir bereits einige Tage vorher vom Monte Cinto aus bewundern konnten, keinesfalls auslassen und statteten deswegen am Tag 6 unserer GR20 Wanderung ihrer Majestät einen Besuch ab. Aber auch als Tagestour ist der Berg vom Parkplatz Le Fer à Cheval an der D84 zu erreichen. Den Anstieg, der als Abstieg für die GR 20 Geher typischerweise die Etappe 6 darstellt, haben wir in der Karte lila dargestellt. Für den Anstieg über 650 hm und gut 6 km (einfache Strecke) sollte man knapp 3 Stunden zusätzlich einplanen. Allen Gipfelstürmen gemein ist allerdings, dass der Aufstieg vom Ciottulu di i Mori zum Gipfel nicht unterschätzt werden darf und deutlich schwerer wie der normale Wegverlauf des GR20 ist. Am Gipfel angekommen kann man eine fantastische 360 -Grad-Rundumsicht auf den Monte Cinto, das Golotal, den Monte San Petrone, den Capu a u Tozzu am Ninosee , sowie den A Muvrella genießen.

Aufstieg vom Ciottulu di i Mori auf die Paglia Orba:

Anfangs recht bequem wandern wir auf den Col des Maures zuNach einer Nacht im Zelt starten wir ausgehend von der Hütte Ciottulu di i Mori nach Norden Richtung Col des Maures. Der kleine Sattel liegt in den Morgenstunden noch im Schatten und verbindet den Capu Tafunatu mit der Paglia Orba. Anfangs noch recht bequem, dann aber zunehmend steiler werdend, marschieren wir auf dem groben Schotter bis knapp unter die Felsen des Sattels. Hier halten wir uns rechts und folgen den Trittspuren zu einem Kamin, an dem die ersten Kletterstellen beginnen.

Im Sattel halten wir uns rechts und folgen den SteinmännchenAb jetzt heißt es immer Ausschau nach den Steinmännchen halten, die sich im Schatten aber nur schlecht vom restlichen Felsen abheben. Trotzdem kommen wir gut voran. Ein Stück nach dem ersten Kamin können wir erstmals einen Blick in das Tal nördlich von uns werfen. In einem weiteren Kamin passieren wir eine etwas unangenehme Stelle, bevor es weitgehend einfach, durch Schotter steil bergauf geht. Die Steinmännchen führen uns nun in einem Bogen nach Süden durch den rotbraunen Felsen. Vorbei an einer Steinsäule haben wir nun hinter uns einen wunderschönen Blick auf das Felsenfenster des Capu Tafunatu. Manchmal, wenn von Süden Wolken aufsteigen, quellen diese durch die Öffnung. Im Volksmund heißt es dann, der Berg "raucht", was heute leider nicht passiert.

Der Blick nach Süden über das Golotal zum Capu a CucculaÜber eine zunächst breite, später etwas enger und steiler werdende Rinne erreichen wir einen kleinen Sattel. Rechter Hand führt uns der Steig nun über ein auf wenigen Metern ausgesetztes Band und anschließend unschwer weiter bergauf zum Westgipfel. Der Blick nach Süden fällt ins Golotal und auf den dahinter liegenden Capu a Cuccula. Am oberen Ende des Tals, durch das wir heute noch absteigen werden, können wir neben der Hütte unsere Zelte erkennen.

... müssen wir ein Stück absteigenUm den etwa 500 m nordöstlich von uns liegenden Gipfel zu erreichen müssen wir nun ein wenig absteigen. Damit haben wir die letzten Schwierigkeiten hinter uns gelassen und können, nun wunderschön in der Sonne, den Blick auf das Golotal und weiter links auf den Lac de Calacuccia genießen. Nach einem Aufschwung marschieren wir flach auf die Kuppe mit dem Gipfelkreuz zu. Nur wenig später lassen wir bei einer kleinen Brotzeit die faszinierende Bergwelt auf uns wirken.


Beschriftetes Panoramabild: Der Ausblick von der Paglia Orba, Korsika

Abstieg:

...leider zu tief, um den Capu Tafunatu zum Rauchen zu bewegenFür den Abstieg zurück empfehlen wir den Aufstiegsweg. Wir haben uns auch den in den OpenStreetMap-Karten verzeichneten Weg direkt nach Süden Richtung Bocca di Foggialle angesehen. Dieser führt an der Schlüsselstelle durch einen etwa 8 m langen Kamin, in dem zwar Bohrhaken vorhanden sind, der für uns ohne Seil aber nicht machbar war. Wir sind deswegen erneut aufgestiegen und haben vom ursprünglichen Weg nochmal einen schönen Blick auf das Felsenfenster des Capu Tafunatu geworfen.

