Deutschland Bayerische Voralpen

Altlacher Hochkopf (1328 m)

Charakter 1
Tourdaten:
Aufstieg Aufstieg:  2:00 Stunden
Abstieg Abstieg:  1:30 Stunden
Höhenmeter 560 Höhenmeter
Strecke 10,4 Kilometer

Parkplatz bei Altlach am Walchensee (815 m) - Hochkopfhütte (1299 m) - Altlacher Hochkopf (1328 m)

Charakter: Leichte Bergwanderung über breite Forstwege und schmale Waldpfade. Für den finalen Anstieg von der Hochkopfhütte zum bewaldeten Gipfel ist ein klein wenig Orientierungssinn notwendig.

Anfahrt: Autobahn München - Garmisch, Ausfahrt Murnau/Kochel. Über die Landstraße nach Kochel fahren und weiter über die B11 zum Walchensee. Durch Walchensee hindurch bis zum Südufer des Sees fahren und dann links in die Mautstraße Richtung Jachenau abbiegen (3 Euro Maut, Stand 2012). Kurz vor der Siedlung Altlach vor einer Linkskurve am Waldparkplatz rechts der Straße das Auto abstellen. Alternativ erreicht man den Ausgangspunkt über Bad Tölz, Lenggries und Jachenau.

Geo-Koordinaten des Ausgangspunkts:
47.572984, 11.335574 (in Google Maps öffnen)

Passende Wanderkarten bei Amazon.de:
Der Altlacher Hochkopf ist ein bewaldeter Bergrücken südlich des Walchensees. Der kleine Gipfel erhielt besondere Berühmtheit durch die Hochkopfhütte, die kurz unterhalb des höchsten Punkts thront. Sie wurde im Jahre 1850 von König Max II. als Jagdhütte errichtet. Später wurde die Hütte von seinem Sohn König Ludwig II. genutzt. Auch Richard Wagner weilte dort und schrieb an seinem Stück Parsival. Heute ist die Hochkopfhütte an die DAV-Sektion Vierseenland verpachtet und dient als reine Selbstversorgerhütte. Von dem keinen Schutzhaus hat man auch den schönsten Ausblick während der ganzen Tour. Vom Gipfel des Altlacher Hochkopfs ist die Sicht von den Bäumen leider recht verstellt.

Aufstieg: Vom Parkplatz am Südufer des Walchensees spazieren wir entlang der Straße ostwärts in Richtung Altlach. Wir ignorieren den ersten Forstweg, der nach rechts in den Wald hinein führt und gehen weiter entlang der Straße. Rechter Hand blicken wir nun über das Altlacher Forsthaus und den Walchensee zum Jochberg. Nach einer Gehzeit von fünf Minuten erreichen wir den beschilderten Abzweig zum Altlacher Hochkopf (gelber Wegweiser). Hier biegen wir rechts in den Forstweg ein und erreichen nach weiteren knapp zehn Minuten eine Weggabelung.

Hier halten wir uns links (gelber Wegweiser "Hochkopf Fußweg"). Im Anschluss folgen wir über einen netten Waldpfad einem Bachlauf. Dieser bahnt sich links unter uns über Wasserfälle und Gumpen seinen Weg durch eine kleine Schlucht. Nach weiteren 20 Minuten überqueren wir einen kleinen Bach und steigen im Anschluss über Holzstufen aufwärts (oranger Wegweiser "Hochkopfhütte"). Der Pfad, welcher an sumpfigen Stellen gut mit Holzstegen ausgebaut ist, führt uns nach weiteren fünf Minuten zu einem Bachlauf hinunter. Über Steine queren wir den seichten Bach und folgen im Anschluss dem deutlichen Trampelpfad (Wegweiser mit einem blauen "H").

Der schmale Pfad geht langsam wieder in einen etwas breiteren Weg über und nach weiteren 25 Minuten treffen wir auf einen Forstweg. Hier halten wir uns links und folgen dem Forstweg leicht abwärts. Nach gut fünf Minuten erreichen wir nach einer Linkskurve eine Verzweigung. Hier biegen wir rechts ab (gelber Wegweiser "Hochkopf/Wallgau") und folgen einem teils recht erodierten Pfad aufwärts. Nach knapp zehn Minuten mündet dieser Pfad wiederum in einen Forstweg. Hier gehen wir geradeaus und nach nicht einmal zwei Minuten führt nach rechts der Abkürzer zum Hochkopf weg (oranger Wegweiser "Hochkopfhütte).

Wir biegen also rechts ab und folgen dem Pfad, der uns geradeaus zu einem Forstweg und nach knapp zehn Minuten zu einem Schilderbaum bringt. Hier biegen wir links ab (hölzerner Wegweiser "Hochkopfhütte" und blaue Markierungen) und folgen dem Waldpfad aufwärts. Nun können wir auch erstmals einen Blick Richtung Wettersteingebirge werfen. Nach 15 Minuten erreichen wir die Hochkopfhütte. Vor der Hütte wenden wir uns nach links und folgen dem Weg Richtung Niedernach. Wir lassen dabei den Holzstadel bei der Hochkopfhütte links liegen.