Einkehrmöglichkeiten:

Unterwegs keine, am Ausgangspunkt, bewirtet das Refuge de Ciottulu di i Mori seine Gäste mit Getränken und Speisen.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
1991 m - 2155 m + 0:30 0:30 Col des Maures
2155 m - 2525 m + 1:30 2:00 Paglia Orba
2525 m> - 2155 m + 1:15 3:15 Col des Maures
2155 m - 1991 m + 0:15 3:30 Refuge de Ciottulu di i Mori


Anzeige
Karte vergrößern
Download GPS-Track
Anzeige

Gipfelbuch


Es ist noch kein Eintrag vorhanden.

Jetzt ins Gipfelbuch schreiben
Anzeige



Touren in der Umgebung:


Frankreich Korsika
Capu a u Tozzu
Capu a u Tozzu (2007 m)
Frankreich Korsika
A Muvrella
A Muvrella (2148 m)
Frankreich Korsika
Monte Cinto
Monte Cinto (2706 m)
Frankreich Korsika
Monte San Petrone
Monte San Petrone (1767 m)
Italien Grajische Alpen
Gran Paradiso
Gran Paradiso (4061 m)
Italien Gardaseeberge
Cima Comer
Cima Comer (1279 m)
Italien Gardaseeberge
Monte Cas
Monte Cas (779 m)
Italien Gardaseeberge
Von Pieve di Tremosine nach Campione del Garda und durchs Valle di San Michele zurück
Von Pieve di Tremosine nach Campione del Garda und durchs Valle di San Michele zurück
Italien Bergamasker Alpen
Monte Legnone
Monte Legnone (2610 m)
Italien Gardaseeberge
Cima Capi
Cima Capi (909 m)
Italien Gardaseeberge
Schmugglerweg Gardasee - Sentiero Contrabbandieri Massimo Torti
Schmugglerweg Gardasee - Sentiero Contrabbandieri Massimo Torti
Italien Gardaseeberge
Sentiero Panoramico Busatte Tempesta bei Torbole
Sentiero Panoramico Busatte Tempesta bei Torbole
Italien Gardaseeberge
Castel Penede Nago
Castel Penede Nago
Italien Gardaseeberge
Monte Brione
Monte Brione (376 m)
Italien Gardaseeberge
Auf der Ponalestraße von Riva nach Pregasina
Auf der Ponalestraße von Riva nach Pregasina
Italien Gardaseeberge
Cima SAT
Cima SAT (1246 m)
Italien Gardaseeberge
Tennosee und Canale di Tenno
Tennosee und Canale di Tenno
Italien Gardaseeberge
Colodri
Colodri (370 m)
Italien Gardaseeberge
Sentiero degli Scaloni und Sentiero dell Anglone
Sentiero degli Scaloni und Sentiero dell Anglone
Italien Gardaseeberge
Via Ferrata Rio Sallagoni
Via Ferrata Rio Sallagoni (465 m)
Italien Gardaseeberge
Ferrata Ernesto Che Guevara
Ferrata Ernesto Che Guevara (1632 m)
Italien Adamello-Presanella
Cima Serodoli
Cima Serodoli (2708 m)
Italien Brentagruppe
Croce di Fai
Croce di Fai (1460 m)
Schweiz Berninagruppe
Sass Queder
Sass Queder (3066 m)
Schweiz Berninagruppe
Munt Pers
Munt Pers (3207 m)
Schweiz Berninagruppe
Piz Trovat
Piz Trovat (3146 m)
Schweiz Berninagruppe
Gemsfreiheit
Gemsfreiheit (3186 m)
Schweiz Berninagruppe
Piz Palü
Piz Palü (3900 m)
Italien Fleimstaler Alpen
Via Ferrata Burrone Giovanelli
Via Ferrata Burrone Giovanelli
Schweiz Livigno-Alpen
La Resgia
La Resgia
Schweiz Livigno-Alpen
Piz Languard
Piz Languard (3262 m)
Schweiz Albula-Alpen
Von Madulain zur Chamanna d
Von Madulain zur Chamanna d'Es-Cha