Nach gut zwei Minuten zweigt nach rechts der Weg zum Gipfel ab. An einem Baum findet sich rechter Hand etwas versteckt ein oranger Wegweiser mit der Aufschrift "Hochkopf". Der Abzweig ist kurz vor der Stelle, wo der Pfad in einen breiteren Karrenweg übergeht. Über einen Waldpfad wandern wir in knapp fünf Minuten zur bewaldeten Gipfelkuppe des Altlacher Hochkopfs hinauf. Neben einem Jägerstand lässt sich ein recht bescheidener Blick Richtung Süden erhaschen. Die schönste Aussicht genießt man auf der Terrasse der Hochkopfhütte. Hier kann man gemütlich an der Hauswand sitzen, das Panorama bewundern und Sonne tanken.

Abstieg: Am besten entlang des Aufstiegswegs, da dieser landschaftlich am reizvollsten ist. Wer eine kleine Runde machen möchte, der geht vom Gipfel wieder zurück zum Abzweig. Dort spaziert man nicht zurück zur Hochkopfhütte, sondern nach rechts Richtung Niedernach. Nach etwa zehn Minuten trifft man auf einen Forstweg. Hier wandert man nach rechts und trifft kurz darauf auf eine Verzweigung. Nun biegt man links ab und folgt dem Weg immer linkshaltend. Alle Abzweigungen nach rechts werden in der Folgezeit ignoriert. Schließlich erreicht man die Fahrstraße und folgt dieser nach links zurück zum Ausgangspunkt.

Einkehrmöglichkeit:
Unterwegs keine. Die Hochkopfhütte (1299 m) ist eine Selbstversorgerhütte der DAV-Sektion Vierseenland und nur für Vereinsmitglieder zugänglich.

  Höhe Gehzeit Gesamt Ziel
Aufstieg 815 m - 1299 m + 1:50 1:50 Hochkopfhütte
Aufstieg 1299 m - 1328 m + 0:10 2:00 Altlacher Hochkopf
Abstieg 1328 m - 815 m + 1:30 3:30 Parkplatz bei Altlach

Autor: Didi Hackl
zu den Bildern

Karte vergrößern
Download GPS-Track
Gipfelbuch
Gesamtbewertung der Tour „Altlacher Hochkopf“:
zufriedenstellend
Im Durchschnitt 3.5 von 5 (2 Bewertungen)

Letzter Eintrag (von Marco):
26.03.16  Liebe Bergfreunde,

nach meinem Gewaltmarsch zum Demeljoch am vergangenen Samstag sollte es heute ... [weiter]

weiter zum Gipfelbuch

Touren in der Umgebung:

Deutschland Estergebirge
Simetsberg
Simetsberg (1836 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Heimgarten
Heimgarten (1790 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Jochberg
Jochberg (1565 m)
Deutschland Estergebirge
Krepelschrofen
Krepelschrofen (1160 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Hirschhörnlkopf
Hirschhörnlkopf (1515 m)
Deutschland Karwendel
Schöttelkarspitze
Schöttelkarspitze (2050 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Rötelstein
Rötelstein (1394 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Heimgarten
Heimgarten (1790 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Großer Illing
Großer Illing (1341 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Jochberg
Jochberg (1565 m)
Deutschland Karwendel
Schafreuter
Schafreuter (2102 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Rabenkopf
Rabenkopf (1559 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Staffel
Staffel (1532 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Osterfeuerkopf
Osterfeuerkopf (1368 m)
Deutschland Karwendel
Soiernspitze
Soiernspitze (2257 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Rabenkopf
Rabenkopf (1559 m)
Österreich Karwendel
Vorderskopf
Vorderskopf (1858 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Benediktenwand
Benediktenwand (1801 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Guglhör-Rundweg
Guglhör-Rundweg
Deutschland Wettersteingebirge
Elmauer Alm-Runde
Elmauer Alm-Runde
Deutschland Estergebirge
Krottenkopf
Krottenkopf (2086 m)
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Murnauer Moos-Rundweg
Murnauer Moos-Rundweg
Österreich Karwendel
Torscharte
Torscharte (1815 m)
Deutschland Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Hoher Kranzberg - Barfußwanderweg
Deutschland Wettersteingebirge
Hoher Kranzberg
Hoher Kranzberg (1391 m)
Deutschland Bayerische Voralpen
Benediktenwand
Benediktenwand (1801 m)
Deutschland Karwendel
Nördliche Linderspitze
Nördliche Linderspitze (2372 m)
Deutschland Karwendel
Westliche Karwendelspitze
Westliche Karwendelspitze (2385 m)
Deutschland Karwendel
Lindenkopf
Lindenkopf (1795 m)
Deutschland Karwendel
Mittenwalder Klettersteig
Mittenwalder Klettersteig (2372 m)
Deutschland Karwendel
Karwendelgrube
Karwendelgrube
Deutschland Bayerisches Alpenvorland
Höhlmühle-Rundweg
Höhlmühle-Rundweg